Registrieren Shop Mitglieder Suche Start Portal HowTo

Shinobi no Koden - Wege der Schatten - Das Naruto RPG-Forum » Setting und Charaktere » Steckbriefe » Inaktive Steckbriefe » [4th] Tamehiro, Chiyo Yoko » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
[4th] Chiyo
Gast


Guthaben: Array

Ninja Rang: keine Angabe

Chakra: keine Angabe

Kampfkraft: keine Angabe

Konkrete Chakraersparnis: keine Angabe







[4th] Tamehiro, Chiyo Yoko Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Allgemeines


[ .:[ Name, Vorname ]:. ]
Tamehiro, Chiyo Yoko

[ .:[ Alter ]:. ]
18

[ .:[ Geburtsdatum ]:. ]
6. Juni 134

[ .:[ Größe ]:. ]
1,68 m

[ .:[ Gewicht ]:. ]
52

[ .:[ Geburtsort ]:. ]
Hanamaki

[ .:[ Wohnort ]:. ]
Kirigakure

[ .:[ Blutgruppe ]:. ]
0, rhesus negativ.

[ .:[ Haarfarbe ]:. ]
rubin

[ .:[ Augenfarbe ]:. ]
rubin


[ .:[ Nindo ]:. ]

„Ein Lächeln, ist ein weitaus besseres Schicksal, als Weisheit und Ruhm.“


[ .:[ Chakranaturen ]:. ]

Hyouton

[ .:[ Bild ]:. ]




by shiramune@deviantart

Winter 151 by de-MAX

Portrait von Chiyo

Als Kind







[ .:[ Aussehen ]:. ]

Lange rubinrote Haare, die in zahlreichen Facetten nuancieren und meistens in einem hohen Zopf getragen werden, rahmen das zwar nicht blasse, aber durchaus helle zarte Gesicht der jungen Tamehiro ein. Die großen rubinfarbenen Augen, die von langen schwarzen Wimpern umrahmt sind strahlen immer auf eine ganz besondere Art und Weise und geben dem strahlenden Lächeln Chiyos einen ganz eigenen Zauber. Die sehr zierliche und gut proportionierte Kunoichi legt nicht sonderlich viel Wert auf Schminke, tatsächlich nutzt sie so gut wie nie welche und wirkt stets sehr natürlich. Mit Ausnahme ihrer silbernen Kette, die sie nie ablegt. Der Kleidungsstil der Rothaarigen ist relativ schlicht und beläuft sich meist auf einen Rock und ein einfarbiges Oberteil, wobei sie eine Vorliebe für schulterfreie Kleidung hat.

[ .:[ Besonderes Merkmal: Die Kette von Chiyo ]:. ]

Die Kette, welche Chiyo jeden Moment ihres Lebens um ihren Hals trägt, ist für die Tamehiro ein wahrer Schatz. An einer langen Weißgoldkette, die einige Zentimeter unter ihrem Brustansatz endet, hängt eine kleine Scheibe, die fast an eine Münze erinnert. In eben dieses Plättchen, welches gänzlich von einem Rubin eingeschlossen ist ist das Clansymbol ihrer Familie eingearbeitet. Der steinerne Ahänger an sich wiederum, hat eine sehr filigrane und kaum merkliche Weißgoldfassung. Chiyo bekam diese Kette von ihren Eltern zu ihrer Geburt.


Persönlichkeit und Fähigkeiten


„Ich würde gerne jede Form der Kunst kennenlernen.“


[ .:[ Charakter ]:. ]

Chiyo lebt nicht für ihre Kunst, sondern sie lebt ihre Kunst. Für sie ist es ein Lebensweg, der jedes menschliche, natürliche und übersinnliche Handeln und Schaffen umfasst. Ein kunstvoll kämpfender Taijutsuka ist ebenso ein Künstler, wie ein Ballettänzer, ein vom Himmel strahlender Stern oder ein Baum der seine Blätter fallen lässt. Alles auf der Welt existierende ist für Chiyo eine jeweils andere Facette der Kunst. Sie ist an nahezu jeder Form der Kunst interessiert.

Andere Menschen nehmen Chiyo als aufgeschlossenes, höfliches, großherziges und unglaublich sanftmütiges Wesen war, die freundlich, fast zärtlich mit ihrer Umwelt umgeht und Fremden stets mit einem strahlenden Lächeln begegnet. Die Meisten würden sie wohl als fast elfenhaft bezeichnen. Oft hört man von anderen, wenn über Chiyo gesprochen wird, dass wohl ihr zweiter Name „Yoko“, viel mehr ihr sonniges Gemüt wiederspiegelt. Dennoch gibt es natürlich auch eine andere Seite Chiyos, die wenige kennen. Auch wenn sie im Grunde ein sehr sanfter und liebevoller Mensch ist, so ist ihr dennoch bewusst, dass gerade in der Welt in der sie leben und in ihrem Berufsfeld in bestimmten Situationen eine gewisse Kaltblütigkeit von Nöten ist. Sie hat es sich daher zum Grundsatz gemacht stets so gnädig und sanftmütig wie möglich, aber gleichsam auch so grausam wie nötig zu sein.

Chiyo sieht in fremden Menschen stets ein einzigartiges Kunstwerk, das darauf wartet richtig beleuchtet, aus dem richtigen Blickwinkel heraus betrachtet zu werden, aber auch, wenn sie unheimlich gerne neue Menschen kennenlernt oder alte Kontakte pflegt, so schätzt sie gleichsam auch, die Ruhe der Natur. Ab und an braucht die junge Tamehiro einfach Zeit für sich, in der sie einfach nur die Welt, die Natur auf sich wirken lässt und sich gänzlich ihrer Kunst und sich selbst widmet. In diesen Phasen der Ruhe, wird sie ungern gestört, nimmt es aber auch keinem wirklich übel, wenn es dennoch passiert.

Wirklich kennzeichnend für die Persönlichkeit der jungen Tamehiro ist ganz ab davon vor Allem, dass sie für ihr Alter einen ungewöhnlichen Hang zur Metaphysik hat. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sie sich in Gedanken verliert und in diesen Phasen einen Ernst, der zuweilen auch fast melancholisch wirkende Tendenzen hat, ehe sie mit einem strahlenden Lächeln zu dem gewohnten Optimismus zurückkehrt.



[ .:[ Interessen ]:. ]

Fliegen
Märchen erzählen
Morgenluft
Zeichnen
Klavierspiel
Metaphysik
Tanzen
Kalligraphie
Gesang
Frühling


[ .:[ Desinteressen ]:. ]

unangemessene Gewalt
Zerstörungwut
Respektlosigkeit
Intoleranz
Blutlust



[ .:[ Clansymbol ]:. ]

http://i36.tinypic.com/ou77l5.jpg


[ .:[ Rang ]:. ]
Genin

[ .:[ Fähigkeiten ]:. ]

Taijutsu: OOOOOO
Genjutsu: OOOOOO
Ninjutsu: OOOOOO
Bluterbe: XXXXOO

Level:19
AP: 4
NAP: 15 (2, 3, 4, 6, 7, [...] , 16, 17, 18, 19)
Kampfkraft:0
Chakra:50 (Grundwert) + 60 (BA3) + 150(AP)= 260
auf Chakra: 15
auf Chakraersparnis: 0
auf KKW: 0
auf Trainingserfahrung: 0
auf Auren verbergen: 0
auf Auren orten: 0
VP: 0
SP: 2



Spezifische Vorteile



Gute Chakrakontrolle (20 GP)

"So ziemlich die Einzige, die es in der Akademie mit mir aufnehmen konnte. Zumindest wäre das so gewesen, wenn ich mich angestrengt hätte.." - Hyuuga, Mitsunari


Eideetisches Gedächtnis (18 GP)

"Pfft..ich hab sie nicht einmal beim Memory schlagen können..." - Hyuuga, Mitsunar

"Noch nie hat Chiyo ein Treffen von uns vergessen oder mich versetzt. Auf sie und ihr Gedächtnis ist wirklich Verlass - kein Wunder, dass ihr die Akademie so leicht gefallen ist." - Yamanaka, Shiho


Gutaussehend - 5 GP

"Der Platz in meinem Harem ist dir sicher..." - Hyuuga, Mitsunari

"Wenn Chiyo-chan und ich unterwegs sind, haben wir nach einer Weile jedes Mal männliche Gesellschaft, ob wir die nun wollen oder nicht. Allerdings erinnere ich mich zugegebenermaßen auch kaum daran, dass wir einmal selbst zahlen mussten .." - Yamanaka, Shiho


Unverschämtes Glück: 20 GP

Yoko ist als Kind des Glücks geboren. Was sie auch in die Hand nimmt scheint ihr zu gelingen und es ist manchmal fast erschreckend, wie das Glück die junge Frau verfolgt. Lange verlorene Sachen findet sie im Handumdrehen, wählt sie zufällig einen Weg in einer ihre unbekannten Stadt so kann man fast sicher sein, dass es der richtige sein wird und geht sie über eine einsturzgefährdete Treppe, so bricht sie wohl erst ein, wenn Yoko sie bereits überquert hat.


"Dieses Mädchen ist unglaublich ...einen zufälligen Pantyshot zu bekommen ist fast unmöglich..." - Hyuuga, Mitsunari

"Wenn es Götter tatsächlich gibt, dann haben sie Chiyo definitiv gesegnet. Nie habe ich jemanden kennen gelernt, der so viel Glück im Leben hat - und selten war ich mit jemandem befreundet, dem ich es so sehr gönnen würde." - Yamanaka, Shiho


Zeitgefühl - 5 GP

"Ich erinnere mich nicht daran, dass Chiyo jemals zu spät zu einer Verabredung gekommen ist. Wenn ich mit ihr unterwegs bin, brauche ich mir nie Sorgen um die Zeit zu machen - wenn die jemand im Griff hat, dann sie." - Yamanaka, Shiho

"Sagen wir just - ich brauchte nie ne Uhr im Unterricht"- Hyuuga, Mitsunari


Insgesamt: 69


Nachteile:


Kälteempfindlich 12 GP

"Wie oft wir letzten Winter doch einkaufen waren, um passende Mützen und Schals für sie zu finden! Das Klima hier scheint ihr einfach nicht zu liegen .." - Yamanaka, Shiho

"Die beste Eigenschaft einer Frau. Umso schneller bekommt man sie zu körperlicher Nähe" - Hyuuga, Mitsunari

Langsame Wundheilung 15 GP

"Deine hübsche Haut wird leider viel zu oft von blauen Flecken bedeckt...zu schade. Ich werd mir merken, dass ich dich mit Samthandschuhen anpacken muss..." - Hyuuga, Mtsunari


Verpflichtungen 10 GP


Ihrer Familie gegenüber fühlt sie sich enorm verbunden. Nichts liebt und schätzt sie mehr und müsste sie zwischen einem Termin mit Freunden und mit ihrer Familie wählen, dann würde sie stets bei ihrer Familie erscheinen. Ihre Familie ist ein Teil von ihr, wie sie einer von ihr ist und sie sind untrennbar verbunden. Besonders, um ihre Familie zu schützen und Kiri zu unterstützen hat sie den Weg einer Kunoichi gewählt.

"Auch wenn es manchmal schade ist, dass Chiyo nicht immer mit mir ausgehen kann - ich bewundere den Zusammenhalt, den sie zu ihrer Familie zeigt, über alle Maßen." - Yamanaka, Shiho


"Jaja, das blöde Gewissen, dass einen dazu bringt, sich der Familie schuldig zu fühlen" - Hyuuga, Mitsunari

Feste Gewohnheit - 5 GP

Chiyo, die den Morgen sehr liebt, hat es sich zur Gewohnheit gemacht stets am frühen Morgen, noch bevor die Sonne aufgeht aufzustehen und sich mit einem Block und einem Kohlestift bewaffnet herauszugehen, um Orte,die im Morgenlicht besonders schön aussehen zu zeichnen.

"Manchmal bin ich früh morgens unterwegs, weil ich nicht schlafen kann. Da seh ich die Irre auf einem Haus sitzen und ein Vogelnest zeichnen...würde es nicht so merkwürdig klingen, hätte ich sie sofort gefragt auf der Stelle mit mir zu schlafen..." - Hyuuga, Mitsunari

Fernweh - 8 GP

„Nicht nur in Kiri sondern auf der ganzen Welt gibt es einzigartige Orte und Menschen. Es gibt diese Momente, wenn man sie entdeckt und es einem wortwörtlich den Atem verschlägt. Ich möchte sie alle sehen und sie für die Nachwelt festhalten.“ - Tamehiro, Chiyo

"Warum weggehen, wenn es auch hier schöne Frauen gibt ? Egal - solange du zurückkommst, wartet (m)ein warmes Bett auf dich" - Hyuuga, Mitsunari

"In manchen Dingen ist Chiyo-chan mir doch so ähnlich .. ich liebe es, wenn sie mir von den Orten erzählt, die sie bereits gesehen hat! Oder wenn wir miteinander von denen träumen, die wir noch besuchen wollen .." - Yamanaka, Shiho


Defensiv - 6 GP

„Es muss einen anderen Weg geben. Gewalt sollte das letzte Mittel sein, zu dem wir greifen.“- Chiyo

"Ich finde es beachtenswert, dass es noch Shinobi gibt, die Gewalt als letzten Ausweg sehen. Chiyo gehört definitiv zu dieser Gruppe. Und ich hoffe nur inständig, dass ihr das nicht irgendwann zum Verhängnis wird." - Yamanaka, Shiho

"Wenn du nicht kämpfen willst, bleib halt hinten." - Hyuuga, Mitsunari


Schmerzempfindlich - 15 GP

"Hmmm ??? Hast du grad "aua" gesagt ?" - Hyuuga, Mitsunari

Speisegebote - 3 GP
Chiyo isst keinen Fisch.

Dieser Beitrag wurde schon 42 mal editiert, zum letzten mal von [4th] Chiyo am 12.05.2011 23:21.

30.03.2010 16:53
[4th] Chiyo
Gast


Guthaben: Array

Ninja Rang: keine Angabe

Chakra: keine Angabe

Kampfkraft: keine Angabe

Konkrete Chakraersparnis: keine Angabe







Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

[ .:[ Zeitleiste ]:. ]

0 Jahre - Geburt in Hanamaki
6 Jahre - Akademieausbildung in Kirigakure
11 Jahre - Abbruch der Akademie und Rückkehr nach Hanamaki
17 Jahre - Rückkehr nach Kiri und Bestehen der Geninprüfung

Hintergrundgeschichte


Wie so viele Geschichten beginnt auch die von Chiyo im Grunde vor ihrer eigenen Zeit. Im Jahre 130, also vier Jahre vor der Geburt des Mädchens, zogen Ayane und Chyuta Tamehiro, die ihre Kindheit und ihr ganzes bisheriges Leben in Kirigakure verbracht hatten nach Hanamaki. Sie selbst hatten dem Shinobidasein nie etwas abgewinnen können und wollten sich ganz ihrer Kunst widmen und ihr Fernweh trieb sie schließlich zu dem Entschluss Kirigakure zu verlassen. In Hanamaki, der großen Metropole der Künste fanden sie nach einigem Hin und Her letztlich ihr neues zuhause. Während sich Chyuta als freischaffender Künstler schnell einen Namen machte, wurde die ebenfalls sehr talentierte Ayane im Fudesaki-Museum eingestellt, wo sie sich in nur zwei Jahren hocharbeitete und nun als Kuratorin tätig ist.

Den Entschluss Kirigakure zu verlassen und Hanamaki zu ihrer neuen Heimat zu machen, hat das junge Paar nie bereut, denn neben der Tatsache, dass sie in dieser Stadt der Künste durch ihr ihnen in die Wiege gelegtes Talent, schnell zu Reichtum kamen, konnten sie sich an diesem Ort auch selbst verwirklichen und ihnen wurde zudem noch das größte Geschenk zuteil, dass sie sich je hätten vorstellen können. Es war ein lauer Sommertag, als Chiyo am 6. Juni 134 das Licht der Welt erblickte und die stolzen Eltern hätten glücklicher nicht sein können, als sie das zierliche Mädchen mit den Augen mit der Farbe von Rubinen in den Armen hielten.

Chiyo gehört zu den wenigen Shinobi, die das Glück haben eine unbeschwerte Kindheit zu genießen, in welcher sie weder vom Krieg noch von irgendwelchen anderen Grausamkeiten berührt wurden. Schon in jungen Jahren zeigte das bildhübsche Mädchen eine außergewöhnliche Affinität zu den Künsten und mit ihrem Charme verzauberte das kleine Kind nahe zu jeden, der ihr begegnete. Das strahlende Lächeln, welches sich vorallem auch in den großen roten Augen des Kindes wiederspiegelte konnte selbst sie eisigsten Herzen zum Schmelzen bringen und so war es nicht weiter verwunderlich, dass die Kleine in ihrer Nachbarschaft unzählige „Tanten“ und „Onkel“ hatte, die sich um sie sorgten. Recht früh zeigte sich auch, dass Chiyo von dem Glück gerade zu geliebt wurde. Kaum ein Gewinnspiel ließ sie aus, und stürzte sie von so von einem Baum, dass sich andere Kinder wohl einen komplizierten Bruch zugezogen hätten, fiel sie zu ihrem Glück in einen Blätterhaufen und zog sich nur eine leichte Prellung zu.

Wie alle Eltern, waren die beiden Tamehiro unheimlich stolz auf ihre Tochter, welche die frühen Jahre ihrer Kindheit in einem der gehobeneren Kindergärten Hanimakis verbrachte, wo man schon relativ früh erkannte, dass die junge Tamehiro überdurchschnittliche Talente besaß. Ganz ab von ihrer künstlerischen Begabung und der Tatsache, dass sie sich als Eydeetin herausstellte, hatte sie ein fast erschreckend gutes Zeitgefühl. Bereits in jungen Jahren konnte sie Szenen, die sie für nur einen Moment gesehen hatte, noch Tage später detailgenau aufzeichnen. Für die Eltern von Chiyo stand bereits zu dieser Zeit fest, dass ihre Tochter etwas ganz besonderes war und dementsprechend auch gefördert werden musste, doch gleichzeitig wollten sie Chiyo bei all der Förderung auch nicht ihre Kindheit nehmen, so dass sie sich nach langen Diskussionen darüber, sie vielleicht in ein Internat oder eine Schule für besonders Begabte zu schicken, doch dabei blieben sie an einer normalen Einrichtung zu lassen, bis sie in dem Alter war selbst entscheiden zu können, was sie wollte.

Der erste Abschnitt von ihrer Kindheit endete schließlich, als Ayane und Chyuta beschlossen die inzwischen 5jährige Chiyo zu ihrer Cousine Miho nach Kirigakure zu schicken, wo sie einige Jahre Leben und an der Akademie unterrichtet werden sollte. Ob sie später eine Kunoichi werden wollte oder nicht, das würde die Entscheidung des Kindes bleiben, aber die beiden Tamehiro hielten es für wichtig ihr sowohl das Künstlerleben in Hanimaki, als auch das Shinobileben in Kirigakure zu zeigen, so dass sie nachdem sie sich ein eigenes Bild gemacht hatte selbst würde entscheiden können welchen Weg sie wählen würde. Die Zeit auf der Akademie jedenfalls würde ihr selbst dann nicht schaden, wenn sie sich dafür entscheiden sollte in Hanimaki zu bleiben, da war sich das junge Paar sicher.

Die nächsten fünf Jahre lebte Chiyo in Kirigakure bei ihrer Cousine Miho, welche sie bald schon wie eine große Schwester ansah und tief in ihr kindliches Herz schloss. Schnell fand das junge Mädchen mit dem bezaubernden Lächeln Freunde in Kirigakure,mit denen sie liebend gern den ganzen Tag verbrachte, wenn sie sich nicht gerade der Kunst selbst widmete. Bereits in diesen jungen Jahren entwickelte sie eine Vorliebe dafür früh morgens aufzustehen und den Sonnenaufgang zu zeichnen. Jahr für Jahr verging und immer mehr wurde Kirigakure zu einem neuen zuhause für sie und umso schmerzlicher war trotz der Freude auf ein Wiedersehen mit ihren Eltern schließlich der Abschied von den neu gewonnenen Freunden. Besonders traurig machte es Chiyo damals, dass sie sich von Miho, Kirito und Kayou verabschieden musste, die ihr doch sehr ans Herz gewachsen waren. Schweren Herzens verließ sie Kirigakure ohne die Geninprüfung abzulegen und kehrte nach Hanimaki zurück.


Wieder in ihrer früheren Heimat war die Wiedersehensfreude mit ihrem Eltern groß und tröstete vorerst darüber hinweg, dass sie Kirigakure und all ihre dort gefundenen Freunde vermisste, doch mit der Zeit wurde das Gefühl, dass ihr in Hanimaki etwas fehlte, was sie in Kirigakure gehabt hatte immer größer, doch brachte sie es auch nicht über das Herz ihren Eltern zu sagen, dass sie sie verlassen und nach Kiri zurückkehren wollte, so dass sie sechs Jahre lang vergebens versuchte sich wieder mit dem leichtlebigen Künstlerleben ihrer Eltern anzufreunden. Tatsächlich war es eher so, dass die Zeit in Hanimaki, eher eine unliebsame war, welche zwischen den sommerlichen Kurzurlauben und Besuchen in Kiri lag, welche ihr das Herz leichter werden ließen. Mit der Zeit wurden ihre Besuche aber immer seltener, da Chiyo wusste, dass der Abschiedsschmerz von mal zu mal schlimmer wurde und sie sich das Leben dadurch in gewisser Weise nur noch schwerer machte.

Chyuta und Ayane wollten immer nur das Beste für ihre Tochter und auch, wenn sie Chiyo nicht als Kunoichi sahen, da sie der Auffassung waren, dass sie viel zu sanftmütig, zu zart und zu großherzig für diesen Beruf war, so spührten sie doch deutlich, dass ihre Tochter in Hanimaki nicht glücklich war, das Strahlen in ihren Augen war matter geworden und kehrte nur stets dann zurück, wenn sie von Kirigakure erzählte oder sich bereits auf die Abreise in das Dorf freute. Sie liebten Chiyo abgöttisch und genau um dieser Liebe willen, beschlossen sie, dass es Zeit war sie ziehen zu lassen. Lieben bedeutete eben auch, dass man manchmal loslassen musste und sich von dem Geliebten zu trennen, ohne dabei nach dem eigenen Glück zu fragen. Nach einer sehr langen Diskussion zwischen den Eltern und dem inzwischen 17 jährigen Mädchen, wurde ihr erlaubt dauerhaft nach Kirigakure zu gehen um dort den Weg eines Shinobi zu wählen, wenngleich wohl niemandem so recht ersichtlich war, warum jemand wie Chiyo dieses Leben für sich wählen wollte, denn es schien so gar nicht zu dem herzensguten Mädchen zu passen.

Nachdem auch Miho dem Vorhaben erfreut zugestimmt und ihre Cousine in Kiri mit offenen Armen empfangen hatte, legte sie nach einem halben Jahr die Geninprüfung mit Bravour ab, so dass sie nun ein neues Kapitel ihrer Geschichte aufschlagen konnte.

[ .:[ Soziale Kontakte ]:. ]


- aus einem Gespräch mit Emi, einer guten Freundin Chiyos aus Hanamaki -


“...erzähl mir doch ein wenig über die Leute in Kirigakure, wie sind die so? Wirklich so wie man sich erzählt“,ein großes rehbraunes Augenpaar blickte Chiyo auf eine Antwort wartend, gerade zu bohrend an “Alles verrückte, größenwahnsinnige Shinobi, die sich ihre schwarze Seele aus dem Leib reissen!“, antwortete die Tamehiro trocken. “Wirklich?“, der Gesichtsausdruck ihrer Freundin war wirklich zu niedlich. Mit halb hochgezogener Augenbraue und leichter Irritation im Blick, fast als würde sie wirklich darüber nachdenken, ob die Tamehiro ihre Worte ernst meinte. Unweigerlich musste die Rothaarige leise lachen, ehe sie ihr strahlenstes Lächeln zeigte.“Schwachsinn, also klar, es gibt wirklich Leute, die derbe einen am Rad haben, aber die gibt‘s doch hier genauso“ .....

Yamanaka, Shiho

...... „Etwas über Shiho erzählen? Puh, soviel Zeit, um all das in Worte zu fassen, was mir bei dem Gedanken an ihr durch den Kopf schwirrt habt ihr gar nicht, zumal es vieles gibt, was wohl nur sie und ich wirklich verstehen würden. Mit ihrem unbeschwerten und strahlenden Lächeln, erkämpft sie sich denke ich in jedem Herzen einen Platz - so wars auch bei mir! Jeden Sommer habe ich mich, seit ich Kirigakure wieder verlassen hatte, darauf gefreut Shiho wieder zu sehen. Wo anfangs noch eine Freundschaft war wuchs über die Jahre eine tiefe Verbundenheit, ich würde sagen sie ist wohl meine bessere Hälfte. Du würdest sie sicher auch lieben, Emi.“ ....

Yamanaka, Ichiro Tsubasa

....."Es ist schon seltsam Emi-chan. Ich kenne ja Shiho eine wirkliche Ewigkeit weißt du, aber niemals ich meine wirklich NIEMALS hat sie Ichiro auch nur erwähnt.", leise lachte die Tamehiro und schüttelte dabei das zierliche Haupt. "Er ist ihr Cousin musst du wissen und naja. Kennst du dieses Gefühl, wenn dich jemand ansieht, also nur ein Blick reicht um dein Herz schneller schlagen zu lassen? Er ist für mich dieser Mensch. Du würdest ihn sicher auch mögen weißt du? Ichiro ist unheimlich charmant, klug, gebildet, witzig und ganz abgesehen davon sieht er auch noch gut aus. Ich meine diese Augen. In ihnen steht so vieles weißt du? Sie sind so tief, so weit. Sie erzählen soviele Geschichten und sind gleichzeitig so unergründlich. Ich hoffe er hört nie auf mich auf diese eine bestimmte Weise aus seinen Augen anzusehen."....


Tamehiro, Miho

.... „Miho ist ein lebendes Kunstwerk. Ohne zu Zögern, hat sie mich ja damals bei sich aufgenommen und ist immer für mich da, wann auch immer ich Sorgen habe. Weißt du, ich kann jeder Zeit zu ihr kommen, ganz gleich wann oder womit. Sie ist mir eine echte Stütze, ich weiß gar nicht so Recht, wie es in Kiri wohl ohne sie wäre und eigentlich will ich es auch gar nicht wissen. Neben Respekt und Bewunderung, bringe ich ihr auch aufrichtige Liebe entgegen. Sie ist für mich fast mehr eine Schwester, als eine Cousine und ich bin unheimlich froh, dass sie mir die Chance gegeben hat mein Leben auf diese Art zu führen.“ ...

Sukami, Sora

....."Oh und habe ich dir schon von Sora erzählt? Er ist im Grunde mein bester Freund in Kiri. Einen wirklich guten Ruf hat er in dem Dorf nicht, aber du weißt ja das mich solche Dinge noch nie gestört haben. Er hat viel durchgemacht weißt du, aber nun werden die Dinge besser laufen für ihn, da bin ich sicher. Wenn du mich direkt fragst, dann kann ich dir gar nicht sagen, ob er ein guter Mensch ist oder nicht, aber er ist ein unsagbar guter Freund mit einem ehrlichen und gutem Herzen. Wenn ich ein Problem habe, dann würde er zuhören und wenn ich Angst habe, würde er mich beschützen und mir helfen. Das Gleiche würde ich auch für ihn tun. Ich verstehe auch gar nicht, wieso einige Menschen so schlecht von ihm sprechen. Es ist wohl das gleiche wie immer. Sie wollen sich keine Zeit nehmen genauer hinzusehen und dadurch verpassen sie einen wunderschönen, interessanten und einzigartigen Menschen kennenzulernen. Man sieht es vielleicht nicht auf den ersten Blick, aber mit einem zweiten aufmerksameren, für den man sich Zeit und Ruhe genommen hat erkennt man was für ein wunderbarer Mensch er ist. Ich bin unendlich dankbar ihn einen Freund nennen zu dürfen."....

Lin Kuei, Giobi

..."Ach ja. Giobi. Als ich ihn das erste Mal getroffen habe wirkte er fast wie ein scheues Reh, fast introvertiert und ängstlich eben, doch dann ist er binnen weniger Stunden aufgetaut und ich muss sagen, dass ich selten einen lebenfroheren freundlicheren und sympathischeren Menschen getroffen habe. Vorallem kannst du dir gar nicht vorstellen, wie unheimlich sanftmütig er ist weißt du? Er nimmt die Welt so intensiv wahr und würdigt jedes noch so kleine Detail, ganz gleich wie alltäglich es anderen erscheinen würde. Er hat eindeutig die Seele eines Künstlers. Vielleicht versteht er sich ja deswegen mit Sora und mir so gut? Auf jedenfall ist auch Giobi ein unheimlich guter Freund, dem man voll und ganz vertrauen kann. Ich würde ohne zu zögern meine Hand für den Mann ins Feuer legen."...

Tamehiro, Kajiko

...."Kajiko ist ebenfalls eine ältere Cousine von mir. Bislang hatten wir allerdings kaum Kontakt miteinander. Ich hoffe dass sich das nun, wenn ich in Kiri wohne ändern wird."


Kibagami, Kirito

.... „Kirito kennt wohl jeder in Kirigakure, immerhin ist er fast soetwas, wie eine lebende Legende, aber in meinen Augen ist er vorallem eines: Ein guter Freund von Miho-chan und meiner ganzen Familie. Nicht gerade selten, trifft man ihn bei dem Anwesen meiner Familie. Man kann sich sehr gut mit ihm unterhalten und ich halte sehr viel von ihm. Er ist, ganz abgesehen davon, dass er sehr gebildet ist, im Herzen wohl auch ein Künstler. Ah! Und er hat ein Waisenhaus in Kirigakure aufgebaut! Ich liebe es dort oft hinzugehen und mich ein wenig mit den Kindern zu beschäftigen.“ ......


Hachisuzume, Kayou

..... „Du kennst mich Emi, ich bin so schlecht darin, über andere zu erzählen, mir fehlen einfach immer die passenden Worte. Kurzum: Kayou ist einfach klasse. Reicht euch nicht was? Okay, also sie ist eine Frohnatur, ein wahrer Sonnenschein und auch, wenn sie es manchmal wrklich schlimm für sie kam, denke ich dass sie doch immer ein Licht sah. Es hat mich so unendlich gefreut, als ich hörte, dass sie ihr Glück in Kirito gefunden hat und sie heiraten werden! Ich wünsche ihnen von ganzem ganzem Herzen alles nur erdenkliche Gute auf dieser Welt! Sie sind so ein schönes Paar.“


Himitsu, Yanime

.... „Die wunderschöne Eisbärenprinzessin von Kirigakure! Wer kennt sie nicht? Bereits bevor ich sie das erste Mal gesehen habe, hatte ich, wie jeder andere wohl auch, wirklich viel von ihr gehört, allerdings habe ich es vermieden mir aus dem, was man sich so erzählt, ein Bild von ihr zu machen, da ich es vorziehe eigene Erfahrungen zu machen. Ich meine es ist doch falsch, sich im Vornherein ein Bild von einem Menschen zu machen, den man nicht kennt oder? Es ist gerade zu unverschämt zu meinen, dass man das könnte und eh - Jedenfalls...wo war ich? Ach ja! Yanime. Sie steht Kirito ziemlich nahe, was ich so weiß, war sie wohl eine Schülerin von ihm. Bisher hatte ich zwar keinen sonderlich intensiven Kontakt mit ihr, aber immer wenn ich sie traf, habe ich mich wirklich sehr nett mit ihr unterhalten. Sie ist wirklich toll und ich hoffe sie vielleicht noch besser kennenlernen darf.“ .....


Hyuuga, Mitsunari

...... „Mitsunari?“ Chiyo lacht leise auf. „Wenn Menschen Kunstwerke sind, dann gehört Mitsu-kun wohl zu der Art Kunst, an der sich die Geister scheiden! Ich habe ihn während meiner Zeit auf der Akademie in Kirigakure kennengelernt und anfangs fand ich ihn einfach nur schräg, aber he - wer würde das nicht tun? Ich weiß gar nicht warum, aber er hat fast in jedem Unterrichts fach neben mir gesessen und...naja doch, eigentlich kann ich mir schon ganz gut denken warum!“, erneut kicherte die Tamehiro leise, ehe sie verstummte und sanft lächelte. „Er hat das unglaubliche Talent einen mit seiner Art immer wieder zum Lachen zu bringen und er hat ein unheimlich großes und gutes Herz. Ich hoffe, dass er es sich immer bewahrt.“ .....


Watanabe, Yoshinori Suito Kano

- wird ergänzt -


Tamehiro, Chyuta & Ayane

....„Du weißt, es hat mir fast das Herz zerissen, als Hanamaki und somit auch sie verlassen habe, aber ich konnte einfach nicht anders. Ich liebe die beiden über alles, aber ich will und kann nicht mein ganzes Leben in Hanimaki verbringen. Die Welt hält soviel mehr bereit und in Kirigakure..ich denke dort fängt ein neues Kapitel an, ein neuer Weg. Hanamaki muss ich hinter mir lassen, ansonsten werde ich niemals in der Lage sein diesen zu gehen. Ayane und Chyuta verstehen das. Reisende soll man nicht aufhalten“...

Kurotsuchi, Rin

...."Erinnerst du dich an diesen alten Opa, der uns früher auf dem Weg zur Schule immer begegnet ist? Der mit der Augenklappe und dem Blick als würde er gleich herumlaufen und alles abschlachten, was ihm über den weglief? Nein? Doch erinner dich doch mal Emi! Das war der Kerl der immer in der dunklen Gasse lungerte und so widerlich gelacht hat! Jaaa genau der! Ich wusste du würdest dich erinnern. Rin ist noch gruseliger als der Typ. Ernsthaft. Ich meine sie kann ja wahrscheinlich gar nichts dafür, aber wenn ich sie sehe läuft es mir kalt den Rücken herunter und bislang war sie auch nur sehr unhöflich. Gut möglich dass sie auch einfach eine sehr düstere Vergangenheit hat. Vielleicht hat diese sie gebrochen. Nicht jeder ist stark genug um so harte Zeiten durchzustehen..wer weiß, vielleicht öffnet sie sich uns ja doch noch. Schön wäre es wirklich."...


Wer in dieser Liste nicht aufgeführt ist, aber meint hier hinzugehören, soll sich einfach per PN melden und wird dann entsprechend hinzugefügt. :)

Dieser Beitrag wurde schon 12 mal editiert, zum letzten mal von [4th] Chiyo am 28.11.2010 20:11.

30.03.2010 16:57
[4th] Chiyo
Gast


Guthaben: Array

Ninja Rang: keine Angabe

Chakra: keine Angabe

Kampfkraft: keine Angabe

Konkrete Chakraersparnis: keine Angabe







Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Team


Team 13

Eikyuuni Soukon
Sukami, Sora Haretu Akemi
Hyuuga Mitsunari


Ehemalige Teams :


Team 14

Furuta Yoshiaki
Tamehiro, Chiyo Yoko
Sukami, Sora Haretu Akemi
Kurotsuchi, Ayumi Rin †
Lin Kuei, Giobi

Missionen


D-Rang:
Mensch, Fred. Das muss doch nicht sein!
Die zweite Mission der Tamehiro, welche sie zusammen mit Giobi bestritt wurde von Sora geleitet. Zusammen wurden die drei Genin beauftragt "Fred" das überalles geliebte und leider entlaufene Frettchen von der schwerreichen Ito Yuna zu finden und zurückzubringen. Wiedergefunden wurde es schließlich in einem Supermarkt und jeder der drei Genin hatte wohl Mitleid mit dem Tier, als man es wieder der durchaus anstrengenden Dame übergab.

C-Rang:
Feuerwerk in der Schneefestung
Die erste Mission der Tamehiro auf welcher sie Sora zum ersten Mal traf und die von Demaru geleitet wurde. Die Begeisterung Chiyos war unheimlich groß, als sie gleich bei ihrer ersten Mission Kirigakure verlassen uns über das Meer nach Yuki-jima segeln durfte. Abgesehen davon, dass sie ihr Fernweh stillen hatte dürfen, hatte sie zum ersten Mal hautnah eine Explosion miterleben dürfen und in Sora einen neuen Freund gefunden. Wunderbarer hätte ihre erste Mission trotz des kurzen Streits zwischen Demaru und Sora nicht laufen können.

B-Rang:

A-Rang:

Dieser Beitrag wurde schon 8 mal editiert, zum letzten mal von [4th] Chiyo am 28.11.2010 20:15.

30.03.2010 16:58
[4th] Chiyo
Gast


Guthaben: Array

Ninja Rang: keine Angabe

Chakra: keine Angabe

Kampfkraft: keine Angabe

Konkrete Chakraersparnis: keine Angabe







Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Platzhalter #2

30.03.2010 17:05
Noir Noir ist männlich
¤ I Am Smoke ¤



Beiträge:
RPG: 5856
NO-RPG: 3091

Guthaben: 25 Ryou

Ninja Rang: Kishi Jounin

Chakra: 410

Kampfkraft: 350

Konkrete Chakraersparnis: -30

Level: 61
Exp: 65%

Verwarnungen:
keine


Shop (Artikel): Noir
Bakusiegel.gif    Bakusiegel

Katana.gif    Katana

Katana.gif    Katana

Katana.gif    Katana

Kunai.gif    Kunai [1Pack - 5Stk]

Langschwert.gif    Langschwert

Langschwert.gif    Langschwert

Katana.gif    Nodachi

Rauchgranate.gif    Rauchgranate

Bakukugel.gif    Rauchkugeln

Nadellanzetten.gif    Senbon [1Pack - 20Stk]

Shuriken.gif    Shuriken [1Pack - 10Stk]

soldatenpillen.gif    Soldatenpille

ketten.png    Stahlfäden

kette.png    Stahlkette

Verbaende.gif    Verbandskasten




Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Angenommen.


Spezifische Vorteile



Gute Chakrakontrolle (20 GP)

"So ziemlich die Einzige, die es in der Akademie mit mir aufnehmen konnte. Zumindest wäre das so gewesen, wenn ich mich angestrengt hätte.." - Hyuuga, Mitsunari


Eideetisches Gedächtnis (18 GP)

"Pfft..ich hab sie nicht einmal beim Memory schlagen können..." - Hyuuga, Mitsunar

"Noch nie hat Chiyo ein Treffen von uns vergessen oder mich versetzt. Auf sie und ihr Gedächtnis ist wirklich Verlass - kein Wunder, dass ihr die Akademie so leicht gefallen ist." - Yamanaka, Shiho


Gutaussehend - 5 GP

"Der Platz in meinem Harem ist dir sicher..." - Hyuuga, Mitsunari

"Wenn Chiyo-chan und ich unterwegs sind, haben wir nach einer Weile jedes Mal männliche Gesellschaft, ob wir die nun wollen oder nicht. Allerdings erinnere ich mich zugegebenermaßen auch kaum daran, dass wir einmal selbst zahlen mussten .." - Yamanaka, Shiho


Sechster Sinn: unverschämtes Glück - 25 GP ---> Vorteil noch in Bearbeitung seitens des Staffs <----

Yoko ist als Kind des Glücks geboren. Was sie auch in die Hand nimmt scheint ihr zu gelingen und es ist manchmal fast erschreckend, wie das Glück die junge Frau verfolgt. Lange verlorene Sachen findet sie im Handumdrehen, wählt sie zufällig einen Weg in einer ihre unbekannten Stadt so kann man fast sicher sein, dass es der richtige sein wird und geht sie über eine einsturzgefährdete Treppe, so bricht sie wohl erst ein, wenn Yoko sie bereits überquert hat.

OOC: Der Vorteil ist grundsätzlich nur für das RP selbst gedacht, nicht für den Kampf. Es soll im Grunde der Gegensatz zu dem Nachteil „Pechvogel“ sein. :)

"Dieses Mädchen ist unglaublich ...einen zufälligen Pantyshot zu bekommen ist fast unmöglich..." - Hyuuga, Mitsunari

"Wenn es Götter tatsächlich gibt, dann haben sie Chiyo definitiv gesegnet. Nie habe ich jemanden kennen gelernt, der so viel Glück im Leben hat - und selten war ich mit jemandem befreundet, dem ich es so sehr gönnen würde." - Yamanaka, Shiho


Zeitgefühl - 5 GP

"Ich erinnere mich nicht daran, dass Chiyo jemals zu spät zu einer Verabredung gekommen ist. Wenn ich mit ihr unterwegs bin, brauche ich mir nie Sorgen um die Zeit zu machen - wenn die jemand im Griff hat, dann sie." - Yamanaka, Shiho

"Sagen wir just - ich brauchte nie ne Uhr im Unterricht"- Hyuuga, Mitsunari


Insgesamt: 73


Nachteile:


Kälteempfindlich 12 GP

"Wie oft wir letzten Winter doch einkaufen waren, um passende Mützen und Schals für sie zu finden! Das Klima hier scheint ihr einfach nicht zu liegen .." - Yamanaka, Shiho

"Die beste Eigenschaft einer Frau. Umso schneller bekommt man sie zu körperlicher Nähe" - Hyuuga, Mitsunari

Langsame Wundheilung 15 GP

"Deine hübsche Haut wird leider viel zu oft von blauen Flecken bedeckt...zu schade. Ich werd mir merken, dass ich dich mit Samthandschuhen anpacken muss..." - Hyuuga, Mtsunari


Verpflichtungen 10 GP


Ihrer Familie gegenüber fühlt sie sich enorm verbunden. Nichts liebt und schätzt sie mehr und müsste sie zwischen einem Termin mit Freunden und mit ihrer Familie wählen, dann würde sie stets bei ihrer Familie erscheinen. Ihre Familie ist ein Teil von ihr, wie sie einer von ihr ist und sie sind untrennbar verbunden. Besonders, um ihre Familie zu schützen und Kiri zu unterstützen hat sie den Weg einer Kunoichi gewählt.

"Auch wenn es manchmal schade ist, dass Chiyo nicht immer mit mir ausgehen kann - ich bewundere den Zusammenhalt, den sie zu ihrer Familie zeigt, über alle Maßen." - Yamanaka, Shiho


"Jaja, das blöde Gewissen, dass einen dazu bringt, sich der Familie schuldig zu fühlen" - Hyuuga, Mitsunari

Feste Gewohnheit - 5 GP

Chiyo, die den Morgen sehr liebt, hat es sich zur Gewohnheit gemacht stets am frühen Morgen, noch bevor die Sonne aufgeht aufzustehen und sich mit einem Block und einem Kohlestift bewaffnet herauszugehen, um Orte,die im Morgenlicht besonders schön aussehen zu zeichnen.

"Manchmal bin ich früh morgens unterwegs, weil ich nicht schlafen kann. Da seh ich die Irre auf einem Haus sitzen und ein Vogelnest zeichnen...würde es nicht so merkwürdig klingen, hätte ich sie sofort gefragt auf der Stelle mit mir zu schlafen..." - Hyuuga, Mitsunari

Fernweh - 8 GP

„Nicht nur in Kiri sondern auf der ganzen Welt gibt es einzigartige Orte und Menschen. Es gibt diese Momente, wenn man sie entdeckt und es einem wortwörtlich den Atem verschlägt. Ich möchte sie alle sehen und sie für die Nachwelt festhalten.“ - Tamehiro, Chiyo

"Warum weggehen, wenn es auch hier schöne Frauen gibt ? Egal - solange du zurückkommst, wartet (m)ein warmes Bett auf dich" - Hyuuga, Mitsunari

"In manchen Dingen ist Chiyo-chan mir doch so ähnlich .. ich liebe es, wenn sie mir von den Orten erzählt, die sie bereits gesehen hat! Oder wenn wir miteinander von denen träumen, die wir noch besuchen wollen .." - Yamanaka, Shiho


Defensiv - 6 GP

„Es muss einen anderen Weg geben. Gewalt sollte das letzte Mittel sein, zu dem wir greifen.“- Chiyo

"Ich finde es beachtenswert, dass es noch Shinobi gibt, die Gewalt als letzten Ausweg sehen. Chiyo gehört definitiv zu dieser Gruppe. Und ich hoffe nur inständig, dass ihr das nicht irgendwann zum Verhängnis wird." - Yamanaka, Shiho

"Wenn du nicht kämpfen willst, bleib halt hinten." - Hyuuga, Mitsunari


Schmerzempfindlich - 15 GP

"Hmmm ??? Hast du grad "aua" gesagt ?" - Hyuuga, Mitsunari

Speisegebote - 3 GP
Chiyo isst keinen Fisch.


Attribute
[ .:[ Fähigkeiten ]:. ]

Taijutsu: OOOOOO
Genjutsu: XOOOOO
Ninjutsu: OOOOOO
Bluterbe: XXXXOO

Level:20
AP: 5
NAP: 15 (2, 3, 4, 6, 7, [...] , 16, 17, 18, 19)
Kampfkraft:0
Chakra:50 (Grundwert) + 80 (BA4) + 150(AP)= 280
auf Chakra: 15
auf Chakraersparnis: 0
auf KKW: 0
auf Trainingserfahrung: 0
auf Auren verbergen: 0
auf Auren orten: 0
VP: 0
SP: 2


.K

__________________



30.03.2010 21:46 Noir ist offline Homepage von Noir Beiträge von Noir suchen Nehmen Sie Noir in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH | Impressum
Design by nam0