Registrieren Shop Mitglieder Suche Start Portal HowTo

Shinobi no Koden - Wege der Schatten - Das Naruto RPG-Forum » News & Regeln » Regeln » RPG Welt // Ninja-Ränge // Sicherheitsfreigaben // Jahreszeiten // Klimazonen » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Videros


Beiträge:
RPG: 1741
NO-RPG: 554

Guthaben: 85 Ryou

Ninja Rang: Nuke

Chakra: keine Angabe

Kampfkraft: keine Angabe

Konkrete Chakraersparnis: keine Angabe

Level: 43
Exp: 85%

Verwarnungen:
keine


Shop (Artikel): Videros
Messer.gif    Kampfmesser

Kunai.gif    Kunai [1Pack - 5Stk]

Shuriken.gif    Shuriken [1Pack - 10Stk]

Shuriken.gif    Skalpell




RPG Welt // Ninja-Ränge // Sicherheitsfreigaben // Jahreszeiten // Klimazonen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hier einige allgemeine Infos zu der Welt, in der das RPG spielt.
Es handelt sich prinzipiell um die Grundlagen der Narutowelt, die Story ist jedoch eine komplett eigene und andere. Die 'Naturgesetze' der Serienvorlage werden entweder komplett oder leicht abgewandelt übernommen, so dass meist noch eine Serienkonformität herrscht, aber einige Jutsus zB aus Balancinggründen nicht vorhanden sind.


Technischer Stand:

Die Welt, zerrüttet von Kriegen und dem Treiben der Shinobi, kann trotz allem mehr oder minder stolz auf einen gewissen technologischen Standard sein.
Während in den meisten Dörfern und in den kleineren Städten weder Strom noch fließend Wasser vorhanden ist, können die größeren Ortschaften [Faustregel: Der Ort ist auf der Karte des Landes vermerkt] behaupten selbiges zu besitzen. Aus Gründen der Sabotagegefahr hat jede Stadt je nach Größe eines oder mehrere Kraftwerke die den Strom erzeugen. Anlagen zur Wasseraufbereitung sind ebenfalls zu finden. Diese Eckpfeiler der Infrastruktur werden meist akribisch bewacht und aufrecht erhalten um den Bewohnern einen gewissen Komfort zu bieten. Während in den Ninjadörfern und den kleineren Städten lediglich die wichtigsten Güter wie Kühlschränke und sonstige Küchenutensilien zu finden sind, können Großstädte damit prahlen auch über die ein oder anderen Luxusgüter zu verfügen. Fernseher, Kinos und Radios sind keine Seltenheit, allerdings muss jeder Ort, der über soetwas verfügen will auch seine eigene Sendestation errichten und finanzieren. Übertragungen über das ganze Land sind nicht möglich und meistens ist das Programm auch eher eine Propagandamaschinerie als ernstzunehmende Nachrichtenverbreitung. Jene erfolgt in erster Linie über Zeitungen.
Zur Kommunikation innerhalb der Städte gibt es Telefone oder Funkgeräte, aus der Angst vor Abhörmethoden sind Gespräche zu anderen Orten allerdings nicht möglich und man verwendet zu diesem Zweck andere Formen der Kommunikation wie zum Beispiel Boten oder Brieftauben.
Lediglich Forschungsstationen können voller Stolz auf ein weitreichendes Arsenal von hochtechnologischem Equipment herabblicken. Krankenhäuser sind oft mit modernen Maschinen ausgestattet, Computer und hochsensible Mikroskope sind dort keine Seltenheit, um mal zwei Beispiele zu nennen. Dieserlei Ausrüstung ist aber ausgesprochen teuer, weshalb sie logischer Weise nur von reichen Städten erworben werden kann. Ein privater Gebrauch ist wegen den horrenden Preisen eigentlich nicht möglich.
Gleiches gilt für Überwachungssysteme: An manchen Stellen kann man es sich leisten Bewegungsmelder, Infrarotsensoren und Überwachungskameras zu installieren, allerdings sind dies absolute Ausnahmen und man kann davon ausgehen, dass - sollte man solche Vorrichtungen erkennen - etwas sehr wichtiges oder wertvolles hinter den Mauern schlummert.

Ähnlich verhält es sich mit den Möglichkeiten des Transports. Neben Kutschen und der Schifffahrt gibt es eigentlich nur den guten alten Fußmarsch. Während die meisten Schiffe per Ruder oder Segel fortbewegt werden gibt es dennoch eine handvoll mächtiger, stählerner und sündhaft teurer Dampfer die über die Meere tuckern und Menschen von A nach B bringen, sofern sie sich dies leisten können.

Flora & Fauna:
  • die Existenz von höheren Tierwesen (Bijuu) ist allgemein in den Ninjanationen als Tatsache angesehen, in der Außenwelt nur Teil von Märchengeschichten
  • in der gesamten Welt, auch den Ninjanationen, ist die Existenz von Dämonen, Geistern und ähnlichen Wesen als nicht bestätigt angesehen, allenfalls Legenden stützen sich darauf
  • Mutationen sind in der Tierwelt allgemein möglich und treten an bestimmten Gebieten mit ungewöhnlichem Einfluss von Natur aus auf (z.B. riesenhafte Kreaturen im Todeswald)
  • Mutationen von Menschen bzw. besondere anatomische Ungewöhnlichkeiten sind nur durch Genexperimente möglich, man kann aber durchaus solchen Wesen begegnen (Spinnenmenschen)


Nicht-Shinobi:
Natürlich gibt es auch Menschen, die unter bestimmten Umständen Fähigkeiten erlangen können, die denen eines Shinobi ähnlich sind. Beispielsweise ist es denkbar, dass ein Jäger in der Lage ist seine Aura zu verhüllen oder ein Eremit im Wald im Einklang mit Tieren lebt und jeden Tsukai-Nin blass aussehen lässt. Meister der Kampfkünste oder der Waffen können sehr wohl Taijutsu auf sehr hohem Niveau beherrschen. Obgleich die meisten Jutsu - besondere Umstände ausgeschlossen - wirklich den Shinobi zu eigen sind, gibt es also durchaus eine Reihe von Individuen, die zumindest in bestimmten Bereichen einem Shinobi durchaus das Wasser reichen können.

Sprachen:
Aufgrund der Vergangenheit als gemeinsames Reich gibt es eine durchgehende Sprache, die über den ganzen Kontinent verteilt gesprochen wird.
Zwar existieren in einigen Landstrichen noch eigene Sprachen, aber diese sind in ihrer Bedeutung und Verbreitung so marginal, dass sie keiner besonderer Berücksichtigung bedürfen. Die Sayousu gelten jedoch als Experten für allerlei Sprachen, auch uns insbesondere jener Sprachen, die man kaum oder nicht mehr kennt.

Chakra und Jutsu:
  • (siehe hierzu die jeweiligen Regelthreads sowie den Stoff der Akademie)


Zeitraum:
  • in diesem Setting wird die Bezeichnung A.E. (After Emperor, für genaueren Hintergrund einen Blick in die Story des Landes werfen) für das Ausdrücken der Jahreszahl benutzt. Für die aktuelle Jahreszahl werft einfach einen Blick ins Portal.

08.07.2007 21:43 Videros ist offline Email an Videros senden Beiträge von Videros suchen Nehmen Sie Videros in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
Tenshin Tenshin ist männlich
Oharashi



Beiträge:
RPG: 3996
NO-RPG: 1476

Guthaben: 1390 Ryou

Ninja Rang: Kiri Anbu

Chakra: 363

Kampfkraft: 300

Konkrete Chakraersparnis: -30

Level: 58
Exp: 99%

Verwarnungen(1)


Shop (Artikel): Tenshin
Bakukugeln.gif    Bakukugeln

Bakusiegel.gif    Bakusiegel

kampfdolch.gif    Kampfdolch

kampfdolch.gif    Kampfdolch

Katana.gif    Katana

makibishi.gif    Makibishi [1Pack - 10Stk]

Rauchgranate.gif    Rauchgranate

Bakukugel.gif    Rauchkugeln

Nadellanzetten.gif    Senbon [1Pack - 20Stk]

ketten.png    Stahlfäden

tenshin.png    Tenken




Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Akademist
  • darf das Dorf nicht verlassen
  • muss regelmäßig die Unterrichtsstunden der Akademie besuchen


Anforderungen:
  • Freiwilliger Starter-Rang (wenn nicht als Genin begonnen wird).



Zitat:
Genin
Der Genin ist der "gemeine Fußsoldat" einer Shinobination. Frisch aus der Akademie befindet sich ein solcher Shinobi noch immer in Ausbildung - und natürlich am Anfang seiner Karriere. Daher wird er eingesetzt, wenn es nicht allzu gefährlich wird, aber der Auftrag einer Nation Geld verspricht.
Ein Genin lernt erst ab hier die wichtige Praxiserfahrung, die an der Akademie vermisst wird, genauso wie seine erste Jutsu oder Kampfstile - und erhält die Möglichkeit, zusammen mit seinem Team die Welt zu bereisen, um Missionen auch in anderen Ländern zu erfüllen.


Erlaubnis:
  • Darf das Dorf nicht alleine verlassen, nur im Team.
  • Darf Missionen des Rang D oder C erfüllen und erhält dafür Geld.
  • Darf bei Erfüllung der Vorraussetzungen an Chuunin-Examen teilnehmen.
  • Darf Jutsu bis AP4 lernen.


Anforderungen:
  • Starter-Rang (wenn nicht als Akademist begonnen wird).
  • Bei Beginn als Akademist: erfolgreich abgeschlossene Genin-Prüfung.



Zitat:
Chunin
Die militärische Karriereleiter wird nach und nach erklommen, und für einen Genin steht als nächstes der Rang als Chunin an. Doch diesen muss er sich hart erarbeiten, entweder durch ein Examen, wo er sich gegen ein breites Feld an Teilnehmern durchsetzen muss, oder durch 'Feldbeförderungen', wenn das Dorf sein Potenzial und seine Fähigkeiten, nicht nur im Kampf, erkennt.
Ein Chuunin ist dabei mehr als ein "reiner Haudrauf". So gehören Pflichtbewusstsein (Die Mission zählt an erster Stelle!) und Verantwortungsbewusstsein für das Team zu den Eigenschaften eines Chunin. Ebenso die Bereitschaft, seinen Kameraden etwas beizubringen und dafür die eigene Zeit zu opfern.
Ein Shinobi, der ungeeignet scheint, ein Team zu leiten, sich gleichwohl professionell verhält, erhält die Chance, sich in einem Chuninteam unter Leitung eines Jounins zu profilieren und auch charakterlich zu wachsen.


Erlaubnis:
  • Darf das Dorf in Absprache mit dem Kage verlassen.
  • Darf an Missionen bis zum Grad B teilnehmen und erhält dafür Geld.
  • Darf Genin-Teams leiten.
  • Darf in einem Chunin-Team mit anderen Chunin/Jounin zusammenarbeiten.
  • Darf sich Veteranenvorteile aneignen
  • Hat Zugriff auf die meisterlichen Jutsu [AP5]


Anforderungen:
Beförderung: Chunin-Examen.
  • Mindestens 2 Missionen, eine davon Rang C.
  • Hat Level 15 erreicht.


Beförderung: Spezialmission
  • Hat Level 25 erreicht.
  • Mindestens 5 Missionen vom Rang C oder höher
  • Tadellose Missionsgeschichte und besonderes Engagement im Sinne des Dorfes
  • Geringes/Nicht vorhandenes Vorstrafenregister.
  • Hat mindestens 1 Jutsutraining geleitet
  • Ist in der Lehrerliste gemeldet


Spezialmission
Die Spezialmission entspricht vom Anforderungsgrad dem Rang B und wird unter Begleitung eines qualifizierten Chuunin oder Jounin absolviert. Als besonderes Engagement gelten Dinge wie die belobigte Teilnahme an einem Kommandoeinsatz oder an anderen, besonders bedeutsamen Missionen im Rahmen der Fähigkeiten des Bewerbers. Die 'Belobigung' muss dabei von einem Staff-NPC ausgesprochen oder anderweitig durch den Staff anerkannt worden sein. Spieler können hierzu Vorschläge einreichen, wenn der Genin eine Leistung erbracht hat, die weit über die Anforderungen der Mission hinausging.

Dieser Weg soll die Chuunin-Examen nicht ersetzen, sondern lediglich eine Alternative für jene bieten, die kein Chuunin-Examen mehr abwarten wollen. Zum Schutz der Examen ist eine derartige Sonderbeförderungen zwei Monate vor und nach einem Chuunin-Examen nicht möglich.



Zitat:

Tokubetsu Jounin

Erlaubnis:
  • darf das Dorf, nicht aber das Land, verlassen
  • darf an Missionen bis zum Grad A teilnehmen
  • darf Genin-Teams leiten
  • arbeitet mit anderen Chuunin, Special Jounin oder Jounin
  • hat entsprechend seiner Spezialisierung Zugriff auf sonst nur Jounin vorbehaltene Spezialausbildungen


Anforderungen:
  • Sechs Monate Dienstzeit als Chuunin
  • Eine erfolgreich geleitete B-Rang Mission.
  • Freies Vorstrafenregister.
  • Teilnahme an mindestens 4 Missionen insgesamt
  • Mindestens eine begonnene Ausbildung
  • Level 35 erreicht
  • Erkennbare Sozial und/oder Verhandlungskompetenz



Zitat:
Jounin
Der Jounin, der "General" der Streitmächte und eine der höchsten Instanzen, werden sie ausgesandt, um auch die heiklen Themen einer Shinobination zu bestreiten. Dies ist nicht nur der Krieg, spezielle Sondereinsätze hinter feindlichen Linien oder gar Himmelfahrtskommandos, sondern betrifft nun auch die diplomatische Vertretung des Landes, des Kagen oder einer anderen Führungsperson. "Mit großer Macht folgt großer Verantwortung". Diesen Leitsatz sollte ein Jounin verinnerlichen, denn sein Handeln kann schwerwiegende Konsequenzen haben - innerpolitisch als auch weltweit.


Erlaubnis:
  • Darf das Dorf verlassen.
  • Darf an Missionen bis zum Rank S teilnehmen.
  • Hat als Jounin die Aufsicht über ein Dreierteam von Genin oder Chunin.
  • Hat Zugriff auf die ultimativen Jutsu [AP6]


Anforderungen:
Beförderung: Durch den Kagen
  • Mindestens 6 Missionen, davon mindestens 2 Missionen vom Rang B.
  • Hat mindestens 3 Missionen erfolgreich angeleitet, davon mind. eine B
  • Hat Level 35 erreicht.
  • Mindestens 5 Training angeleitet.
  • Erfordert das Melden seines Charakters in der Lehrerliste.
  • Erfordert mindestens eine begonnene Ausbildungen.
  • Nicht vorhandenes Vorstrafenregister. (Bei vorhandenen Vorstrafen wird individuell abgewogen)
  • Mindestens einjährige Erfahrung als Chunin.
  • Erkennbare Sozial- und/oder Verhandlungskompetenz
  • Erkennbarer Wachstum des Charakters bei seinem Weg vom Genin zum Chuunin/Tokubetsu.
  • Führungsqualitäten auf dem Schlachtfeld/in der Ausbildung.



Zitat:

ANBU
Ansatsu Senjutsu Tokushu Butai - kurz ANBU, so nennt sich Elite-Einheit der einzelnen Ninjadörfer. Jedes Mitglied dieser Einheit untersteht dem direkten Befehl des jeweiligen Kage und trägt eine Maske, welche ein Sternzeichen repräsentiert, um seine wahre Identität geheimzuhalten.
Um in die Reihe der ANBU aufgenommen zu werden, muss ein Jounin, der die Voraussetzungen erfüllt, einen Antrag auf Aufnahme stellen. Bei Prüfung des Antrags wird die komplette bisherige Karriere, der Charakter, und natürlich auch der Erfolg des Teilnehmers auf bisherigen, hoch sensiblen Missionen ausgewertet. Bei Unklarheit bezüglich einzelner Punkte liegt es im Ermessen der Kage, dem Antragsteller eine individuelle Prüfung oder Vorgabe aufzuerlegen, die diese Schwäche testet - ein Kandidat, dessen Belastbarkeit und Mut unter höchstem Stress fraglich sind, könnte etwa eine Einzelmission auf feindlichem Territorium erhalten, um sich zu beweisen.
Die Prüfung, ob ein Jounin den ANBU beitreten kann, ist die schärfste, die man sich vorstellen kann, und viele Kandidaten werden nicht auf die erste Bewerbung hin akzeptiert. Es besteht keinerlei Anrecht auf den Rang und auch die Prüfung im Grenzfall ist kein Recht, sondern ein besonderes Angebot, das nur dem Kage zusteht.

Erlaubnis:
  • darf das Dorf verlassen
  • darf Missionen von Rang S leiten
  • erhält Sicherheitsfreigabe S
  • kann den Oinin beitreten und sich dort ausbilden lassen


Anforderungen:
  • Outgame: Angemessene Ernsthaftigkeit und Realismus im Rollenspiel
  • Mindestens drei Missionen des Ranges A; eine S-Rang kann als zwei A angerechnet werden.
  • Mindestens ein Jahr Dienstzeit als Jounin
  • Annähernd perfekte Laufbahn bis zum Antrag
  • Tadellose Loyalität, Teamfähigkeit, taktische Fähigkeiten und Opferbereitschaft

[i]Bei einzelnen Defiziten oder Unsicherheiten in den obigen Punkten kann eine individuelle Prüfung gestellt werden. Wird diese bewältigt, wird der Antrag bewilligt. Die Prüfung wird ausgespielt und ausschließlich vom Staff abgenommen und bewertet. Einzelheiten der jeweils nötigen Leistung werden in einer Vorabsprache dem Spieler mitgeteilt.



Zitat:

Kage
  • verteilt Missionen
  • weist Teams im Dorf Lehrern zu und organsiert spezielle Veranstaltungen, wie Turniere, Ausflüge, Feste, etc.
  • vergibt Spezialränge im Dorf, wie zB Diplomaten- oder unterstützende Verwalterposten an andere Jounin, um ihn so von Arbeit zu entlasten



Zitat:

Nuke-Nin
  • hat keinen Zugang zu den versteckten Dörfern
  • kann sich mit anderen Nukenin zusammentun und irgendwo einen kleinen Stützpunkt gründen, wo die Gruppierung sich treffen kann
  • hat ein erhöhtes Charaktertodrisiko (Verfolgung durch Oinin)
  • beschafft sich Missionen in der Unterwelt oder durch wertvolle Kontatpersonen, die ihm Zugang zu hochbezahlten und illegale Aufträgen verschaffen.
  • Vergleiche Die Nuke-Nin




Tokujou


Die Tokubetsu Jounin, auch Special Jounin oder kurz Tokujou genannt, sind Shinobi, die aufgrund einer besonderen Spezialisierung in diesen Rang erhoben wurden. Sie besitzen Talente auf einem bestimmten Spezialgebiet und können in diesem Bereich meist bequem auf Jounin-Niveau operieren, sodass sie als Spezialisten auch Jounin-Teams zugewiesen werden.
Tokujou verfügen, was ihre Befehlsgewalt angeht, über höhere Befugnisse als ein Chuunin, außerdem werden Ihnen zur Förderung ihrer besonderen Spezialisierungen einige Sonderrechte in Bezug auf ihre Ausbildung eingeräumt.
Tokujou werden innerhalb des Dorfes vielfältig eingesetzt, ob als Spezialisten für Informationsgewinnung, Sabotage, Attentate oder als herausragende Feldmedics, oder als Prüfer für die Chuunin-Examen. Shinobi dieses Ranges stellen für das Dorf gezielt und effektiv einsetzbare Experten dar, fungieren aber nicht wie Jounin als Führungskräfte.


Für Tokujou gelten folgende regeltechnische Bestimmungen:
  • Sie erhalten bei der Beförderung 1 Slotpunkt und 5 VP
  • Sie können an Missionen bis zum Rang A teilnehmen
  • Sie erhalten Zugriff auf die VVT "Experte" und "Meister seines Fachs"
  • Für jeden Shinobi dieses Ranges ist der Beitritt zu einer Division verpflichtend, die das hauptsächliche Einsatzfeld des Tokujou definiert und sich auf seine Spezialausbildungen auswirkt. Selektiv können hierüber der Spezialisierung entsprechende und sonst nur Jounin vorbehaltene Ausbildungsstufen und Ausbildungen zugänglich werden. (Möglichkeiten siehe Spoiler unten)
  • Bei einer anschließenden Beförderung zum Jounin erhält der Tokujou die mit dieser Beförderung verbundenden Boni abzüglich der bereits für den Tokujou-Rang erhaltenen (also nur noch +5VP, +2SP)



Bitte beachten:
Da es in der Vergangenheit zu viel Unmut über Sinn und Unsinn des TokuJou-Ranges gegeben hat, folgender kleiner Zusatz:

Der TokuJou-Rang wird nur vergeben, wenn ein Charakter an sein Fähigkeitenlimit als ChuuNin gestoßen ist, aber noch nicht die Voraussetzungen für den JouNin-Rang erfüllt, ODER aber sich diese Zwischenstufe für die Entwicklung seines Charakters wünscht. Nach einiger Zeit wird dann geprüft, ob die Anforderungen für den JouNin erfüllt sind (so dies nicht selbst vom Staff initiiert wird, kann der Spieler selbstredend einen entsprechenden Anstoß geben). Der TokuJou ist damit kein 'Abstellgleis für Charaktere, gegen deren Spieler Vorbehalte bestehen'!

Shinobi-Divisionen
Soldat. Spion. Attentäter. Diplomat. Jeder Shinobi ist in gewisser Hinsicht eine vielseitig talentierte Einsatzkraft, von dem eine breite Palette an Fähigkeiten erwartet wird. Trotzdem ist es eine Binsenweisheit, dass viele Ninja eine bestimmte Facette ihres Berufs besser beherrschen als die übrigen - ein gut abgestimmtes Team besteht aus Spezialisten für jede der geforderten Aufgaben, die effizient zusammenarbeiten können, und ein Kage tut gut daran, die Talente seiner Ninja zu fördern.

Um Begabungen und Erfahrungswissen für Missionen und Weiterbildung besser zu konzentrieren, gab es in Konoha und Kirigakure schon seit einiger Zeit die Shinobi-Divisionen - Verwaltungseinheiten, die Ninja mit entsprechenden Talenten koordinierten, weiter ausbildeten, und gezielt entsprechend ihrer Talente einsetzten. Ursprünglich waren sie vor allem mit der Förderung und Weiterbildung der Tokubetsu-Jounin befasst, inzwischen ist ihr Aufgabengebiet weiter gefasst: Eine Division steht jedem Ninja ab dem Rang des Chuunin offen und leitet ihren Mitgliedern Weiterbildungschancen und Missionen in ihrem Spezialgebiet zu, ebenso wie sie auch entsprechende dorfinterne Aufgaben übernehmen und verwalten - Mitglieder aller Divisionen liefern Expertisen zur Vorbereitung von Missionen, nehmen an der Zuweisung von Missionen teil, und je nach Spezialgebiet leisten sie auch Voraufklärung, planen Einsätze im Interesse des Dorfes, oder stellen Spezialausrüstung bereit.

Zum Leiter einer Division wird ein Shinobi mit langen Jahren Diensterfahrung bestimmt, der für die Spezialgebiet seiner Division in der Regel auch entscheidet, wem die letzte Stufe der dort genannten Ausbildungen offensteht - vorausgesetzt, dort existiert eine Beschränkung. Für Ausbildungen, deren eigentliche Leiter geheim bleiben müssen, wird stattdessen ein Sprecher benannt.

Beitritt: Ab Chuunin-Rang, Antrag beim Staff.

Die Divisionen im Einzelnen

Division Okami - Wolf
Divisionsleiter: Inuzuka Sochirou
In enger Zusammenarbeit mit Division Kitsune sind die Okami-Jounin an vorderster Front, wenn es darum geht, unbekanntes Gebiet auszukundschaften, Vermisste aufzuspüren und Flüchtige zu verfolgen - außerdem sind sie die besten Zulieferer für die medizinisch-toxikologische Arbeit in Kishigakure und die erfahrensten Wildnisführer. Durch diese enge Verbundenheit mit der natürlichen Umgebung verwundert es wenig, dass sich in dieser Division auch Spezialisten für die esoterischeren Details des Senjutsu und der Genyuubeherrschung finden.
Gibt frei: Senjutsu, Genyuu no Shikigami
Weitere typische Mitglieder: Tsukai-nin, Inuzuka, Aburame

Division Kitsune - Fuchs
Divisionsleiter: Esemono Ryouga (geheim)
Sprecher: Aburame Yojiro
Division Kitsune ist gemeinsam mit Division Okami auf Aufklärung und Informationsgewinnung im Feld spezialisiert. Während Okami eher für die natürliche Umgebung und das Terrain zuständig ist, brillieren die Kitsune-Mitglieder im Extrahieren von Informationen aus Personen - ob die es wollen oder nicht, und meistens ohne, dass diejenigen auch nur ahnen, dass sie angezapft wurden. Indiskrete Menschen bezeichnen diese Tätigkeit auch als Spionage, und sie ist die Domäne der Senkensha. Auch die Aurenjäger unter den Tokubetsu haben hier ihr Arbeitsfeld, wo sie ihre Ortungsfähigkeiten besonders kultivieren - die besten unter ihnen können mit einem Blick die Fähigkeiten und Emotionen eines Unbekannten präzise durchschauen und die Spionage damit erheblich erleichtern.
Gibt frei: Senkensha, Aurenjäger
Weitere typische Mitglieder: Hyuuga, Esemono, Hitokiri

Division Fukurou - Eule
Divisionsleiter: Sukami Kaede | Karakasa Yachi (geheim)
Während Division Okami die Informationen gewinnt, ist Division Fukurou diejenige, die sie verarbeitet und nutzbar macht - viele Geheiminformation ist aus gutem Grund verschlüsselt, und ohne die unermüdlichen Decodierer dieser Abteilung wäre die Arbeit der Spione weniger als halb so viel wert. Auch Verhöre und Strategiepapiere zur Beratung der hohen Tiere im Dorf fallen in den Aufgabenbereich der Division - hier ist zum Beispiel die Abteilung 47 angesiedelt, die die Einsatzinformationen für Hitokiri zusammenstellt. Und wo Informationen geknackt werden, weiß man auch, wie man sie versiegelt - das zweite Steckenpferd dieser Shinobi besteht im Fuinjutsu. Diese Spezialisten übernehmen teilweise vorbereitende Aufgaben für andere Teams, die ihre Siegel im Feld anwenden, oder begleiten Missionen, auf denen absehbar Fuinshi benötigt werden.
Die Organisationsform dieser eher stillen Abteilung ist loser als in anderen, zumal Fukurou-Jounin selten rein innerhalb ihrer Division Teams bilden.
Gibt frei: Sayousu, Fuinjutsu
Weitere typische Mitglieder: Yamanaka

Division Tora - Tiger
Divisionsleiter: Akimichi Mai
Die Wege eines Shinobi sollten still und unbeobachtet sein, und viele von ihnen legen Wert auf ein Vorgehen, dass Konfrontationen überflüssig macht - aber das ist oft nicht machbar und dann zahlt sich ein wenig wohlproportionierte Gewaltanwendung doch aus. Genau das ist die Existenzberechtigung von Division Tora, wo man sich auf schnelle und effektive Gefechtsführung spezialisiert hat. Die Ninja dieser Abteilung sind dabei keineswegs laut und auffällig - wie ihr Wappentier liegen sie still auf der Lauer, bevor sie den Gegner mit überwältigender Stärke niederschlagen. Dazu sind sie in der Wahl der Mittel nicht wählerisch, und Tora-Jounin haben den Ruf, nicht weniger schmutzig zu kämpfen als Sandei, um ihren Gegner in die Knie zu zwingen - insbesondere die gefährlichen Spezialausbildungen Hachimon und Tokoyami praktiziert man hier auf Jouninniveau und nutzt auch die Stärke der eigenen Aura, um einen Gegner mit Furcht zu vernichten.
Gibt frei: Hachimon/Tokoyami, Aurenschatten
Weitere typische Mitglieder: Hitokiri, Giftmischer, Akimichi

Division Shishi - Löwe
Divisionsleiter: Hawigara Takeru
Die verborgenen Dörfer ziehen es vor, nicht in Feldschlachten involviert zu werden, aber in jüngerer Zeit hat sich vermehrt die Notwendigkeit dazu ergeben - und um dieser Herausforderung gerecht zu werden, wurde Division Shishi eingerichtet - die einzige Abteilung, die auf konventionelle militärische Begegnungen spezialisiert ist. Hier verfeinern die Wächter des Dorfes ihre militärische Ausbildung, die sie befähigt, im Ernstfall große Truppenkontingente von normalen Streitkräften zu führen - und das besser als so mancher General. Auch Hiki-Nin finden hier einen Platz zur Weiterbildung auf Jounin-Niveau, denn die machtvolle Wirkung ihrer Musik entfaltet sich besonders in Schlachten, wo sie besonders große Menschengruppen beeinflussen können.
Gibt frei: Wächter, Hiki-Nin
Weitere typische Mitglieder: Aurenschatten

Division Hebi - Schlange
Divisionsleiter: Kitoushi Usagi Tomoko
Eine der jüngsten Divisionen, die eigene Mittel und Räumlichkeiten zugewiesen bekam - was umso mehr verwundert, weil Hebi eine ungemein wichtige Aufgabe innehat: Die medizinische Versorgung der Shinobi und ihrer Verbündeten obliegt den Mitgliedern von Hebi, die sowohl im Krankenhaus als auch im Feld für die körperliche Unversehrtheit ihrer Kollegen Verantwortung tragen. Hebi organisiert so gut wie keinen Einsatz allein, sondern versucht seine Mitglieder in den wichtigsten Hochrisiko-Missionen unterzubringen. Auch die Giftmischer haben hier ihr primäres Aufgabenfeld, sofern sie keine aktive Rolle in einer anderen Abteilung einnehmen - sowohl zur Behandlung von Vergiftungen als auch zum Anmischen eigener Giftcocktails, um Gegner auszuschalten, noch bevor sie den eigenen Leuten zu viel Schaden zufügen.
Gibt frei: Medic VI + Feldmedic, Giftmischer V


Zitat:
Eine Division ...
  • Bestimmt mit, welchen Aufgaben der Charakter außerhalb von Missionen im Dorf nachgeht
  • Bestimmt für Tokubetsu Jounin, welche Spezialausbildung sie bereits auf Jounin-Niveau erlernen können
  • Schärft das Profil eines Ninja für bestimmte Aufgaben


Die Mitgliedschaft in einer bestimmten Division ist nicht verpflichtend, um Aufgaben aus deren Spezialgebiet zu erfüllen - ein Medic muss nicht Mitglied von Division Hebi sein - sondern sagt etwas darüber aus, welche seiner vielen Fähigkeiten euer Charakter am liebsten, besten, oder häufigsten ausübt - sie ist ein Werkzeug, um bestimmte Aspekte herauszuheben und seine vorrangige Rolle klar zu definieren.
Zum Schluss sei noch einmal betont, dass nur Tokubetsu im Spezialgebiet einer Division auf Jounin-Level ausgebildet werden. Chuunin dürfen zwar Mitglieder sein, die letzten Stufen bleiben ihnen jedoch vorerst verschlossen.

28.10.2007 19:24 Tenshin ist offline Email an Tenshin senden Beiträge von Tenshin suchen Nehmen Sie Tenshin in Ihre Freundesliste auf Füge Tenshin in deine Contact-Liste ein
Noir Noir ist männlich
¤ I Am Smoke ¤



Beiträge:
RPG: 5858
NO-RPG: 3091

Guthaben: 25 Ryou

Ninja Rang: Kishi Jounin

Chakra: 410

Kampfkraft: 350

Konkrete Chakraersparnis: -30

Level: 61
Exp: 65%

Verwarnungen:
keine


Shop (Artikel): Noir
Bakusiegel.gif    Bakusiegel

Katana.gif    Katana

Katana.gif    Katana

Katana.gif    Katana

Kunai.gif    Kunai [1Pack - 5Stk]

Langschwert.gif    Langschwert

Langschwert.gif    Langschwert

Katana.gif    Nodachi

Rauchgranate.gif    Rauchgranate

Bakukugel.gif    Rauchkugeln

Nadellanzetten.gif    Senbon [1Pack - 20Stk]

Shuriken.gif    Shuriken [1Pack - 10Stk]

soldatenpillen.gif    Soldatenpille

ketten.png    Stahlfäden

kette.png    Stahlkette

Verbaende.gif    Verbandskasten




Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Jeder Kage hat unter sich mindestens sechs spezielle Divisionen gesammelt, die ihn bei seiner Arbeit unterstützen und deren Köpfe insofern souverän sind, als das sie nur dem direkten Befehl des Kage unterstehen. Bei diesen Sektionen handelt es sich um die ANBU, die Oinin, die Courir-Nin, die Wächter, die Fuinshi und die Medic, denen jeweils ein bei ANBU und Oinin unbekannter und bei den Übrigen sehr wohl bekannter Kopf voransteht.

Die ANBU sind dabei für Aufklärung, Gegenspionage, Innere und Äußere Sicherheit, Anschläge und dergleichen verantwortlich. Sie bilden die Elite und den direkten Arm des Kage. Sie werden vom Taichou organisiert und geleitet. Sie sind in Einheiten von vier bis fünf Mann organisiert und werden auf Missionen von einem Gruppenführer geleitet.

Ihnen gleichgestellt sind die Oinin - diese Shinobi verfügen über ähnliche Fähigkeiten wie ihre Kollegen, beschränken sich jedoch ausschließlich auf die Jagd von Verrätern um zu verhindern, dass Dorfgeheimnisse in der Welt herumkommen. Sie werden vom Karyudo (Jäger) organisiert und geleitet. Sie sind in Einheiten von vier bis fünf Mann organisiert und werden auf Missionen von einem Gruppenführer geleitet. ANBU und Taichou sind sehr straff organisierte und verschworene Einheiten und wurden bei der Zusammenlegung beider Dörfer zu Kishigakure für den Moment noch voneinander getrennt belassen, um zu große Spannungen zu vermeiden.

Die Courier-Nin sind für das Überbringen von Botschaften zuständig. Ihre Aufgabe ist es dafür zu sorgen, dass der Informationfluss nicht unterbrochen wird und keine Botschaft verloren geht. Sie sind Experten im Nachrichtendienst und versiert darin unbeschadet von A nach B zu reisen. Ihr Vorstand ist bekannt als Misshi (Geheimer Bote). Couriere nehmen Befehle von jedem höherrangigen Offizier entgegen, solange sie nicht dem Auftrag widersprechen.

Die Medic bilden die unterstützende Abteilung des Dorfes. Sie beteiligen sich keineswegs an solchen risikoreichen Unterfangen wie ANBU oder Oinin, was sich allein daran zeigt, dass viele Chunin bereits den lebenserhaltenden Pfad einschlagen. Medic sind dennoch häufig fester Teil eines Shinobiteams um die Überlebensrate zu erhöhen. Sie werden vom Kitoushi (Heiler) organisiert und geleitet und nehmen Befehle von jedem höherrangigen Offizier entgegen.

Obgleich die ANBU auch im Innendienst eingesetzt werden, sind die Wächter die eigentlichen Experten, wenn es um Dorfsicherheit geht. Hierbei handelt es sich um eine Gruppe die sich ganz in den Dienst ihres Dorfes gestellt hat und dafür sorgt, dass alles seinen gewohnten Gang geht. Wo die ANBU die unsichtbaren Beschützer sind, sind die Wächter die absolut präsente und wohl vertraute Variante. Viele hochrangige Wächter arbeiten auch als strategischer Berater für den Kage. Ihnen voran steht der Hogosha (Beschützer).

Der letzte Sonderrang ist den Fuinshi inne. Dabei handelt es sich um eine kleine Gruppe von maximal zehn Mann, die für das Intakthalten der Siegelbarrieren, die das Dorf umgeben, verantwortlich ist. Jeder Fuinshi in dieser Gruppe ist ein Experte im Gebiet der Siegellehre. Häufig arbeiten sie als normale Shinobi und ihre Befähigung als Siegelexperten wird geheim gehalten. Wenn man also zufällig einem Fuinshi (Siegelmeister) begegnet, kann es sein, dass man ihn für einen ganz normalen Jounin hält. Die Fuinshi haben kein festes Oberhaupt, akzeptieren aber gewöhnlicher Weise den erfahrendsten Shinobi als Zuständigen. Befehle bezüglich ihrer Arbeit nehmen sie nur vom Kage entgegen.

Die aktuellen Amtsträger in Kishigakure no Sato sind die folgenden:

ANBU-Taichou, Sektion Kiri: Kaguya Saoto (Staff)
ANBU-Taichou, Sektion Konoha: Yashamaru Genji (Staff)
Kiri-Karyudo: Myamoto Tokageru (Yanime)
Konoha-Karyudo: Ito Kiyoshi (Madayana)
Hogosha: Eiswolf (Staff)
Fuinshi: Sukami Kaede (Konfusius)
Kitoushi: Usagi Tomoko (Dabi)

Abgesehen davon gibt es die Standardränge Jounin, Chunin und Genin, die eben den eigentlichen Militärapparat eines Shinobidorfes ausmachen. Diese Ränge werden später allerdings untereinander nocheinmal unterteilt.


Die Befehlskette definiert sich nämlich über die Sicherheitsfreigabe. Die Sicherheitsfreigabe macht deutlich an welche Informationen die Person kommen kann. Viele Dokumente unterliegen einem hohen Sicherheitsstatus, da der Schutz des Dorfes von diesem Wissen abhängen kann.

D - Die Standardfreigabe, die alle Bürger und Akademisten erhalten. Ihnen wird Information gewährt, die als ungefährlich oder trivial eingestuft ist.
C - Die Sicherheitsfreigabe der Genin. Sie erhalten einen kleinen, ersten Einblick in das eigentliche Militärwesen.
B - Die Sicherheitsfreigabe der Chunin. Mit B hat man Zugang zu den meisten offiziellen Dokumenten und Informationen.
A - Die Standardfreigabe von Jounin mit der man Zugang zu allen offiziellen Dokumenten und Informationen hat.
A + - Eine Sicherheitsfreigabe, bei der man auch Zugang zu manchen inoffiziellen Dokumenten und Informationen hat, die offiziell nicht existieren und niemals existiert haben. Standardfreigabe für hochrangige Jounin und Clanführer.
S - Zugang zu fast allen Dokumenten, ob offiziell oder nicht. Standardfreigabe für ANBU, Oinin und besondere Jounin.
S+ - Zugang zu allen Dokumenten, die die Geschichte des Dorfes und die tiefsten Geheimnisse dokumentieren. Lediglich der Kage und seine engsten Vertrauten verfügen über dieses Wissen und der Schutz von solchen Informationen ist für das Dorf essentiell.

Die Freigabe ist im Regelfall an Rang, Errungenschaften und Laufbahn gebunden. Natürlich kann in Einzelfällen die Freigabe auch hochgesetzt werden, wenn die Verantwortlichen es für notwendig erachten.

25.05.2008 18:05 Noir ist offline Homepage von Noir Beiträge von Noir suchen Nehmen Sie Noir in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: - YIM Screenname: -
Kori Yudagi Kori Yudagi ist weiblich
[Kamome no Shoki]



Beiträge:
RPG: 1715
NO-RPG: 1206

Guthaben: 50 Ryou

Ninja Rang: keine Angabe

Chakra: 140

Kampfkraft: 300

Konkrete Chakraersparnis: keine Angabe

Level: 43
Exp: 49%

Verwarnungen:
keine


Shop (Artikel): Kori Yudagi
Bakukugeln.gif    Bakukugeln

Katana.gif    Katana

Kunai.gif    Kunai [1Pack - 5Stk]

Saebel.gif    Säbel




Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Jahreszeiten

Sollte es mal wieder vorkommen, dass wir es verpassen, die Jahreszeit im Portal rechtzeitig umzustellen, gilt dennoch für jeden Tag des Jahres, diese Liste hier:

1 IG-Jahr = 1 RL-Jahr

Winter: 1. Dezember bis 28. Februar / Dezember, Januar, Februar
Frühling: 1. März bis 31. Mai / März, April, Mai
Sommer: 1. Juni bis 31. August / Juni, Juli, August
Herbst: 1. September bis 31. November / September, Oktober, November


Klimazonen

Hinweis: Das Klima des jeweiligen Landes ergibt sich aus der Temperatur und dem Niederschlag, in warmen Gebieten in denen es kaum regnet, wird natürlich sehr wenig wachsen.
Allgemein gilt: Wenig = vereinzelte kräftige Schauer über das Jahr verteilt; Normal = mehrmalige Schauer von sanfter Art über das Jahr verteilt; Viel= andauernde und kräftige Schauer über das Jahr verteilt






Äquivalenzliste der Jahreszeiten zu OT-Jahren

31. Mai 2006 bis 29. November 2006 = 144 AE
30. November 2006 bis 30. Mai 2007 = 145 AE
31. Mai 2007 bis 29. November 2007 = 146 AE
30. November 2007 bis 30. Mai 2008 = 147 AE
31. Mai 2008 bis 29. November 2008 = 148 AE
30. November 2008 bis 30. Mai 2009 = 149 AE
31. Mai 2009 bis 29. November 2009 = 150 AE
30. November 2009 bis 30. Mai 2010 = 151 AE
31. Mai 2010 bis 29. November 2010 = 152 AE
30. November 2010 bis 23. Januar 2011 = schon (!) 153 AE

ZEITSYSTEM UMGESTELLT! 1 IG Jahr = 1 RL Jahr
Daher ist 153 etwas länger gewesen

23. Januar bis 28. Februar 2011 = Winter 153 AE
1. März bis 31. Mai 2011 = Frühling 153 AE
1. Juni bis 31. August 2011 = Sommer 153 AE
1. September bis 30. November = Herbst 153 AE
ab 1. Dezember 2011 = Winter 153 auf 154 AE

06.09.2010 16:40 Kori Yudagi ist offline Email an Kori Yudagi senden Beiträge von Kori Yudagi suchen Nehmen Sie Kori Yudagi in Ihre Freundesliste auf
Konfusius
Gast


Guthaben: 50 Ryou

Ninja Rang: keine Angabe

Chakra: keine Angabe

Kampfkraft: keine Angabe

Konkrete Chakraersparnis: keine Angabe


Verwarnungen:
keine


Shop (Artikel): Kori Yudagi
Bakukugeln.gif    Bakukugeln

Katana.gif    Katana

Kunai.gif    Kunai [1Pack - 5Stk]

Saebel.gif    Säbel




Ränge und Befehlsgewalt Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Grundlegendes zu Rangfolge und Befehlsgewalt

Im Dorfalltag
In ihrem Grundwesen sind die Shinobidörfer weiterhin militärisch strukturiert, auch wenn mit den Jahren eine gewisse Lockerung eingesetzt hat. Prinzipiell gilt jedoch, dass ein höherer Ninjarang auch Befehlsgewalt bedeutet, deren Nichtbefolgung eine Anhörung und weitere Konsequenzen nach sich ziehen kann.
Im Dorfalltag ist es jedoch nicht gern gesehen, Niederrangigen triviale Befehle zu erteilen - hier erteilte Anweisungen müssen der herrschenden Situation angemessen sein, was bedeutet, dass Chu- und Jounin nur in Gefahrensituationen ein straffes Kommando führen dürfen. Andernfalls beschränkt sich ihre Autorität vor allem darauf, die Einhaltung von Sicherheitsfreigaben zu gewährleisten oder Vorschriftsverstöße zu ahnden. Die Nichtbefolgung eines Befehls ist hier nur dann ein ernster Verstoß, wenn sie mit einem anderen Regelbruch (Ausplaudern von Informationen, Verlassen der Dorfgrenze, Bruch der Zivilgesetze) verbunden ist oder dem befehligenden Ninja durch besondere Umstände eine Führungsrolle zukommt (Medic koordiniert eine Notfallsituation, erfahrenster Giftmischer leitet einen Laborversuch).

Auf Missionen / Bei Notfällen
Auf Missionen oder bei Gefahr im Verzug sieht die Situation jedoch anders aus. Hier gilt grundsätzlich, dass jeder eindeutig geäußerte Befehl einer Autoritätsperson auch befolgt werden muss - sofern er sich nicht auf die Zukunft bezieht, ist es auch nicht zulässig, vor Ausführung die Sinnhaftigkeit der Order zu bezweifeln oder andere Vorschläge zu machen, wenn der Missionsleiter dies nicht vorher gestattet hat. Ausnahmen gelten ausschließlich für Anweisungen, die den Ausführenden offensichtlich in eine sinnlose Lebensgefahr bringen oder dem Missionsziel klar zuwiderlaufen. Persönliche Befindlichkeiten oder Meinungsverschiedenheiten über die richtige Strategie entschuldigen niemals eine Befehlsverweigerung. Sind mehrere höherrangige Ninja anwesend, haben die Befehle des Missionsleiters stets Vorrang und sind im Zweifelsfall anstelle anderer Anweisungen zu befolgen. Ausnahmen gelten lediglich für Befehle von ANBU, die die Befehle eines niederrangigen Missionsleiters ausdrücklich aufheben, sowie für alle Anweisungen des Kage.

Bei Gefahrensituationen im Dorf haben auch Angehörige des Wächterkorps die Möglichkeit, anderslautende Befehle aufzuheben, müssen dies hinterher jedoch stets begründen können. Hier gilt die Befehlskette mit der gleichen Strenge wie auf Missionen, nur ist statt dem Missionsleiter dem ranghöchsten anwesenden Ninja zu gehorchen. Bei mehreren gleichrangigen Ninja sind Angehörige des Wächterkorps und ANBU über andere Shinobi ihres Ranges gestellt. Ist eine Gefahr nicht unmittelbar erkennbar, bedarf es einer Anordnung des Kage, um die Gefahr im Verzug auszurufen.

Rechtliches und die Folgen
Umgekehrt muss ein Missionsleiter von seinen umfassenden Privilegien auch klug und gerecht Gebrauch machen. Gegen Mithilfe der Befehlsgewalt bereitete Schikanen können sich die Betroffenen beim Büro des Kage beschweren. Belasten persönliche Spannungen den Erfolg des Teams merklich, kann eine Neuzuweisung beantragt werden.
Im Falle einer späteren Untersuchung (die bei gescheiterten Missionen ab Rang C häufig, ab Rang B regelhaft durchgeführt wird) sollte jeder Befehl mit dem Erreichen des Missionsziels oder dem Aufrechthalten regelhafter Abläufe im Team zu rechtfertigen sein. Dem Missionsleiter wird hierbei eine gewisse Härte im Umgang mit unterstellten Genin zugestanden, ab dem Chuuninrang wird allen Teilnehmern grundlegende Reife unterstellt und 'pädagogischer' Einsatz der Befehlsgewalt nur noch in Ausnahmefällen toleriert.

Verstöße im Zusammenhang mit der Rangordnung - sei es das Nichtbefolgen von Befehlen oder der Missbrauch der Befehlsgewalt - werden stets vom Büro des Kage untersucht und von dort auch sanktioniert. Die Möglichkeiten reichen von einer einfachen Ermahnung und Nichtanerkennung der Missionsteilnahme (dies schließt die Anrechnung von Postzahlen ein!) über Strafmissionen (die weder im Missionsregister eingetragen noch vergütet werden) bis hin zum zeitweisen oder dauerhaften Entzug von Rangprivilegien oder ganzen Rängen, Sicherheits- und Missionfreigaben. Bei schweren oder wiederholten Verstößen wird der volle Umfang des militärischen Strafrechts mit Haft- und Körperstrafen ausgeschöpft.

29.10.2012 19:20
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH | Impressum
Design by nam0