Registrieren Shop Mitglieder Suche Start Portal HowTo

Shinobi no Koden - Wege der Schatten - Das Naruto RPG-Forum » Setting und Charaktere » Steckbriefe » Yamanaka, Enju [4th] - reroll » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Dabi[4th]




Beiträge:
RPG: 517
NO-RPG: 8

Guthaben: 175 Ryou

Ninja Rang: Kishi Genin

Chakra: 295

Kampfkraft: 60

Konkrete Chakraersparnis: keine Angabe

Level: 24
Exp: 11%

Verwarnungen:
keine


Shop (Artikel): Dabi[4th]
Bakukugeln.gif    Bakukugeln [1 Pack - 5 Stk]

Kunai.gif    Kunai [1Pack - 5Stk]

Shuriken.gif    Shuriken [1Pack - 10Stk]

ketten.png    Stahlfäden




Yamanaka, Enju [4th] - reroll Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

# Allgemeine Daten #



    # Vorname & Nachname
    Enju Ayame; Yamanaka

    # Geburtsdatum & Alter
    01. Juni 0143 A.E.; 15 Jahre 

    # Geschlecht
    weiblich

    # Größe & Gewicht
    140 cm; 39 kg

    # Blutgruppe
    A - positiv

    # Haarfarbe & Augenfarbe
    Blutorange; Mahagonibraun

    # Geburtsort & Wohnort
    Kirigakure; Kishigakure

    # Rang
    GeNin

    # Chakranatur
    Suiton

    # Dialog- & Gedankenfarbe
    "cc4444" ; "cc4444"

    # Attributverteilung
    Bluterbe XXXXO O [4|6]
    Genjutsu XOOOO O [1|6]




# Aussehen & Persönlichkeit #



# Aussehen

    Enju Megumi
    Niedlich, Goldig oder Süß, sind nur ein paar Worte, die einem beim Anblick von Enju einfallen. Das die Yamanaka jedoch mehr als ein kleines, niedliches Mädchen ist, fällt beim Aussehen der Kunoichi deutlich schwer. Geschuldet wird dieses kleine – vielleicht aber auch große Problem – einem Gendefekt, welcher Enju deutlich langsamer altern lässt. Gegensätzlich zu anderen jungen Frauen in ihrem Alter misst Enju nicht einmal eineinhalb Meter und ähnelt eher einem kleinen Mädchen, den einer waschechten Kunoichi.
    Auf der anderen Seite möchten Enju aber auch niedlich und unschuldig aussehen, trägt sie ihre langen Haare zum Beispiel dank übergroßen Haarsprangen mit Hasenmotiv zu zwei Zöpfen gebunden. Ein weiteres markantes Merkmal ist ihre Kleidung, welche meist aus einem langem, weißen Kleid, einem orangem Hoddie mit Karo-Muster auf der Innenseite und schwarzen, hohen Stiefeln mit dezentem Absatz besteht.


# Persönlichkeit

    Enju ist eine junge, aufgeschlossene Kunoichi, welche schnell neue Freunde findet. Ob dies ihrem 'niedlichen' Aussehen oder der Tatsache geschuldet ist, das Enju in allen Dingen etwas positives sehen und selbst in verzweifelten Situationen noch ein Lächeln erübrigen kann, bleibt letztendlich jedem selbst überlassen. Hinderlich schient dabei jedoch ihr Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom, das Enju gelegentlich aufgekratzt erscheinen oder ihre Gedanken abschweifen lässt. Trotz allem muss man die Yamanaka einfach gern haben.




# Stärken & Schwächen #



# Stärken

    Gutaussehend
    Bezeichnend für hübsche Männchen oder Weibchen. Ein attraktives Äußeres führt natürlich nicht von allein zu hilfsbereiten oder verliebten Mitmenschen, aber es hilft. Das hat nicht nur im Alltag seine Vorteile, sondern auch bei Infiltration, Informationsbeschaffung und Überzeugungsarbeit jeglicher Coleur.

    Gute Chakrakontrolle
    Das Talent der Shinobi, die im Stande sind, ihr Chakra besser als ein durchschnittlicher Shinobi zu kontrollieren. Techniken werden einfacher gelernt und der eigene Chakraverbrauch sinkt durch bessere Regulierung. Gute Chakrakontrolle senkt die Chakrakosten für jede Technik eines Chakraattributes um zehn Punkte, wenn auch nicht unter die jeweiligen Mindestkosten. Falls beide Vorteile greifen, ist die Reduktion kumulativ mit Ausdauernd.
    Dieser Vorteil ist außerdem Voraussetzung für eine Ausbildung als Medic.

    Hohe Chakrakapazität
    Solche Charaktere haben ein überdurchschnittlich hohes Pensum an Chakra. Für jeden NAP in Chakra erhält man so 12 statt 10 Einheiten. Ferner erhält man einen festen Bonus von 25 Einheiten.

    Starker Geist
    Ein starker Geist wird nicht leicht gebrochen. Der entsprechende Charakter kann somit länger einer Folter widerstehen und verkraftet hohe psychische Belastung generell besser. Das ist hilfreich gegen Genjutsu, die ein langfristiges Trauma hervorrufen wollen, führt aber sonst zu keiner besseren Verteidigung gegen Genjutsu.

    Tierfreund
    Ein Tierfreund ist jemand, der nicht nur gut mit Tieren auskommt, sondern sie außergewöhnlich gut dressieren und trainieren kann, bis sie seinen Wünschen entsprechen und seinen Kommandos gehorchen. Der Vorteil erhöht die Loyalität der beschworenen Tiere um 2.



# Schwächen

    Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS)
    Shinobi mit dieser Krankheit, werden meist schon in jungen Jahren davon betroffen und beeinträchtigt. Oft werden Einzelheiten übersehen und in der Akademie schleichen sich Flüchtigkeitsfehler ein. Die Aufmerksamkeit über einen langen und konzentrierten Zeitraum auf eine Sache zu fokussieren ist nahe zu unmöglich. Manchmal kommt es vor, dass Betroffene abwesend erscheinen und nicht richtig zuhören, wenn andere mit ihnen reden. Auch im organisatorischen Bereich büßt ein Betroffener oft seine Fähigkeiten ein. Vergesslichkeit ist ebenso eine ein Resultat aus dieser Krankheit. Gelegentlich kommt es vor, dass sich Betroffene jedoch so sehr für ein Themengebiet interessieren, dass sie es über Stunden hinweg vollbringen, die Aufmerksamkeit voll und ganz darauf zu lenken. Für Jutsutraining sind jeweils 5 zusätzliche Posts von Nöten.

    Langsame Wundheilung
    Offene Wunden heilen deutlich langsamer als beim Durchschnitt. Nachdem sie länger offen sind, herrscht ein höheres Infektionsrisiko.

    Langsames Altern
    Das genetische Gegenstück zum schnellen Altern. Charaktere mit diesem Nachteil altern körperlich erheblich langsamer, was dazu führt, dass sie mit zwanzig Jahren noch aussehen wie ein zehnjähriger oder mit vierzig wie ein Teenager. Dies macht es besonders den erwachsenen Menschen mit einem solchen Nachteil schwer in einer Gesellschaft zu bestehen. Betroffene werden grundsätzlich nicht ernst genommen und als Lügner bezichtigt. Davon abgesehen erachten viele ein Kind, das zu viel weiß, als eine sehr gruselige Angelegenheit, was zu weiterer Ausgrenzung führt.

    Schlechte Ausdauer
    Der Charakter hat von Kindesbeinen an eine besonders schlechte Ausdauer, und macht schneller schlapp als andere. Ursachen kann dies viele haben, ob nun eine chronische Krankheit oder angeborene Faulheit.




# Storyline #



# Zeittafel

    143 A.E. - Geburt
    152 A.E. - Enju lernt ihre erste Clanjutsu
    153 A.E. - Einschreibung an die Akademie
    154 A.E. - Flucht aus Kirigakure und Umzug nach Kishigakure
    158 A.E. - Ernennung zur GeNin



# Geschichte

    Enju wurde an einem für Kirigakure heißen Sommertag in eine liebevoll chaotische Familie geboren. Genauer gesagt als Tochter von Anzu und Hiroki sowie als kleine Schwester von Rentaro. Schnell wurde der kleinen Familie sowie den behandelnden Ärzten klar, das etwas mit dem sonst kerngesunden Mädchen nicht stimmt. Obgleich sie einige Wochen über dem ausgerechneten Geburtstermin lag, war das Mädchen deutlich kleiner und zerbrechlicher als gewöhnliche Säuglinge. Schlimm war dieser Fakt für die Familie jedoch nicht. Viel eher wurde sich vorgenommen noch mehr auf das kleine, schreiende Bündel aufzupassen. Noch mehr als ohnehin schon.
    Noch während ihrer ersten Tage im Krankenhaus diagnostizierten die Ärzte einen Gendefekt, welcher das Mädchen langsamer altern lässt. Nichts, das ihre Familie in Trauer verfallen ließ. Wie immer machten der JouNin und die Landschaftsgestalterin das Beste aus der Situation – Sie nahmen ihre Tochter mit nach Hause und lebten ihren Alltag.
    Trotz ihres Gendefektes gestalteten sich die ersten Jahre der Yamanaka als gewöhnlich und normal. Enju wurde von ihren Eltern und großen Bruder liebevoll umsorgt, während sie mehr oder minder prächtig heranwuchs. Während sich Hiroki gelegentlich auf längere Missionen ins Inn – und Ausland begab, lernte Enju eine waschechte Yamanaka zu sein. Anzu unterrichtete das Mädchen in der Welt der Blumen und brauchte ihr letztendlich auch ein paar einfache Jutsu der Familie bei. Es brauchte zwar etwas länger, bis das quirlige Mädchen die benötigte Konzentration zum Erlernen aufbringen konnte, doch überwog der Erfolg und der Stolz des Mädchens letztendlich alle Mühen. So kam es dann letztendlich auch, das sich Enju für das Leben eines Shinobi entschied und nach einem tagelangen Familiengespräch endlich die Akademie besuchen durfte.

    Das die Schule nicht leicht sein würde, damit hatte die Yamanaka schon vorab gerechnet. Doch das sie wegen ihrer Größe anfänglich von den anderen Akademisten ausgegrenzt wurde, stand jedoch auf einem gänzlich anderen Blatt. Zudem brauchte Enju mehr Zeit, um den Lernstoff zu verstehen. Und selbst wenn dem Mädchen einmal das Wissen förmlich zuflog, musste Enju um Konzentration kämpfen. Diese verlor sich spielend. Entweder waren es Vögel oder Eichhörnchen, die ihr Unwesen vor dem Fenster des Klassenzimmers trieben und Enju prompt in ihren Bann zogen oder schlichtweg ein dummer Witz, der nicht mehr aus der Gedankenwelt der Yamanaka weichen und das Mädchen über Stunden beschäftigen konnte. Kein wirkliches Wunder, das Enju tageweise verzweifelt oder sogar weinend nach Hause kam und sich gleich in ihrem Zimmer verkroch. Aufgeben stand dabei jedoch nie zur Debatte.

    Während sich das Problem mit den fehlenden Freunden und der Ausgrenzung über die ersten Monate und Jahre auf der Akademie förmlich in Rauch aufging, blieb das Problem mit ihrer Konzentrationsschwäche weiterhin bestehen. Mehr den je ließ sich die Akademistin von jeder Kleinigkeit ablenken, was letztendlich zur Folge hatte, das Enju das zweite Jahr auf der Akademie wiederholen musste. Dem nicht genug musste sich die Welt und Enju jetzt auch noch im Wetteranomalien auseinandersetzen, welche die Familie letztendlich aus ihrer Heimat vertrieb. Nur knapp dem Tode entkommen, fasste die Familie in Kishigakure neuen Fuß. Und nachdem sich die Yamanaka endlich in ihrer neuen Heimat eingelebt hatte, konnte das Ziel eine Kunoichi zu werden, endlich wieder angegangen werden.

    Und dann, dann war es endlich so weit. Enju konnte mit etwas Verspätung ihren Abschluss auf der Akademie machen. Sie war eine waschechte Kunoichi im Dienst ihrer neuen Heimat. Nur eben etwas kleiner und kindlicher als die anderen GeNin. Nichts, wodurch sich die Yamanaka unterkriegen lassen würde. Sie hatte die Akademie und den schweren Sturm der Kirigakure unter meterhohen Wellen begraben hatte überlebt, dann würde sie auch die kommenden Hürden meistern. Auf ihre persönliche Enju-Art.

__________________

Steckbrief # Jutsuliste # Aussehen

19.03.2016 19:23 Dabi[4th] ist offline Email an Dabi[4th] senden Beiträge von Dabi[4th] suchen Nehmen Sie Dabi[4th] in Ihre Freundesliste auf
Rin
Hitokiri




Beiträge:
RPG: 1580
NO-RPG: 2044

Guthaben: 850 Ryou

Ninja Rang: Kishi Jounin

Chakra: 395

Kampfkraft: 210

Konkrete Chakraersparnis: 25

Level: 41
Exp: 64%

Verwarnungen:
keine


Shop (Artikel): Rin
Kunai.gif    Kunai [1Pack - 5Stk]

Verbaende.gif    Verbandskasten




Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Angenommen.

Von Clanseite ebenfalls akzeptiert.

Vor- und Nachteile
# Stärken - 55 GP

Gutaussehend
Bezeichnend für hübsche Männchen oder Weibchen. Ein attraktives Äußeres führt natürlich nicht von allein zu hilfsbereiten oder verliebten Mitmenschen, aber es hilft. Das hat nicht nur im Alltag seine Vorteile, sondern auch bei Infiltration, Informationsbeschaffung und Überzeugungsarbeit jeglicher Coleur.

Gute Chakrakontrolle
Das Talent der Shinobi, die im Stande sind, ihr Chakra besser als ein durchschnittlicher Shinobi zu kontrollieren. Techniken werden einfacher gelernt und der eigene Chakraverbrauch sinkt durch bessere Regulierung. Gute Chakrakontrolle senkt die Chakrakosten für jede Technik eines Chakraattributes um zehn Punkte, wenn auch nicht unter die jeweiligen Mindestkosten. Falls beide Vorteile greifen, ist die Reduktion kumulativ mit Ausdauernd.
Dieser Vorteil ist außerdem Voraussetzung für eine Ausbildung als Medic.

Hohe Chakrakapazität
Solche Charaktere haben ein überdurchschnittlich hohes Pensum an Chakra. Für jeden NAP in Chakra erhält man so 12 statt 10 Einheiten. Ferner erhält man einen festen Bonus von 25 Einheiten.

Starker Geist
Ein starker Geist wird nicht leicht gebrochen. Der entsprechende Charakter kann somit länger einer Folter widerstehen und verkraftet hohe psychische Belastung generell besser. Das ist hilfreich gegen Genjutsu, die ein langfristiges Trauma hervorrufen wollen, führt aber sonst zu keiner besseren Verteidigung gegen Genjutsu.

Tierfreund
Ein Tierfreund ist jemand, der nicht nur gut mit Tieren auskommt, sondern sie außergewöhnlich gut dressieren und trainieren kann, bis sie seinen Wünschen entsprechen und seinen Kommandos gehorchen. Der Vorteil erhöht die Loyalität der beschworenen Tiere um 2.




# Schwächen - 62 JP

Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS)
Shinobi mit dieser Krankheit, werden meist schon in jungen Jahren davon betroffen und beeinträchtigt. Oft werden Einzelheiten übersehen und in der Akademie schleichen sich Flüchtigkeitsfehler ein. Die Aufmerksamkeit über einen langen und konzentrierten Zeitraum auf eine Sache zu fokussieren ist nahe zu unmöglich. Manchmal kommt es vor, dass Betroffene abwesend erscheinen und nicht richtig zuhören, wenn andere mit ihnen reden. Auch im organisatorischen Bereich büßt ein Betroffener oft seine Fähigkeiten ein. Vergesslichkeit ist ebenso eine ein Resultat aus dieser Krankheit. Gelegentlich kommt es vor, dass sich Betroffene jedoch so sehr für ein Themengebiet interessieren, dass sie es über Stunden hinweg vollbringen, die Aufmerksamkeit voll und ganz darauf zu lenken. Für Jutsutraining sind jeweils 5 zusätzliche Posts von Nöten.

Langsame Wundheilung
Offene Wunden heilen deutlich langsamer als beim Durchschnitt. Nachdem sie länger offen sind, herrscht ein höheres Infektionsrisiko.

Langsames Altern
Das genetische Gegenstück zum schnellen Altern. Charaktere mit diesem Nachteil altern körperlich erheblich langsamer, was dazu führt, dass sie mit zwanzig Jahren noch aussehen wie ein zehnjähriger oder mit vierzig wie ein Teenager. Dies macht es besonders den erwachsenen Menschen mit einem solchen Nachteil schwer in einer Gesellschaft zu bestehen. Betroffene werden grundsätzlich nicht ernst genommen und als Lügner bezichtigt. Davon abgesehen erachten viele ein Kind, das zu viel weiß, als eine sehr gruselige Angelegenheit, was zu weiterer Ausgrenzung führt.

Schlechte Ausdauer
Der Charakter hat von Kindesbeinen an eine besonders schlechte Ausdauer, und macht schneller schlapp als andere. Ursachen kann dies viele haben, ob nun eine chronische Krankheit oder angeborene Faulheit.


Attribute


5 AP
Bluterbe 4
Genjutsu 1

16 NAP

10 Chakra
6 Kampfkraftwert

Chakra: 50+25+100+120 = 295 CP
KKW: 60 = 60 KKW

__________________
"When a doctor goes bad, he is the first among criminals. He has nerve and he has knowledge."
- Sir Arthur Conan Doyle

Steckbrief | Jutsuliste

21.03.2016 00:27 Rin ist offline Email an Rin senden Beiträge von Rin suchen Nehmen Sie Rin in Ihre Freundesliste auf Füge Rin in deine Contact-Liste ein
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH | Impressum
Design by nam0