Registrieren Shop Mitglieder Suche Start Portal HowTo

Shinobi no Koden - Wege der Schatten - Das Naruto RPG-Forum » RPG Bereich » Steckbriefe » Kato, E'lara » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
E'lara




Beiträge:
RPG: 409
NO-RPG: 20

Guthaben: 325 Ryou

Ninja Rang: Kishi Genin

Chakra: 100

Kampfkraft: 180

Konkrete Chakraersparnis: keine Angabe

Level: 21
Exp: 19%

Verwarnungen:
keine


Shop (Artikel): E'lara
Bo.gif    Bô

Bogen.gif    Kompositbogen

peitsche.gif    Peitsche

Pfeile.gif    Pfeile [1 Pack - 20 Stk]




Kato, E'lara Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

*Name, Vorname: Kato, E'lara

Alter: 15

Geburtsdatum: 1. September

Größe: 160 cm

Gewicht: 51 kg

Geburtsort: Ta no Kuni

Wohnort: Hi no Kuni - Kishigakure

Blutgruppe: AB

Bild:



Aussehen:
E'lara eine ziemlich helle Haut, auch durch das tragen von schwarzer Kleidung ist ein Merkmal von ihr. Sie trägt außerdem eine Maske, da sie nicht unbedingt will das jeder gleich mitkriegt, wenn sie sich mit in ein Gespräch befindet das sie nicht gesprochenen Worten antwortet. Sie trägt zum einen auch noch kniehohe Stiefel. Unteranderem hat sie an der Kehle eine Narbe von einer Pfeilspitze, diese wird aber durch die Maske verdeckt. Außerdem hat sie an jeden Oberteil, auf der linken Seite zwischen Schulter und Brust, ein Namensschild mit ihren Namen natürlich. Sie trägt auch an der linken Hüfte ein Hüftgürtel wodrin sie eine Kleine Tafel und etwas Kreide mit transportiert. Sie trägt außerdem ein Verband und eine Kunaitasche am rechten Oberschenkel. Außerdem trägt sie an ihren linken Oberschenkel eine Halterung für ihre Pfeile, und auf dem Rücken in einen spezialen Schultergurt ihren Bogen, dieser sieht schon etwas älter aussieht, da ihn E'laras Mutter gehört hatte. E'lara trägt in ihrer Freizeit ihr Shinobi-Stirnband um ihren Hals, aber bevor sie auf eine Mission geht oder ein Kampf bestreitet bindet sie sich ihr Stirnband um die Stirn.

Missionsoutfit
Dazu trägt sie natürlich ihre Maske und ihre andere Ausrüstung die sie noch trägt, dazu gehört ihr Bogen, die dazu gehörigen Pfeile am Oberschenkel, ihre Hüfttasche und bei ihrer Hüfttasche hängt auch ihre Peitsche sodass diese nicht im Weg war.

Charakter:
E'lara Charakter lässt sich schwer deuten oder besser gesagt sie kann ihn hin und wieder schlecht zur geltung bringen. Manche Sachen kann man nur mit Worten gut ausdrücken. Sie ist trotzallem durchgehen eine freundlich und hilfsbereite Persönlichkeit. Sie hat eine sehr ruhige und gelassene Art. Sie hat außerdem ein guten Appetit, auch wenn man es ihr nicht ansieht.
Trotzallem wird sie von anderen als abweisend gesehen, liegt wohl daran das wenn man mit ihr spricht sie nicht antworten kann.
E'lara mag Nächte in denen man den Mond klar sehen kann, sie fühlt sich im Licht des Mondes geborgen und kann so Abschalten falls was extrem aufregendes passiert war oder den Tag revue passieren lassen.
Wenn sie wirklich schwierig ist jemand mit Gestik und vorallem Mimik (Sie trägt ja ne Maske) was zu erklären hat sie immer eine Tafel und Kreide bei sich auch wenn sie dies natürlich nur in ruhigen Momenten und nicht im Kampf benutzen kann um zu kommunizieren.


Rang: Genin

Charkanatur: Suiton

Fähigkeiten:
Taijutsu: 4/5
Genjutsu: X/5
Ninjutsu: X/5
Bluterbe: X/5

Nebenattribute:
KKW: 10
CHP: 5
ERS: 0
SLT: 0

Vorgeschichte/Eigenschaften:

Kindheit
E'laras Kindheit verlieft ziemlich ruhig. Sie lebte mit ihren Eltern, ihre Mutter Mishiko und ihr Vater Kenzo, in einen kleinen Fischerdorf in Ta no Kuni, das Fischen ist auch ihre Haupteinnahmequelle. Doch dies war nicht immer so Mishiko war ein Chunin, aber durch eine schweren Krankheit konnte sie, die Aufgaben als Chunin, nicht weiter ausführen und aus denn Grund war es ihr erlaubt in den Fischerdorf zu leben. Trotzallem hatten sie ingesamt ein gutes Leben, sie mussten nicht hungern. E'lara mochte das Leben im Fischerdorf an einigen Tagen ging sie mit Kenzo fischen mit denn kleinen Fischerboot das sie sich leisten konnten. An anderen Tagen ging sie ihre Mutter helfen bei Einkäufen oder ging mit den anderen Kinder im Dorf spielen. Abends schleichte sie sich auch öfter raus, da sie die Nächte am Steg liebte. So sollte es bleiben, das dachte sie sich wenn sie Nachts am Steg saß.

Ein dunkler Tag
An einen Tag wollte Mishiko wichtige Einkäufe unternehmen und gucken ob sie ein paar der gefangen Fische verkäufen könnte, dafür müsste sie aber ins nächstgelegene Dorf gehen. Kenzo musste früh raus, er musste neue Fische fangen und somit ging E'lara mit ihrer Mutter mit. Die kleine E'lara fand es aufregend mal aus den Ort zu gehen und was neues zu erleben. Nachdem die Beiden die Ein- und Verkäufe erledigt hatten machten sie sich auf den Rückweg. Als sie in die Nähe eines kleines Waldstück kamen, bemerkten die beiden einige Männer die auf der Straße standen, sie schienen sich zu streiten. Worüber sie sich stritten war nicht zuhören, aber als sie näher kamen, erkannte Mishiko das es keine Leute aus den Dörfer in der Nähe waren, sondern Nuke-nin einige von Ihnen schienen verletzt zu sein und sie waren schwer bewaffnet. Sie werden wohl von einigen Shinobis verfogt. Mishiko wusste, das sie E'lara verstecken musste. E'lara war überrascht als sie von Mishiko an die Hand genommen wurde und sie wieder umdrehten. "Wollten wir nicht Nachhause?" fragte sie sichtlich verwirrt. "Mir fiel nur ein das wir noch was vergessen haben." sagte sie aber merklich leiser, es war sogar eher flüstern. E'lara sagte nichts darauf sie war nur etwas verstimmt, sie hatte hunger und dachte nur still in sich hinein das Kenzo, ihr Vater, bestimmt schon das ganze Essen allein aufgegessen hat, der mochte es nämlich nicht bis spät in die Nacht mit den Essen zu warten. Mishiko hingegen war sehr unruhig, sie befürchtete das die Nukenin sie bemerken würden und vermutlich sie töten würden oder mitnehmen um zu verhindern das man ihren den Shinobis sagt wo sie zu letzt waren. Aber wenn dies so wäre, war es unklug ein Weg der über eine Straße führt zu wählen. Dann würde es Mishiko klar, das diese Nukenin garnicht versuchten zu fliehen, sie wollten höchstwahrscheinlich eine Falle legen oder Geiseln nehmen. In den Moment als Mishiko dieser Gedanke durch den Kopf ging, sprang ein etwas aus dem Schatten des Waldes links von ihnen und landete vor Ihnen. Mishiko zog E'lara hinter sich, diese hält sich an ihr fest. Der Nukenin der nur vor ihnen war, hatte ein relativ dünnen und kleinen Körper, sein Gesicht war nicht zu erkennen er trug eine Maske und eine Kapuze verdeckte denn Rest des Kopfes, außerdem trug er ein Kurzbogen bei sich. "Hat zwar etwas gedauert, aber das ist nicht weiter wichtig. Ihr beiden werdet uns begleiten. Uns zwar sofort." sagte der maskierte Mann. E'lara wusste nicht was sie machen sollte sie hatte Angst. "Mama was soll wir machen, ich will nach Hause." sagte sie leise. "Keine Sorge, alles wird gut." sprach Mishiko zum einen um sich selbst Mut zu sprechen aber vorallem um E'lara zu beruhigen. Die anderen Nukenins stießen zu ihnen. Mishiko bemerkte das es mit den maskierten Typ ingesamt 4 Leute sind, aber es ist unsicher ob noch jemand im Wald war. Der maskierte Nukenin schaute sich um. "Die Shinobis sollten bald hier auftauchen, am besten nehmen wir nur die Kleine mit, dann sind wir schneller, schlagt die Mutter bewusstlos oder tötet sie, aber sputet euch." Mishiko hielt sich bereit, sie war zwar nicht mehr im Dienst, da die Krankheit, die sie seid längere Zeit hat, ihr Körper sehr geschwächt hat, aber dennoch wenn es für eine kurze Zeit ist, kann sie zumindest Zeit schinden bis die anderen Shinobis auftauchen. Sie hatte natürlich bedacht das an solchen Orten es immer von Wegelagerer lauern, weshalb sie immer für den Notfall ein Kampfdolch unter ihrer Kleidung versteckt hatte. E'lara war starr vor Angst, sie wusste nicht was sie tun sollte, das einzige was sie dachte war so schnell wie möglich hier weg. Plötzlich wurde sie von hinten gepackt, sie vor Angst auf und kurz darauf spritze Blut. E'lara hatte garnichts mitbekommen sie saß nun dort auf den Boden, sie sah nur das ihre Mutter aufeinmal ein Dolch in der Hand hatte und die Hand des Nukenin blutete. "Fasst meine Tochter nochmal an! Und ihr habt ein paar Finger weniger!" Diese Aktion von Mishiko schien für Verwunderung unter den Nukenins sorgen, trotzallem blieb dieser maskierte Nukenin ruhig zumindest konnte man durch die Maske nicht erkennen ob er verwundert ist. Doch der maskierte verweilte nicht lange und packte sein Bogen und ein Pfeil aus seinen Köcher. "Nun gut es scheint als wäre dies nicht so einfach wie gedacht." Er schoß noch während er sprach einen Pfeil auf Mishiko ab und ließ sie auch nicht zur Ruhe kommen und legte gleich nach. Mishiko packte E'lara und schubste sie leicht richtung Waldstück so das sie nicht vom Pfeil getroffen wird. "LAUF!" Schrie sie E'lara an, doch diese war starr vor Angst. Die anderen Nukenins griffen Mishiko an, sie hatten anscheinend extremes Vertrauen in ihren Bogenschützen, doch Mishiko konnte für den Moment, denn angriffen gut ausweichen, blocken oder sogar contern. Aber schon nach kurzer Zeit kann sie den Angriffen nicht mehr gut standhalten sie atmend schwer. Doch auch die Angreifer hielten inne. "Verdammt, das dauert zu lange wir müssen jetzt weiter mit oder ohne die Kleine!" Sofort als er zu Ende sprach schoß er ein Pfeil nicht in Richtung Mishiko sondern zu E'lara die noch immer wie angewurzelt am Straßenrand stand. Sie schaute zu den maskierten Nukenin an und sah den Pfeil auf sich zu fliegen, aber sie war nicht in der Lage sich zu bewegen. Doch plötzlich sah sie nur ein Schatten vor sich springen, sie spürte danach nur noch Schmerz der ihr von der Kehle an durchzog. E'lara sah nur das Gesicht ihrer Mutter direkt über ihr, Blut tropfte auf E'lara. Sie wollte schreien, doch es ging nicht sie bekam nur noch mehr Schmerzen. Das letzte was sie sah war die leeren Augen ihrer Mutter, danach wurde es schwarz.

Stille
Als E'lara wieder die Augen auf machte sah sie eine Decke. Sie blickte nach rechts sah ein Fenster, Vögel flogen vorbei. Wo war sie? Diese Frage ging ihr durch den Kopf. Sie setzte sich auf sie hatte große Schmerzen vorallem an der Kehle. Sie schaute sich weiter um, es war ein Krankenzimmer, sie sah ihren Vater, dieser schlief auf einen Stuhl in der Ecke, seinen Kopf gegen die Wand gelehnt. E'lara machte den Mund auf. "Papa!" das sollte aus ihren Mund eigentlich ertönen. Doch es kam nichts, sie versuchte es immer wieder die Schmerzen wurden schlimmer und schlimmer, es war wie ein schlimmer Alptraum. E'lara betastete ihren Hals, während sie versucht weiter was u sagen, als sie den Verband spürte, fiel ihr wieder ein was passiert war, sie dachte das was Geschah war nur ein Traum, doch sie bekam die Bilder ihre Mutter wieder in den Kopf und das Gefühl des Blutes auf ihrer Haut, das von ihrer Mutter auf sie runter tropfte. Sie fing an panisch zu werden, sie fing auch an heftig zu husten wegen den schmerzen an ihrem Hals, ihr Vater Kenzo wurde davon wach. Noch etwas verschlafen sah er wie E'lara panisch an ihren Hals fasste er sprang auf und nahm E'lara in den Arm. "Alles wird gut, ganz ruhig." Es brauchte eine Weile bis sich E'lara beruhigte. Sie sah ihren Vater fragend an, doch sie wusste nicht ob er es verstehen würde. Dieser streichelte ihr über den Kopf, er wollte gerade was sagen, als ein Arzt und eine Krankenschwester ins Zimmer kamen. Der Arzt ging mit ihren Vater raus, wahrscheinlich redeten sie über sie und ihre Mutter. E'lara wollte wissen worüber sie sich unterhielten, doch die Krankenschwester machte bei ihr kleinere Untersuchung und wechselte den Verband. Vor den Zimmer standen Kenzo und Arzt, aber auch ein Shinobi. "Also ich weiß noch garnichts, sie haben mir nur gesagt das meine Frau und meine Tochter ins Krankenhaus gebracht, doch wo ist das Zimmer meiner Frau es wollte mir keiner sagen." Fing Kenzo an, sie hatten ihn nur zur seiner Tochter gebracht und er wollte endlich alles Wissen was passiert ist und wie der Gesundheitszustand von den beiden ist, Kenzo wird trotzallem sehr nervös. Der Arzt holte einmal tief Luft. "E'lara hat eine schwere Wunde an ihrer Kehle anbekommen, es war nur Glück ,da der Pfeil nicht als zu tief eingedrungen, und weil sie frühzeitig Erste-Hilfe bekommen hat, aber das Wichtigste ist wohl das sie schnell hier ins Krankenhaus gebracht wurde. Doch auch wenn sie bald wieder fit sein wird." der Arzt machte ne Pause. "Wird sie leider nicht mehr in Lage sein zu sprechen, da ihre Stimmbänder durch den Pfeil zerstört wurde. Und was ihre Frau angeht..." wieder machte der Arzt eine Pause, es schien ihn auch schwer zu fallen Kenzo dies zu erzählen. "Sie hatte sich wohl schützend vor E'lara geworfen sie hat die meiste Wucht des Pfeiles abgefangen, dadurch konnte E'lara überleben. Doch es tut mir leid das zu sagen, ihre Frau hat ihre Verletztung nicht überlebt." Kenzo nahm dies deutlich mit. "Wieso? Wieso waren die Shinobis nicht früher da? Warum bin ich nicht mitgegangen?" Er machte sich selbst Vorwürfe aber auch den Shinobis um irgendwie mit seiner Trauer klar zu kommen. Der Shinobi nahm nun das Wort ansich. "Wir sind leider wenige Sekunden zu spät gekommen, das was wir als erstes gesehen haben war wie Mishiko sich schützend vor E'lara warf. Ich und ein andere Shinobi sind bei ihnen geblieben und haben Erste-Hilfe geleistet und haben sie so schnell wie möglich her gebracht, aber für ihre Frau kam diese Hilfe zu spät, die anderen haben wie es scheint einige der Nuke-nins gefasst. Aber nicht den der den Pfeil abgeschossen hat, es tut uns wirklich leid, das dieser nicht seiner Gerechten Strafe bekommt." Kenzo war den Tränen nah. "Es wäre wohl besser wenn sie hier nach, nach Kishigakure ziehen würde es dort wäre es sicherer für sie und ihre Tochter als hier in Ta no Kuni. Wir werden uns auch darum kümmern das ihre Sachen hergebracht werden." fügte der Shinobi hinzu, darüber dachte Kenzo eine weile nach. Nachdem er gründlich über eine Entscheidung nach gedacht hatte sagte er mit hohen entschlossenheit "Sie haben Recht, ich glaube auch Mishiko würde wollen das E'lara in einer sicheren Umgebung aufwächst. Trotzallem möchte ich nicht nur hier herziehen nur weil es hier sichere ist. Sondern auch damit meine Tochter auf die Ninja-Akademie geht, damit sie lernt auf sich selbst aufzupassen und vielleicht auch anderen Kinder davor zu bewahren das selbe Schicksal ohne Mutter und ohne Stimme zu leben. Ich weiß das sie uns Stolz machen wird. Und danke für alles was sie für uns getan haben." Somit war die Entscheidung gefallen E'lara selbst wusste noch nichts davon, aber später am Abend hat ihr Vater ihr alles erklärt sie weinte natürlich fast die ganze Nacht durch, als sie erfuhr was mit ihre Mutter ist. Ihr Vater hielt es für richtig ihr es jetzt schon bei zu bringen, damit sie schnell die Trauer bezwingen kann, doch E'lara war noch jung und gab sie natürlich selber die Schuld für den Tod ihrer Mutter.

E'lara war noch ne Zeit lang im Krankenhaus bis sie entlassen wurde, ihr Vater hat in der Zeit alles mit den Umzug nach Kishigakure und ihre Anmeldung in die Akademie geklärt. Damit sie auch ein Einkommen haben, hat ihr Vater beschlossen ein kleinen Imbiss aufzumachen, denn kochen konnte er schon immer gut zumindest fand E'lara das immer. Doch für E'lara wird die Akademie wohl nicht leicht. Dies zeigte sich auch in den Jahren wo sie zur Akademie ging. Sie hatte kein großes Kontakt mit den anderen in der Akademie, auch die Trainingskämpfe machten ihr Schwierigkeiten vorallem im Bereich Nahkampf konnte sie nur mit machen wenn keine Gefahr bestand das Blut zu sehen ist. Doch in anderen Bereichen war sie entschlossener bedeutet nicht das sie unbedingt besser war. Doch sie ertrug die Zeit in der Akademie und nun steht sie fast als eine richtige Shinobi da, doch was dann?

Naja das ist eine neue Geschichte.



Familie
Vater: Kato, Kenzo, früher ein Fischer in Ta no Kuni nun ein Besitzer eines kleines Imbiss in Kishigakure
Mutter: Kato, Mishiko war eine Kunoichi, doch durch eine Krankheit nicht mehr in der Lage gewesen, ihre Aufgabe als Kunoichi weiterzuführen. Und ist durch einen Angriff von Nuke-nin ums Leben gekommen.

Freunde | Bekannte

Fukugawa, Kisho: Für E'lara bisher ein freundlich und vorallem großer Kerl. Aber ansonsten weiß sie nichts über ihn.

Inuzuka Kyosuke: Kyosuke bleibt E'lara wohl sehr in Erinnerung nicht nur weil er 2 Hunde Names Kiba und Tatsuki hat, sondern wegen der Art wie sich unterhalten mussten. Da er Blind ist funktionierte die ursprüngliche Variante nicht. Dennoch war das Gespräch sehr unterhaltsam.

Kaguya, Yuuko Himawari Miu: Über sie weiß E'lara so gut wie garnichts nicht mal ihren Namen, dennoch kam sie freundlich rüber vorallem weil E'lara von ihr Suimen beigebracht bekam.

Kazuma, Daisuke: Ein eher schüchterner/ ruhiger Typ, anscheind auch sehr verträumt, vorallem wenn er am Strand spaziert. Scheint auch seine altes Zuhause in Kirigakure zu vermissen, doch mehr konnte E'lara nicht sonderlich erfahren. Vorallem seine altes Zuhause scheint noch ein ziemlich Tabu-Thema zu sein, vielleicht änderte sich dies noch.

Kyomori, Midori: E'lara findet Midori sympatisch nicht nur weil sie genau wie sie selbst Stumm ist, sondern weil sie auch so freundlich war ihr den Umgang mit der Armbrust zu zeigen. Midori scheint auch Süßes zu mögen, doch mehr weiß E'lara noch nicht über Midori.

Makura, Kuroi: Kuroi ist E'lara Teamleiter und war zudem auch ihr Prüfungsleiter, von der Persönlichkeit her muss sich E'lara aufjedenfall dran gewöhnen, das er Befehle sehr ernst nimmt und bisher sieht sie ihn als eine sehr strenge Person, trotzallem aber verständnisvoll und fürsorglich. Vielleicht lernte sie ja noch mehr über ihn kennen, dafür hätte sie ja jetzt genug Zeit.

Nara, Kiyo: E'lara wird Kiyo aufjedenfall wieder erkennen nicht nur weil sie E'lara Kinobori beibrachte sonder auch wegen ihr Frettchen, was E'lara nicht nur als Turnunterlage benutzt hat sondern auch um einige Süßigkeiten ärmer gemacht. Dennoch war Kiyo sehr freundlich, vielleicht sieht E'lara sie ja wieder und sie kann noch ein bisschen mehr über sie erfahren.

Sasuna, Shisari: Viel weiß E'lara nicht über diese Dame, nur ihren Namen und das sie sehr freundlich auf E'lara wirkte, vorallem weil sie ihr den Weg zum Bogen-Dojo gezeigt hatte. Eigentlich sollte E'lara sich noch mal Erkenntlich zeigen für diese Tat.

Tameni, Sen: Ist ein Jounin in Kishigakure und anscheind ein Legende im Dorf, was Tai-Jutsu angeht. E'lara hatte bei ihm gelernt wie man mit den Bogen schießt und er wirkte auch sehr freundlich und verständnisvoll. Und vorallem hat er ihr auch noch ein weiteres Training angeboten, aber zu einem anderen Zeitpunkt und sie hat auch noch ein Essen bei ihm offen.

Yamanaka, Madoka: In Madoka schien E'lara eine Freundin gefunden zu haben, auch wenn sie noch nicht sonderlich viel Zeit hatten sich wirklich kennenzulernen, verbindet sie die gemeinsame Prüfung und das Kinobori Training mit Kiyo. Auch wenn Madoka voller Tatendrang und wesentlich kleiner als E'lara ist, ist Madoka ihr sehr sympatisch, vielleicht braucht E'lara auch gerade so jemanden wie Madoka um "gesprächiger" zu werden. E'lara würde sich aufjedenfall freuen mit Madoka bald wieder was zu unternehmen.

Vorteile:

70 GP

Wesen der Nacht - 20 GP
E'lara fühlte sich schon immer extrem wohl im Mantel der Nacht. Sie kann sich sehr sicher durch die Nacht bewegen und auch leiser, außerdem hört sie in der Nacht besser. Sehen kann sie so auch schon gut verändert sich also nichts.

Schlangenmensch - 15 GP
Ein Schlangenmensch ist jemand, für den es im Körper praktisch keine Grenzen gibt. Unnatürlich hohe Beweglichkeit, Biegsamkeit und Flexibilität sind das Ergebnis, mit der man sich z.B. durch sehr schmale Hohlräume zwängen kann. Nutzt ein Schlangenmensch seinen erweiterten Bewegungsspielraum im Kampf, liegt seine Geschwindigkeit für Angriff und Verteidigung um 10 Punkte höher - es ist einfach schwierig, die unnatürliche Flexibilität des Charakters einzukalkulieren, wenn man mit ihm kämpft, obwohl er nicht wirklich schneller ist. Mehrere Effekte dieser Art sind kumulativ.

Waffennarr - 10 GP
Erlaubt es dem Anwender bei jedem investiertem Punkt in Taijutsu einen Waffenslot zu erhalten (statt alle 2 TA-Punkte). Der Vorteil verbessert NICHT die Handhabung der Waffen.

Beidhändig - 10 GP
Die Fähigkeit im Kampf jederzeit beide Hände voll einsetzen zu können ist einerseits praktisch im Alltag, macht es andererseits aber auch leichter, Gegner zu überraschen und in die Enge zu treiben. Wann immer ein beidhändiger Charakter beide Hände im Nahkampf einsetzt, gilt die Ausweichgeschwindigkeit seines Gegners gegen entsprechende Angriffe als 20 Punkte niedriger. Mehrere Effekte dieser Art sind kumulativ.

Verbesserter Sinn - 10 GP
E'lara hat von Geburt an ein gutes Sehvermögen, damit kann sie weiter sehen als andere.

Agilität - 10 GP
Schnelligkeit und Balance sind für Ninja natürlich Einstellungsvoraussetzungen. Allerdings gibt es wenige solche, die nebenberuflich auch Seiltänzer sein könnten und sich mit selbstverständlicher Anmut selbst durch das Chaos eines Schlachtfelds bewegen können als wäre es eine Tanzfläche - und auch dort geben diese Leute stets eine gute Figur ab. Ein agiler Charakter bewegt sich um 20 KKW-Punkte schneller fort als sein KKW es vorgäbe und kann auch entsprechend besser ausweichen. Mehrere Effekte dieser Art sind kumulativ.

Nachteile:

75 GP

Stumm - 25 GP
Durch die Verletzung an der Kehle, was ihre Stimmbänder zerstört hat, ist E'lara nicht mehr in der Lage ein Wort rauszukriegen. Sie hat dadurch ein Problem mit andere zu kommunizieren oder sich in eine Gruppe ein zu finden. Das führt natürlich auch zu Missverständnisse.

Langsame Wundheilung - 15 GP
Offene Wunden heilen deutlich langsamer als beim Durchschnitt. Nachdem sie länger offen sind, herrscht ein höheres Infektionsrisiko.

Ungebildet - 15 GP
E'lara hatte sich nie die Mühe gemacht irgendwas über Geschichte, Geographie oder Allgemeinbildung zu lernen. Sie hat es, ihre Meinung nach, nie gebraucht und sieht deswegen keinen Sinn sich irgendwas davon anzueignen.

Achtung vor dem Leben - 10 GP
E'lara will jeden die Chance geben um seine Aufgabe zu finden. Sie möchte das Leben verteidigen und nicht beenden.

Orientierungslosigkeit - 5 GP
E'lara hat einfach keinen Plan wo sie hinlaufen soll, wenn sie an ein Ort gelangen will, auch wenn ihr irgendjemand eine genau Beschreibung des Weges geben sollte würde sie gleich nach der ersten Abzweigung ein falschen Weg einschlagen. Es kann sogar auch mal passieren das, wenn der Weg auch noch so einfach ist, das sie sich trotzdem verläuft, z. B. Wenn sie nur Treppe hochlaufen müsste, könnt es durch aus passieren das sie einfach dran vorbeiläuft.

Angst/Phobie 10GP
Seitdem Tod ihrer Mutter hat E'lara Angst das Blut von anderen Menschen auf ihrer Haut zu spüren, da sie in fremdes Blut immer eine Verbindung zu dem Tod ihrer Mutter sieht, weshalb sie in einen Kampf den Nahkampf stehts zu ausweichen versucht und falls sie doch gezwungen wird, dann wird sie niemals ihr Gegner absichtlich mit einer Klingenwaffen angreifen und sie wird erst recht nicht in der nähe von Gegner oder auch Verbündete gehen, die bereits mit Blut betroffen sind. Sollte sie Blut abbekommen würde sie bei ein paar Tropfen extrem aufgeschreckt, sie fängt das zittern an und kann sich nicht mehr richtig konzentrieren, Jutsus werden ihr nicht mehr richtig bis garnicht mehr gelingen. Sollte es mehr Blut werden, kriegt sie Panik ihr Körper bewegt sich nicht mehr nach ihren Wille, es ist möglich das sie sich bei einer Panikattack selber verletzt (mit ihren Fingernägelen), da sie versuchen wird sich vom Blut zu befreien. Solange sie nicht vom Blut befreit wird, bleibt E'lara weiterhin Kampfunfähig/Bewegungsunfähig, da sie nicht klar denken kann und man sollte sie wohl lieber Fesseln, damit sie sich nicht weiter selbst verletzt kann. Diese Angst/Phobie macht E'lara natürlich komplett unfähigmacht ein Medicnin zu werden.

__________________

-Steckbrief-Jutsu-Liste-
Namesschild mit der Aufschrift: "Kato, E'lara"
"Denken"
"geschriebenes auf E'laras kleiner Tafel"
Missionsoutfit

Dieser Beitrag wurde schon 10 mal editiert, zum letzten mal von E'lara am 20.02.2017 01:53.

02.02.2015 00:58 E'lara ist offline Email an E'lara senden Beiträge von E'lara suchen Nehmen Sie E'lara in Ihre Freundesliste auf Füge E'lara in deine Contact-Liste ein
Rin
Hitokiri




Beiträge:
RPG: 1579
NO-RPG: 2031

Guthaben: 850 Ryou

Ninja Rang: Kishi Jounin

Chakra: 395

Kampfkraft: 210

Konkrete Chakraersparnis: 25

Level: 41
Exp: 63%

Verwarnungen:
keine


Shop (Artikel): Rin
Kunai.gif    Kunai [1Pack - 5Stk]

Verbaende.gif    Verbandskasten




Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Angenommen.

Für die Phobie gibt es 10 GP und einen All-you-can-eat Gutschein fürs Steakhouse. Herzlichen Glückwunsch! :D

Vor- und Nachteile
Vorteile:

75 GP

Wesen der Nacht - 20 GP
E'lara fühlte sich schon immer extrem wohl im Mantel der Nacht. Sie kann sich sehr sicher durch die Nacht bewegen und auch leiser, außerdem hört sie in der Nacht besser. Sehen kann sie so auch schon gut verändert sich also nichts.

Schlangenmensch - 10 GP
Ein Schlangenmensch ist jemand, für den es im Körper praktisch keine Grenzen gibt. Unnatürlich hohe Beweglichkeit, Biegsamkeit und Flexibilität sind das Ergebnis, mit der man sich z.B. durch sehr schmale Hohlräume zwängen kann. Nutzt ein Schlangenmensch seinen erweiterten Bewegungsspielraum im Kampf, liegt seine Geschwindigkeit für Angriff und Verteidigung um 10 Punkte höher - es ist einfach schwierig, die unnatürliche Flexibilität des Charakters einzukalkulieren, wenn man mit ihm kämpft, obwohl er nicht wirklich schneller ist. Mehrere Effekte dieser Art sind kumulativ.

Waffennarr - 10 GP
Erlaubt es dem Anwender bei jedem investiertem Punkt in Taijutsu einen Waffenslot zu erhalten (statt alle 2 TA-Punkte). Der Vorteil verbessert NICHT die Handhabung der Waffen.

Verbesserter Sinn - 10 GP
E'lara hat von Geburt an ein gutes Sehvermögen, damit kann sie weiter sehen als andere.

Beidhändig - 10 GP
Die Fähigkeit im Kampf jederzeit beide Hände voll einsetzen zu können ist einerseits praktisch im Alltag, macht es andererseits aber auch leichter, Gegner zu überraschen und in die Enge zu treiben. Wann immer ein beidhändiger Charakter beide Hände im Nahkampf einsetzt, gilt die Ausweichgeschwindigkeit seines Gegners gegen entsprechende Angriffe als 20 Punkte niedriger. Mehrere Effekte dieser Art sind kumulativ.

Agilität - 10 GP
Schnelligkeit und Balance sind für Ninja natürlich Einstellungsvoraussetzungen. Allerdings gibt es wenige solche, die nebenberuflich auch Seiltänzer sein könnten und sich mit selbstverständlicher Anmut selbst durch das Chaos eines Schlachtfelds bewegen können als wäre es eine Tanzfläche - und auch dort geben diese Leute stets eine gute Figur ab. Ein agiler Charakter bewegt sich um 20 KKW-Punkte schneller fort als sein KKW es vorgäbe und kann auch entsprechend besser ausweichen. Mehrere Effekte dieser Art sind kumulativ

Nachteile:

75 GP (Ohne Angst/Phobie)

Stumm - 25 GP
Durch die Verletzung an der Kehle, was ihre Stimmbänder zerstört hat, ist E'lara nicht mehr in der Lage ein Wort rauszukriegen. Sie hat dadurch ein Problem mit andere zu kommunizieren oder sich in eine Gruppe ein zu finden. Das führt natürlich auch zu Missverständnisse.

Langsame Wundheilung - 15 GP
Offene Wunden heilen deutlich langsamer als beim Durchschnitt. Nachdem sie länger offen sind, herrscht ein höheres Infektionsrisiko.

Ungebildet - 15 GP
E'lara hatte sich nie die Mühe gemacht irgendwas über Geschichte, Geographie oder Allgemeinbildung zu lernen. Sie hat es, ihre Meinung nach, nie gebraucht und sieht deswegen keinen Sinn sich irgendwas davon anzueignen.

Achtung vor dem Leben - 10 GP
E'lara will jeden die Chance geben um seine Aufgabe zu finden. Sie möchte das Leben verteidigen und nicht beenden.

Angst/Phobie - 10 GP
Seitdem Tod ihrer Mutter hat E'lara Angst das Blut von anderen Menschen auf ihrer Haut zu spüren, da sie in fremdes Blut immer eine Verbindung zu dem Tod ihrer Mutter sieht, weshalb sie in einen Kampf den Nahkampf stehts zu ausweichen versucht und falls sie doch gezwungen wird, dann wird sie niemals ihr Gegner absichtlich mit einer Klingenwaffen angreifen und sie wird erst recht nicht in der nähe von Gegner oder auch Verbündete gehen, die bereits mit Blut betroffen sind. Sollte sie Blut abbekommen würde sie bei ein paar Tropfen extrem aufgeschreckt, sie fängt das zittern an und kann sich nicht mehr richtig konzentrieren, Jutsus werden ihr nicht mehr richtig bis garnicht mehr gelingen. Sollte es mehr Blut werden, kriegt sie Panik ihr Körper bewegt sich nicht mehr nach ihren Wille, es ist möglich das sie sich bei einer Panikattack selber verletzt (mit ihren Fingernägelen), da sie versuchen wird sich vom Blut zu befreien. Solange sie nicht vom Blut befreit wird, bleibt E'lara weiterhin Kampfunfähig/Bewegungsunfähig, da sie nicht klar denken kann und man sollte sie wohl lieber Fesseln, damit sie sich nicht weiter selbst verletzt kann. Diese Angst/Phobie macht E'lara natürlich komplett unfähigmacht ein Medicnin zu werden.


Attribute

Fähigkeiten:
Taijutsu: 4/5
Genjutsu: X/5
Ninjutsu: X/5
Bluterbe: X/5

Nebenattribute:
KKW: 10
CHP: 5
ERS: 0
SLT: 0

__________________
"When a doctor goes bad, he is the first among criminals. He has nerve and he has knowledge."
- Sir Arthur Conan Doyle

Steckbrief | Jutsuliste

03.02.2015 20:33 Rin ist online Email an Rin senden Beiträge von Rin suchen Nehmen Sie Rin in Ihre Freundesliste auf Füge Rin in deine Contact-Liste ein
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH | Impressum
Design by nam0