Registrieren Shop Mitglieder Suche Start Portal HowTo

Shinobi no Koden - Wege der Schatten - Das Naruto RPG-Forum » Setting und Charaktere » Steckbriefe » Akida Daiki » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Daiki Akida




Beiträge:
RPG: 20
NO-RPG: 1

Guthaben: 75 Ryou

Ninja Rang: Kishi Akademist

Chakra: 151

Kampfkraft: -

Konkrete Chakraersparnis: -10

Level: 5
Exp: 73%

Verwarnungen:
keine


Shop (Artikel): Daiki Akida
Kunai.gif    Kunai [1Pack - 5Stk]

Bakukugel.gif    Rauchkugeln [5 Stk]




Akida Daiki Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Name

Akida


Vorname

Daiki


Geburtsdatum

12.August.146 A.E.


Größe

1,59 m


Gewicht

55 Kg


Geburtsort

Konohagakure


Wohnort

Kishigakure


Blutgruppe

A


Rang
Akademist


Bild





Aussehen

Die auffälligsten Züge erhielt der junge Shinobi eindeutig von seiner Mutter. Die hellen Haare und die stechend roten Augen wirken ihr wie aus dem Leib geschnitten. Ansonsten wirkt Daiki eher unauffällig. Seine besonnene und analytische Ader spiegelt sich in seiner schlichten Kleidung, bestehend aus dunklen und braunen Farbtönen wieder. Den passenden Rucksack trägt er jedoch meist nur auf dem Weg zum Unterricht oder auf Missionen bei sich.


Charakter

Anfangs war es nicht leicht für den jungen Außenseiter erste Kontakte in der Akademie zu knüpfen. War er doch bisher meistens nur für sich und seine Bücher. Doch dank seiner positiven Einstellung und so gut wie immer höflichen Art, fand er schneller Anschluss als gedacht. Gut erzogen und voller Tatendrang. Daikis familiäre Vorgeschichte hatte ein anderes Schicksal für ihn vorgesehen. Seine Eltern bereiteten ihn auf ein Leben als Intellektueller oder Geschäftsmann vor, doch führten unerwartete Ereignisse dazu, dass er eine Karriere als Shinobi beginnen konnte. Oft wirkt er wohl ein wenig wie aus einer anderen Welt, sobald er sich über das Überwinden einer weiteren Hürde auf dem Weg zum stärksten Shinobi freute. Vieles ist noch neu für den jungen Akademisten, doch sein drang noch tiefer in die Welt seiner geliebten Geschichten einzutauchen, treibt ihn stetig voran. Im Training ist er motiviert und auf Missionen hoch konzentriert. Nichts wird ihn von seinem Ziel abbringen, während er sich zuversichtlich grinsend neuen Herausforderungen stellt.


Fähigkeiten

Taijutsu: X/5
Genjutsu: X/5
Ninjutsu: 2/5
Bluterbe: X/5

Chakra: 3
Chakraersparnis: 0
Kampfkraft: 0
Slotpunkte: 0

50 (Grundwert) + 25 (Hohe Chakrakapazität) + 40[2 Punkte Ninjutsuattr.] + 3* 12 (gute Chakrakontrolle) = 151
Kampfkraft: 0


Vorgeschichte

Zufrieden lächelnd döste der 14 Jährige Daiki auf seinem Bett und starrte aus dem Fenster seines kleinen Zimmers. Er grübelte über die jüngsten Ereignisse in der Akademie nach, auf welcher er nun schon einige Zeit angemeldet ist. Die verschiedensten Dinge schwirrten ihm dabei durch den Kopf. Doch am stärksten überwiegte wie immer das Gefühl, dass er sich endlich seiner wahren Bestimmung widmen konnte. Dennoch verzog sich das Lächeln in seinem Gesicht ein wenig, als er an die Zeit zurückdachte in der seine Shinobilaufbahn begann:
Eigentlich war es ein Tag wie jeder andere im Hause Akida. Der Mann des Hauses saß wie jeden Abend am Küchentisch und blickte mit strenger Miene durch seine Brille auf ein Stück Zeitung, während er auf die Zubereitung des Essens wartete. Seine Ehefrau, eine hübsche Dame mit auffällig weißem Haar und tiefroten Augen, stand in der großzügig eingerichteten Küche und bereitete das Mahl. Nicht nur die Küche, sondern das gesamte Haus war edel eingerichtet, geräumig und zeugte von den guten Verhältnissen der Familie. Vom Treiben seiner Eltern bekam der achtjährige Daiki nicht viel mit. Schließlich war er der Sohn des bekannten Händlers Saiki Akida. Der Geschäftsführer einer schon seit vielen Generationen von Akidas geleiteten Handelsgesellschaft. Er selbst saß noch am Abend an seinem Schreibtisch und studierte die Lehrbücher seines Vaters. Zumindest sollte man dies meinen. Hinter dem Lehrbuch versteckte sich ein in Daikis Augen noch viel interessanteres. Wie so oft in letzter Zeit verfolgte er die spannenden Geschichten aus der Welt der Shinobi. Ob alte Mythen und Kriege aus der Vergangenheit oder die brandaktuellen Themen. Er war so fasziniert von dieser Welt, welche nicht für ihn bestimmt schien, dass er kaum noch davon ablassen konnte. Dem Ruf seiner Mutter zum Essen, gelingt es aber doch meistens.
Gemeinsam saß die kleine Familie nun am Esstisch und Saiki Akida starrte immer noch auf seine Zeitung, während er geistesabwesend eine Suppe schlürfte. Sein Sohn jedoch stocherte nervös in seinem Gericht herum. Er hatte sich etwas vorgenommen. Verständnisvoll lächelnd fragte ihn seine Mutter, ob alles in Ordnung sei, er benehme sich so seltsam. "Ich... Ich möchte ein Shinobi werden!" machte der kleine Junge stolz und zeitgleich auch verunsichert bekannt. Der Vater riss seine Augen weit auf und verbrannte sich vor Schreck an seiner Suppe. "Pah! du willst was?!" Brüllte dieser und schlug auf den Tisch. Er holte gerade tief luft, um seinem Sohn die Flausen aus dem Kopf zu treiben, als die Familie plötzlich stockte und sich verwirrt umsah. Das ganze Haus schien sich hin und her zu bewegen, von überall her kam laute Geräusche und Dinge begannen von oben auf sie herab zu stürtzen. Verzweifelt kauerten sich die drei Akidas auf den Boden und hielten sich gegenseitig fest. An viel mehr erinnerte sich Daiki nicht mehr von dem Tag, an dem sein Heimatdorf Konohagakure beinahe vollständig von einem Vulkan verschluckt wurde. Die Folgen waren jedoch um so einprägender. Die Familie konnte in Kishigakure untergebracht werden und begann dort ein neues Leben. So gut wie alles und jeder, was mit der Firma der Akidas in Verbindung stand wurde von den Katastrophen dieses Jahres ausgelöscht. Sie leben seither in einer kleineren Wohnung und ernähren sich von dem geheimen Vermögen des Vaters. Wenn man es denn noch ein Vermögen nennen darf.
Knacksend zerbrach der Bleistift zwischen den Fingern des bebrillten Mannes, während er angestrengt rechnend in seiner kleinen Abstellkammer saß. Es war nun an Daikis Vater selbst, zu retten was noch zu retten war. Seine erschöpften Augen schweiften wie in Trance über die kläglichen Überreste des einst so mächtigen Handelshauses. Ein paar Packstücke und teilweise angebrannte Papiere stapelten sich in der kleinen Kammer. Nachdem er sich kurz durchschüttelte, verstand er wieder worum es hier wirklich ging. Er kalkulierte gerade über die Zukunft seines Sohnes. Ein unerwartetes Lächeln war auf seinem Gesicht zu sehen, als er sich an Daikis Bitte am Esstisch erinnerte. Trotz seiner Wut, die ihm in diesem Moment sofort durch den Körper fuhr, stand auch er vor langer Zeit mit der gleichen Entschlossenheit vor seinem eigenen Vater. Hochkonzentriert starrte er in die Leere, als seine Gedanken von Bildern der ärmlichen Familie seines Sohnes in einem mickrigen Gemischtwarenladen unterbrochen werden. Saiki hatte das Gefühl dafür verloren wie lange er schon in seinem "Büro" saß und das angekokelte Bild seines Vaters anstarrte Dann jedoch, stand er ohne Vorwarnung auf und betätigte zitternd den Türknauf des Zimmers, um seine Entscheidung umzusetzen.
Nie wird Daiki vergessen wie einige Zeit später sein Vater vor ihm auf die Knie fiel und ihn unter Tränen in den Augen anflehte. "Daiki mein Sohn ich bitte dich... Gehe deinen eigenen Weg werde ein Shinobi. Nein, werde der beste Shinobi aller Zeiten, bring erneut Ehre über unseren Namen und mache die Entscheidung deines Vaters wieder gut"
Nicht viel später begann auch schon die spannendste Zeit seines jungen Lebens. Die Ninja-Akademie. Er musste jedoch schnell feststellen, dass seine ersten Erlebnisse nicht annährend so glanzvoll waren, wie in den alten Geschichten beschrieben. Er hinkte hinterher. Die meisten seiner Mitschüler stammten aus angesehenen Familien von Shinobis und Besitzer mächtiger Clan-Fähigkeiten. Glücklicherweise besaß er in den theoretischen Prüfungen einen entscheidenden Vorteil. Das viele Lernen unter der "Knechtschaft" seines Vaters, bereiteten ihn perfekt darauf vor. Seine Methoden waren dabei so effektiv, dass er komplette Prüfungsthemen nach erstmaligen Lesen, fehlerfrei wiedergeben konnte. Die Zeit, die er hierdurch einsparte, nutzte er ausgiebig für das Ninjutsutraining und zur Meditation. Man bemerkte in ihm ein gewisses Talent, was das Schmieden und Kontrollieren von Chakra angeht. Außerdem konnte er sich viele Techniken und interessantes Wissen über das Ninjutsu aus Büchern erschließen. Jahrelanges körperliches Training und Erfahrung im Nahkampf entwickelte er hierbei jedoch nicht. Nur kurz trainierte er meistens für die praktischen Prüfungen und gab sich mit dem unteren Durchschnitt zufrieden.
Doch all dies lag nun bereits hinter ihm und der mittlerweile 14 Jährige Daiki lag noch immer hoffnungsvoll aus seinem Fenster starrend auf seinem Bett. Schon bald würden die letzten Prüfungen seiner Ausbildung beginnen. Mit der Ernennung zum Genin würde seine Shinobilaufbahn beginnen und somit auch das Versprechen, welches er seinem Vater gab.
Der Ruf seiner Mutter sagte Daiki, dass das Essen fertig war. Er sprang direkt von seinem Bett und eilte nach unten. Breit grinsend betrachte er das köstliche Menü. Auch Saiki Akido schien vorfreudig zu sein. Sein Vater wirkt wesentlich entspannter seit seiner erzwungenen Rente. Lachend wünschten sie sich einen guten Appetit.


Familie
Saiki Akida



Daikis Vater Saiki Akida war ein angesehener Geschäftsmann und der letzte Erbe des über 10 Generationen bestehenden Handelsgeschäfts. Die Akida-Familie war nicht nur berühmt, sondern auch berüchtigt für die Verschiffung unglaublicher Mengen Reis an die Fronten der damaligen Kriege. Saikis Vorfahren bereicherten sich an den Kriegen und Hungersnöten der damaligen Zeiten. Der Bevölkerung blieb nichts anderes übrig, als ihrer Hart erwirtschafteten Ernte auf großen Lastschiffen hinterher zu sehen. In seinen jungen Jahren hatte Daiki einen sehr strengen Vater, der sehr viel von seinem Erben erwartete. Als das Geschäft zerstört wurde und die Blutlinie der Akida entgültig durchbrochen war, veränderte sich Saiki. Er wurde lockerer und ließ seinen Sohn den Weg gehen, den er möchte. Die viele Zeit, die er im Ruhestand mit Daiki verbrachte tat beiden gut und sie wuchsen enger zusammen.


Ima Akida



Eine eher unauffällige und gutmütige Persönlichkeit. Daikis Mutter ist eine hübsche Frau und sie kommt wohl aus einer recht armen Familie, die in einem weit entfernten Land lebte. Daiki hörte bereits einige Dorfbewohner tuscheln, dass Saiki Akida sich einfach ein hübsches Mädchen von dort "erkauft" hatte. Doch diese Gerüchte konnte der Akademist nicht glauben. Niemand würde das, sollten sie den liebevollen Blick in Imas Augen sehen, sobald sie in der Gegenwart ihres Gatten ist.


Vorteile
Breitgefächerte Bildung - 10 GP

"Vom Treiben seiner Eltern bekam der achtjährige Daiki nicht viel mit. Schließlich war er der Sohn des bekannten Händlers Saiki Akida. Der Geschäftsführer einer schon seit vielen Generationen der Akidas geleiteten Handelsgesellschaft. Er selbst saß noch am Abend an seinem Schreibtisch und studierte die Lehrbücher seines Vaters."


Perfektes Gedächtnis - 15 GP

"Glücklicherweise besaß er in den theoretischen Prüfungen einen entscheidenden Vorteil. Das viele Lernen unter der "Knechtschaft" seines Vaters, bereiteten ihn perfekt darauf vor. Seine Methoden waren dabei so effektiv, dass er komplette Prüfungsthemen nach erstmaligen Lesen, fehlerfrei wiedergeben konnte"


Gute Chakrakontrolle & Hohe Chakrakapazität - 30 GP

"Seine Methoden waren dabei so effektiv, dass er komplette Prüfungsthemen nach erstmaligen Lesen, fehlerfrei wiedergeben konnte. Die Zeit, die er hierdurch einsparte, nutzte er ausgiebig für das Ninjutsutraining und die Meditation. Man bemerkte in ihm ein gewisses Talent, was das Schmieden und Kontrollieren von Chakra angeht. Außerdem konnte er sich viele Techniken und interessantes Wissen über das Ninjutsu aus Büchern erschließen."


Nachteile
Fernweh - 8 GP

"Er selbst saß noch am Abend an seinem Schreibtisch und studierte die Lehrbücher seines Vaters. Zumindest sollte man dies meinen. Hinter dem Lehrbuch versteckte sich ein in Daikis Augen ein noch viel interessanteres. Wie so oft in letzter Zeit verfolgte er die spannenden Geschichten aus der Welt der Shinobi. Ob alte Mythen und Kriege aus der Vergangenheit oder die brandaktuellen Themen. Er war so fasziniert von dieser Welt, welche nicht für ihn bestimmt schien, dass er kaum noch davon ablassen konnte."


Krankhafter Wissensdurst - 5 GP

"Vieles ist noch neu für den jungen Akademisten, doch sein drang noch tiefer in die Welt seiner geliebten Geschichten einzutauchen, treibt ihn stetig voran."


Langsame Wundheilung, Schlechte Ausdauer & Orientierungslosigkeit - 32 GP

"Daikis familiäre Vorgeschichte hatte ein anderes Schicksal für ihn vorgesehen. Seine Eltern bereiteten ihn auf ein Leben als Intellektueller oder Geschäftsmann vor, doch führten unerwartete Ereignisse dazu, dass er eine Karriere als Shinobi beginnen konnte.
Außerdem konnte er sich viele Techniken und interessantes Wissen über das Ninjutsu aus Büchern erschließen. Jahrelanges körperliches Training und Erfahrung im Nahkampf entwickelte er hierbei jedoch nicht. Nur kurz trainierte er meistens für die praktischen Prüfungen und gab sich mit dem unteren Durchschnitt zufrieden."


Verpflichtungen - 10 GP

"Nie wird Daiki vergessen wie einige Zeit später sein Vater vor ihm auf die Knie fiehl und ihn unter Tränen in den Augen anflehte. "Daiki mein Sohn ich bitte dich... Gehe deinen eigenen Weg werde ein Shinobi. Nein, werde der beste Shinobi aller Zeiten, bring erneut Ehre über unseren Namen und mache die Entscheidung deines Vaters wieder gut"
Schon bald würden die letzten Prüfungen seiner Ausbildung beginnen. Mit der Ernennung zum Genin würde seine Shinobilaufbahn beginnen und somit auch das Versprechen, welches er seinem Vater gab."

Die Bitte seines Vaters ist leider nicht immer nur Motivation für Daiki, sondern auch eine große Last. Wie auch er mittlerweile immer wieder feststellen musste. Selbst kleine Rückschläge machen ihm schwer zu schaffen und lassen ihn schnell an seiner gesamten Existenz zweifeln. Positiv auf seine Trainingsleistung hat sich das bisher leider noch nicht ausgewirkt. Manchmal jedoch, wenn er gegen einen Mitschüler kämpfte der seinen Hintergrund kannte, machte dieser sich über ihn lustig. Die meisten Menschen halten sein Ziel, der beste Shinobi zu werden für einen Witz. Aber während eines Kampfes kann er zweifel nicht gebrauchen. Sprach jemand dieses Thema an, nahm Daikis Konzentration stark ab und die meisten Kämpfe endeten zwangsweise in einer Niederlage.

__________________



|"Reden"| |Denken| |Ninjutsu|

|Steckbrief | Jutsuliste|

Dieser Beitrag wurde schon 4 mal editiert, zum letzten mal von Daiki Akida am 29.08.2018 20:23.

12.08.2018 19:36 Daiki Akida ist offline Email an Daiki Akida senden Beiträge von Daiki Akida suchen Nehmen Sie Daiki Akida in Ihre Freundesliste auf
Mada
~ Constant Gardener ~




Beiträge:
RPG: 1340
NO-RPG: 6909

Guthaben: 1300 Ryou

Ninja Rang: Kishi Tokujou

Chakra: 455

Kampfkraft: 200

Konkrete Chakraersparnis: -15

Level: 38
Exp: 36%

Verwarnungen:
keine


Shop (Artikel): Mada
Bakukugeln.gif    Bakukugeln [1 Pack - 5 Stk]

Messer.gif    Kampfmesser

Kunai.gif    Kunai [1Pack - 5Stk]

Speer.gif    Naginata

Verbaende.gif    Verbandskasten




Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Angenommen.

Nächster Halt, Dorfliste! :)

Vor- und Nachteile
Vorteile
Breitgefächerte Bildung - 10 GP
Perfektes Gedächtnis - 15 GP
Gute Chakrakontrolle & Hohe Chakrakapazität - 30 GP

Nachteile
Fernweh - 8 GP
Krankhafter Wissensdurst - 5 GP
Langsame Wundheilung, Schlechte Ausdauer & Orientierungslosigkeit - 32 GP
Verpflichtungen - 10 GP

Fähigkeiten

Chakra: 3
Chakraersparnis: 0
Kampfkraft: 0
Slotpunkte: 0

50 (Grundwert) + 25 (Hohe Chakrakapazität) + 40[2 Punkte Ninjutsuattr.] + 3* 12 (gute Chakrakontrolle) = 151
Kampfkraft: 0

__________________
Steckbrief | Jutsuliste
Stealth Shaman

14.08.2018 11:42 Mada ist offline Email an Mada senden Beiträge von Mada suchen Nehmen Sie Mada in Ihre Freundesliste auf Füge Mada in deine Contact-Liste ein
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH | Impressum
Design by nam0