Registrieren Shop Mitglieder Suche Start Portal HowTo

Shinobi no Koden - Wege der Schatten - Das Naruto RPG-Forum » RPG Bereich » Jutsuliste » Clanjutsu » Clan Aburame » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Noir Noir ist männlich
¤ I Am Smoke ¤



Beiträge:
RPG: 5858
NO-RPG: 3091

Guthaben: 25 Ryou

Ninja Rang: Kishi Jounin

Chakra: 410

Kampfkraft: 350

Konkrete Chakraersparnis: -30

Level: 61
Exp: 65%

Verwarnungen:
keine


Shop (Artikel): Noir
Bakusiegel.gif    Bakusiegel

Katana.gif    Katana

Katana.gif    Katana

Katana.gif    Katana

Kunai.gif    Kunai [1Pack - 5Stk]

Langschwert.gif    Langschwert

Langschwert.gif    Langschwert

Katana.gif    Nodachi

Rauchgranate.gif    Rauchgranate

Bakukugel.gif    Rauchkugeln

Nadellanzetten.gif    Senbon [1Pack - 20Stk]

Shuriken.gif    Shuriken [1Pack - 10Stk]

soldatenpillen.gif    Soldatenpille

ketten.png    Stahlfäden

kette.png    Stahlkette

Verbaende.gif    Verbandskasten




Clan Aburame Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Clan Aburame
Angesiedelt in: Kishigakure, ehemals Konohagakure

Die Aburame sind ein naturverbundener Clan aus Konohagakure, der schon lange im Dorf angesiedelt war und sich nach der Zeit des Wandels in Kishigakure eine neue Heimat geschaffen hat. Ihre Clantechniken basieren darauf, dass jeder Aburame eine Symbiose mit einer Kolonie chakrasensibler Käfer - den Kikaichuu - eingeht. Die Insekten leben in großer Zahl im Chakrakreislauf des Aburame und ernähren sich davon, im Gegenzug reagieren sie auf die Fingerzeichen und Anweisungen ihres Wirtes und sind bereit, für ihn zu kämpfen. Körperlich sind die kleinen Freunde der Aburame natürlich keine Bedrohung, verfügen aber dafür über die Fähigkeit, dass Chakra seiner Feinde abzusaugen und zu unterdrücken. Aufgrund ihres Paktes mit den Kikaichuu und ihrem Anführer - dem großen Sashigame - sind die Aburame sehr respektvoll im Umgang mit Insekten und anderen Lebewesen, die von Menschen im Allgemeinen ignoriert oder gar breitgetreten werden.

Das Einsetzen des Käfernestes
Sobald nach der Geburt feststeht, dass der Säugling bei guter Gesundheit ist, versammelt sich der Clan im Wäldchen des Anwesens in einem kleinen Schrein. Dort spendet jedes Clanmitglied einen oder mehrere seiner Kikaichuu (alternativ kann dies auch wenige Tage zuvor geschehen), die in einem Siegelgefäß gesammelt werden. Derweil wird dem Säugling auf der Höhe seines Solarplexus mit Tinte ein Fuinjutsu aufgemalt, das bei Aktivierung die Kikaichuu aus dem Gefäß locken und in den Körper des Kindes transferieren soll. Schmerzen entstehen dem Neugeborenen dabei nicht.
Die Zeremonie kann auch in späteren Lebensabschnitten vorgenommen werden. Allerdings fällt es einem erwachsenen Menschen schwerer, sich an die Käfer zu gewöhnen.

Clanfingerzeichen:
Um ihre Käfer zu wecken, zu rufen oder ihnen Befehle zu geben, benötigen die Aburame ein spezielles Clanfingerzeichen. Hierbei handelt es sich um das Zeichen der Schlange, wobei die Finger der linken Hand gestreckt bleiben.

Naturverbundenheit
Der Benutzer kann mit allen Arten von Insekten kommunizieren und Sinneseindrücke austauschen und so vielfältige Informationen über seine Umgebung gewinnen. Es ist schwer, mithilfe normaler Insekten gezielte Spionage zu betreiben, weil diese andere Prioritäten und Sinne haben als Shinobi und meistens nur sagen können, ob sie in den letzten paar Minuten überhaupt Menschen begegnet sind - über für sie essbares oder paarungsbereite Artgenossen geben sie aber bereitwillig und detailliert Auskunft.
Vom Aburame im eigenen Nest kultivierte Insekten können hingegen auch komplizierte Anweisungen verstehen und befolgen und ihre Beobachtungen, soweit es ihnen die insekteneigenen Sinne gestatten, unter für Menschen sinnvollen Gesichtspunkten detailliert mitteilen.
Erfordert: Blutlinienattribut 1

Käferkräfte
Mit steigender Erfahrung des Aburame kann er seine Käfern mit verbesserten körperlichen Fähigkeiten ausstatten. Da die allermeisten vom Clan eingesetzten Käfer nicht großer sind als ein normales Exemplar, bezieht sich der hier angegebene Kampfkraftwert lediglich auf die Geschwindigkeit und das Reaktionsvermögen, aber nicht auf die Körperkraft der Insekten.
BA1 - 30 KKW
BA2 - 60 KKW
BA3 - 100 KKW
BA4 - 150 KKW
BA5 - 210 KKW
Level 50 - 280 KKW
Erfordert: Blutlinienattribut 1

Käfernest
Die Bevölkerung im Käfernest der Aburame, die aus den Chakrakäfern (Kikaichuu) besteht, ist nicht statisch und gleichförmig - mit wachsender Erfahrung und Entwicklung des Bluterben differenzieren sich auch die Käfer aus und bietet neue Einsatzmöglichkeiten. Alle hier aufgeführten Käfer sind ein bis zwei Zentimeter groß. Die Käfer können als einzelne Schwärme (50-100 Tiere) grundsätzlich auch ohne bestimmte Manöver (die folgenden Clanjutsu) für Kosten entsprechend ihrem AP-Grad gerufen und ihre genannten Fähigkeiten einsetzen, ihr spezialisierter Einsatz muss jedoch als Jutsu erlernt werden.

Kikaichuu - Chakra-Draining Bugs - diese Fähigkeit erhält man mit BA1 -
Das Käfernest, das jedem Aburame kurz nach der Geburt eingesetzt wird, besteht aus sogenannten Chakrakäfern, die dank eines Chakraorgans über einen besonderen Sinn und Appetit für diese Energiereserve der Shinobi verfügen. Ihre Sinne entsprechen denen eines normalen Käfers - ihr Sehsinn ist durch Facettenaugen für menschliche Maßstäbe eher unpraktisch und das Gehör nicht für menschliche Sprache empfänglich, dafür imponieren sie aber durch sehr feine Riechfühler und Vibrationsempfinden. Zusätzlich haben Kikaichuu einen scharfen Sinn für Chakra - sie können auf bis zu fünfzig Meter Entfernung größere Chakraquellen orten. Zuletzt besitzen alle Kikaichuu eine für den jeweiligen Aburame spezifische Pheromonmarke, die es ihm selbst und seinen Verwandten erlaubt, seinen Käfern nachzuspüren.
Erfordert: Blutlinienattribut 1

Raikansha Kochu - Observer Bugs
Die zweite Fortentwicklung seines Käferstamms, die ein Aburame zu kultivieren erlernt, ist die Aufklärung - durch eine Ausdifferenziehrung der Chakraorgane erwerben die Insekten herausragende Orientierungsfähigkeiten. Mithilfe der Gestirne, Gerüche und anhand kaum wahrnehmbarer Chakrafluktationen können sie auch über weite Distanzen einen dem Aburame oder seinen Käfern vertrauten Ort zuverlässig wiederfinden. Auch können Chakraquellen in bis zu zwei Kilometern Entfernung spüren und grob ihre Richtung zuweisen. Zuletzt können die Käfer Dinge über den Geruch finden - hier beträgt die Reichweite zum Aufnehmen einer Duftspur etwa 100 Meter. Wenn ein Kikaichu gleich welcher Art verfolgt werden soll, ist die Duftmarke noch in bis zu [BA] Kilometer Distanz wiederfinden.
Erfordert: Blutlinienattribut 2

Dokusatsusha - Poisoner Bugs
Es erfordert großes Geschick im Umgang mit der Käfersymbiose, den Stoffwechsel der Käfer so weit beeinflussen zu können wie ein Meister des Bluterbes: Mit dieser Stufe werden die Käfer zu Spezialisten in der Synthese und Verarbeitung biologischer Moleküle - um genau zu sein geht es dabei um Gifte. Die Kikaichuu reagieren nun auf jeden ungehörigen Fremdstoff im Kreislauf ihres Wirtes mit einem gezielten Entgiftungsprozess, der als Resistenz gegen Gifte beginnt und mit sich BA5 zur Immunität steigert, und sie haben die perfekten Beißwerkzeuge um selbst Gifte zu transportieren.
Zusätzlich können in der Giftmischerausbildung versierte Aburame ihren Organismus als Labor nutzen, indem sie die Rohstoffe für die Gifterzeugung schlicht essen - die Käfer erledigen dann den Rest und speichern das Gift in ihrem Körper, bis es freigesetzt wird. Um die giftigen Käfer dann auf einen Gegner zu hetzen fallen AP4-Kosten an, sie können einzeln oder mit einer andere offensive Aburamejutsu losgeschickt werden. Dokusatsusha werden stets nur in kleinen Gruppen (5-20 Tiere) beschworen, und natürlich sind nur Gifte zulässig die über die Blutbahn oder Verletzungen wirken können.
Erfordert: Blutlinienattribut 4


Mushi Yose no Jutsu - Käferbeschwörung (Fixkosten)
Aburame gehen mit der Natur eine enge Verbindung ein, sodass sie sich mit Käfern und anderen Insekten auseinandersetzten, sie analysieren und bestaunen. Durch ein Chakranetz auf einer festen Unterlage (z.B. Baum) können Insekten aus der näheren Umgebung aus ihrer Behausung heraus getrieben und angelockt werden. Mit den angelockten Insekten kann nicht gekämpft werden. Nach Auflösen der Jutsu verschwinden sie wieder in ihre Behausungen.
Fingerzeichen: Tiger
Erfordert: Blutlinienattribut 1, AP1-Kosten

Kikaichuu no Jutsu: Käferschwarm
Der Aburame schickt eine Handvoll Käfer auf die Reise, um einem einzelnen Ziel, dem die Käfer sich bis auf wenige Zentimeter nähern müssen, eine feste Menge Chakra zu entziehen. Das Ziel verliert 25 CP, sofern es die Käfer nicht ausschaltet oder ihnen ausweicht. Mit jedem zusätzlichen Punkt BA steigt die entzogene Chakramenge um 20 CP.
Fingerzeichen: Clanfingerzeichen, muss für 2s gehalten werden
Erfordert: Blutlinienattribut 1

Kikaichuu: Messenger Drone
Ein Käferschwarm versteht natürlich keine menschliche Sprache, aber die Kikaichuu sind weitaus intelligenter als normale Insekten - vor allem im Kollektiv. Der Aburame kann einer Gruppe Käfer eine in Bewegungsmustern, Pheromonen, und Insektenlauten komprimierte Botschaft eingeben und sie mit dieser Nachricht auf die Reise schicken. Die Kikaichuu orientieren sich dabei mit all ihren Sinnen und können bis zu eine Woche von den aufgewendeten Chakravorräten zehren - der einzige Nachteil der Jutsu ist, dass die so übermittelten Nachrichten nur für andere Aburame verständlich sind.
Erfordert: Blutlinienattribut 2, Raikansha Kochu

Kikaichuu no Jutsu: Käferwirbel
Der Aburame mobilisiert einen Schwarm Käfer, die in einer einfachen Formation ein kleines Gebiet durchschwirren und Personen darin Chakra entziehen. Der Käferwirbel ist für die abgedeckte Fläche noch eine verhältnismäßig leise und unauffällige Jutsu, die in einem Radius von fünf Metern um ein Ziel Chakra entzieht - jede dort anwesende Person verliert 50 CP und erhält für die nächsten fünf Minuten einen Aufschlag von 10 Punkten auf die Kosten ihrer Jutsu. Der Kostenaufschlag addiert sich bei mehrfacher Anwendung nicht, seine Dauer wird immer ab der letzten Anwendung der Jutsu gemessen.
Ein hermetisch abgeriegelter Raum schützt vor dem Käferwirbel, ebenso wie Chakrabarrieren, die einen elementlosen Angriff auf gleichem AP abwehren können. Für jeden zusätzlichen AP erhöhen sich die entzogenen CP um 20 und der Kostenaufschlag um 5 CP.
Fingerzeichen: Clanfingerzeichen, muss für 2s gehalten werden
Erfordert: Blutlinienattribut 2

Raikansha: Seeking Swarm
Der Aburame entlässt eine ganze Horde Spürkäfer aus seinem Körper, um in der weiteren Umgebung aufzuklären. Dabei verbinden die Käfer ihre Eindrücke zu einem dichten Netzwerk, das ähnlich wie die Facetten eines Insektenauges die Information tausendfach aufnimmt und auf diese Art die Auflösung deutlich verbessert: Die Raikansha können Chakraquellen nun nicht nur grob spüren, sondern die genaue Position und Art von Chakra in ihrem Fluggebiet bestimmen - somit können einmal bekannte Personen zweifelsfrei gefunden und auch die Chakramenge von Shinobi bestimmt werden, und natürlich können sie auch dem Geruch anderer Kikaichu folgen.
Ein einzelner Suchschwarm deckt zu jedem Zeitpunkt seines Fluges einen Radius von bis zu BA*10 Metern ab. Der Suchschwarm kann sich dabei bis zu einen Kilometer von seinem Aussender entfernen und dennoch nahezu sofort Information liefern, da sie über "Staffelkäfer" in Kontakt bleiben; größere Entfernungen als das sind kaum koordinierbar. Aburame, die Aurenanalyse oder Erweiterte Aurenanalyse beherrschen, können die von ihren Käfern erfasste Chakramuster auf diese Art untersuchen. Um den Schwarm zu steuern, muss das Fingerzeichen gehalten werden; andernfalls muss der Aburame die Flugroute vorgeben und für seine Informationen auf die Rückkehr der Käfer warten.
Erfordert: Blutlinienattribut 3, Raikansha Kochu

Käfersinne
Der Aburame nutzt seine Verbindung zu einem seiner Käfer, um mit Hilfe einer "Chakraleine" die Sinne mit diesem zu teilen und somit zu erfahren, was ein einzelner Käfer wahrnimmt. Allerdings ist zu bedenken, dass die Sinnsorgane von Käfern anders funktionieren - näheres ist bei den einzelnen Käferarten angegeben. Während der Anwendung dieser Technik kann der Aburame sich entweder auf einen Sinn des Käfers oder seinen eigenen Sinn konzentrieren - will er mit den Fühlern riechen, funktioniert solange seine eigene Nase nicht mehr.
Die Reichweite zur Herstellung des Kontakts liegt bei 250 Metern und der Anwender muss den Käfer sehen können. Ist der Kontakt einmal aufgebaut, spielt die Entfernung keine Rolle mehr. Der Käfer kann unter dieser Technik unmittelbar durch telepathische Signale gesteuert werden.
Fingerzeichen: Clanfingerzeichen muss gehalten werden
Erfordert: Blutlinenattribut 3

Kikaichuu no Jutsu: Käferkäfig
Der Anwender schließt sein Opfer in einen dichten Käfig aus Käfern ein, die sich wie ein hautenger Anzug innerhalb von Sekunden auf alle Tenketsu verteilen und seinen Chakrakreislauf gewaltsam unterdrücken. Das Ziel verliert durch die schwirrende Bedeckung aus Käfern jede Orientierung über Gehör oder Sehsinn, und kann keine Jutsu mehr anwenden, woher auch der Name der Technik rührt - nicht das Opfer wird hierdurch an Bewegungen gehindert, wohl aber sein Chakra. Als Ausdruck des Chakraentzugs verliert das Opfer alle zehn Sekunden 30 CP. Der Käferkäfig ist nach seiner Landung ausgesprochen hartnäckig und nur mit erheblichem Zeitaufwand oder rabiatem Jutsueinsatz loszuwerden.
Auf Bluterbenattribut 5 verliert das Ziel sofort ein Drittel seines maximalen Chakravorrats, ehe der oben beschriebene langsamere Verlust einsetzt.
Fingerzeichen: Clanfingerzeichen (muss gehalten werden, bis das Ziel erreicht ist)
Erfordert: Blutlinienattribut 4

Kikaichuu no Jutsu: Mushi Bunshin no Jutsu - Käferklon
Erschafft ähnlich wie Kage Bunshin no Jutsu einen realen Klon, der über alle Fähigkeiten des Anwenders verfügt. Mushi Bunshin haben die selbe Schadensresistenz wie Kage Bunshin und können anstelle des Aburame Käfer kontrollieren und Chakra erhalten. Sie haben die selbe Kampfkraft wie die Käfer und können ihren KKW-Wert nur zur Bewegung anwenden.
Wird ein Mushi Bunshin zerstört oder löst sich auf Kommando auf, kann der Aburame mit dem Clanfingerzeichen die freigesetzten Käfer zu einer beliebigen Clanjutsu bis AP4 am selben Ort formieren - ein zerstörter Käferklon kann auf Befehl des Aburame also zum Beispiel ein Käferschwarm werden. Dafür fallen natürlich weiterhin Kosten an.
Fingerzeichen: Vogel, Tiger, Drache, Affe, Schlange (Aburamevariante)
Erfordert: Blutlinienattribut 4

Mushi Kabe no Jutsu - Käferwand
Käfer türmen sich vor dem Benutzer auf, welche sich komplett mit einer Chakraschicht überziehen und sich gegenseitig mit einem Chakrageflecht verbinden. Dadurch bilden sie eine solide Wand, die den Benutzer vor Angriffen schützt. Die Käferwand ist solide genug um selbst starke physische Angriffe abzuwehren, kann aber auch Angriffe durch Ninjutsu abwehren, welche maximal einen Grad unter dem der Käferwand gewirkt wurde. Ein Ninjutsu auf dem selben Grad zerstört die Käferwand, der Raum dahinter bleibt jedoch verschont.
Die Käferwand ist fünfzehn Meter breit und fünf Meter hoch und gilt als chakradichte Barriere. Auf BA5 kann sie alternativ als Kuppel mit fünf Metern Radius erzeugt werden, die auf Wunsch auch den Boden abdeckt. Im Bezug auf Ninjutsukonflikte gilt sie als elementlose Technik.
Fingerzeichen: Clanfingerzeichen muss für drei Sekunden gehalten werden
Erfordert: Blutlinienattribut 4

Kikaichuu no Jutsu: Käfersturm
Der Aburame entfesselt eine ganze Wolke voller Kikaichuu, die sich unter dröhnendem Brummen und Schwirren auf die Jagd nach frischem Chakra machen und dabei einen Radius von dreißig Metern um einen Zielpunkt abdecken können. Bis zu fünf Betroffene innerhalb dieses Raums verlieren 100 CP und können für die nächste Minute keinerlei Chakra mehr schmieden. Nur hermetisch komplett abgeriegelte Räume bieten Schutz vor den Käfern: Ninjutsu- oder andere, auf Chakra basierende Barrieren müssen zur Abwehr des Käfersturms einen elementlosen Angriff auf AP5-Niveau abwehren können und dürfen keine räumlichen Lücken haben.
Fingerzeichen: Clanfingerzeichen, muss für 4s gehalten werden
Erfordert: Blutlinienattribut 5

Kikaichuu no Jutsu: Käferkuppel - H
Hunderte Käfer steigen vom Körper des Aburame auf und schwärmen über ein kuppelförmiges Gebiet von etwa 15 Metern Radius um einen Zielort aus, das sie blickdicht von der Außenwelt abschirmen. Das dröhnende Brummen der Käfer macht es auch schwierig, Geräusche wahrzunehmen - nur die wenigsten Stimmen können die Insektenkakophonie von außen durchdringen. Im Inneren der Kuppel können die Ziele keine Jutsu anwenden und verlieren alle fünf Sekunden 30 CP.
Die Käferkuppel kann jederzeit durchquert werden, wenn man sich dazu durchringen kann - allerdings bleiben dabei hunderte Käfer am Körper haften und schließen die mutige Person direkt im Anschluss in einen Käferkäfig ein (siehe dort). Der Aburame selbst ist von diesem Effekt ausgenommen und kann ihn bei anderen jederzeit beenden. Der Käfig verfügt über keine spezielle Widerstandskraft gegen Angriffe. Hält der Aburame das Fingerzeichen, kann er die Käfer dazu bringen sich mit den Eingeschlossenen zu bewegen und Angriffen auf die Kuppel auszuweichen - glückt so ein Manöver, gleiten die Käfer wie ein Vorhang beiseite, um zum Beispiel ein Projektil ins Innere zu lassen, wo es die Gefangenen treffen könnte.
Fingerzeichen: Clanfingerzeichen muss für fünf Sekunden gehalten werden
Erfordert: Blutlinienattribut 5

Kikaichuu no Jutsu: Fatale Käferinfektion
Eine Handvoll spezialisierter Käfer wird auf die Reise geschickt, um sich unter der Haut des Ziels einzunisten und dessen Chakra zu entziehen, um daraus ihre Vermehrung zu betreiben. Landen die Käfer auf ihrem Ziel, versuchen sie in den Organismus einzudringen, um das Gewebe dort mit nekrotisierenden Toxinen und Beißwerkzeugen zu zersetzen und sich darin weiter zu vermehren.
Haben die Käfer Erfolg, wächst sich die Stelle in Sekunden zu einer heftig schmerzhaften und sich rapide ausbreitenden Entzündung aus, die umgebende Gewebe innerhalb einer Minute praktisch unbrauchbar macht. Wird diese Käferinfektion nicht schleunigst behandelt oder durch Amputation begrenzt, kommt es zum zunehmenden Absterben des Körpers ausgehend von der Infektionsstelle - betroffene Gliedmaßen können abfallen. Nach etwa einer Stunde haben die Käfer den gesamten Körper unterwandert und in einen halb verflüssigten Kadaver verwandelt.
Die Käfer benötigen fünf Sekunden ungestörten Kontakt zur Körperoberfläche, um einzudringen, vorher können sie problemlos entfernt werden. Für einen Shinobi wird auch ohne Vorkenntnisse deutlich spürbar, dass die Käfer sein Chakra anzapfen und sich daraus vermehren - man kann man ihnen also den Nährboden entziehen, wenn man seines bis auf 100 CP verbraucht. Gegner, die weniger als 100 CP besitzen, erleben von da an einen deutlich langsameren Verlauf über mehrere Stunden, der entsprechend besser zu behandeln ist.
Fingerzeichen: Adler, Schlange, Widder, Ratte, Drache, Clanfingerzeichen
Erfordert: Blutlinienattribut 5


Kochu no Kasei (Bug Metamorphosis)
Diese Jutsu erweckt die Illusion, dass sich eine Horde Käfer plötzlich in etwas anderes verwandelt. Hierbei nehmen die Käfer eine Formation an, die die Form des gewünschten Objektes grob nachahmt, und die Genjutsukomponente erledigt dann den Rest. Die getarnten Käfer können sich jedoch nur langsam bewegen.
Auf GA2 können die Käfer die Illusion auch aufrecht erhalten, während sie eine Attacke fliegen. Es ist jedoch niemals möglich, sie als etwas sehr kleines zu tarnen (das Objekt muss stets so groß sein wie das kombinierte Volumen der Käfer) oder ihren Chakraentzug zu maskieren. Sobald die Käfer auf einem Opfer landen, bricht die Illusion. Die Illusion wirkt auf jeden Betrachter.
Fingerzeichen: Tiger, Drache, Drache
Erfordert: Blutlinienattribut 1, Genjutsuattribut 1, Kosten wie eine entsprechende Genjutsu

Kochu no Kairyoshu Kasei (Improved Chakra Bug Metamorphosis)
Durch eine Illusion erscheinen angreifende oder marschierende Käfer als harmlose und sehr kleine Dinge, wie etwa Staubpartikel oder Pollen, sodass das Opfer keinen Verdacht schöpft und unter der Einwirkung der Technik das Entziehen des eigenen Chakra nicht bemerkt. Die Jutsu simuliert bei Bedarf auch einen Windstoß, um den plötzlichen Pollenflug zu begründen. Die Illusion wirkt auf jeden Betrachter, ist aber nicht mit Käfersturm kompatibel.
Fingerzeichen: Tiger, Schlange, Pferd, Ratte, Schlange
Erfordert: BA 1, GA 4, Kosten wie eine entsprechende Genjutsu

Insektophobie
Eine Genjutsu, die auch für Nicht-Aburame erlernbar ist, aber speziell von diesen mit großem Enthusiasmus angewandt wird. Die Opfer dieser Jutsu entwickelt eine lähmende Furcht vor Insekten, insbesondere vor Käfern, und wird unter dem Einfluss der Jutsu nur noch mit größter Willenskraft (Starker Geist) sich selbst oder andere von den Kikaichuu befreien können.
Fingerzeichen: Schlange, Tiger, Drache, Pferd, Ratte, Ratte
Erfordert: GA5, Kosten wie eine entsprechende Genjutsu


Konzept, Formulierungen und Voraussetzungen unterliegen dem Copyright des Naruto RPG Forums. Das Verwenden von Techniken dieser Liste ist mit den Admins dieser Seite zu besprechen - auch muss bei Verwendung/Angabe der Techniken ein Link zu dieser Liste angegeben werden.
© Shinobi no Koden - Wege der Schatten

__________________



Dieser Beitrag wurde schon 3 mal editiert, zum letzten mal von JG Bot am 19.02.2015 16:15.

05.11.2008 05:37 Noir ist offline Homepage von Noir Beiträge von Noir suchen Nehmen Sie Noir in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH | Impressum
Design by nam0