Registrieren Shop Mitglieder Suche Start Portal HowTo

Shinobi no Koden - Wege der Schatten - Das Naruto RPG-Forum » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Zeige Themen 1 bis 20 von 515 Treffern Seiten (26): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Straßen von Ta no Kuni
Takahiko [3rd]

Antworten: 141
Hits: 6277

07.04.2019 22:44 Forum: Ta no Kuni - Land der Reisfelder

Takahiko gab ein harsches Zischen wie brechendes Eis von sich, als vor seinen Augen ein steinernes Hindernis aus dem Boden schoss. Er bremste sich, bevor er auf dem Stein noch seine Klinge ruinierte, und wandte sich zu Isao und Kijou um, die in der Finsternis aber für den Moment zurecht zu kommen schienen. "... ich denke schon." Wasser wäre normalerweise die offensichtliche Lösung, aber gegen eine Raitonshi lud das nur dazu ein, gegen sie verwendet zu werden. Also Wind .. während er sprach, formte er die Fingerzeichen für einen Kori Bunshin. Kettenpeitsche und Raiton waren beide keine Langstreckenwaffen - vielleicht bekam er es hin dass sie drauf reinfiel. "Macht euch lieber bereit sie irgendwie festzunageln sobald wir sie im Auge haben. Ich tu das gleiche." Fügte er hinzu - er wusste zwar nicht was Isao genau an Jutsu beherrschte und wie viel er ihm zumuten sollte, aber so flink wie die Frau war, kam es ihm wie das kleinere Risiko vor.

Der Austausch hatte nur wenige Sekunden gekostet, und mehr hätte er ihnen auch nicht eingeräumt - er formte die Fingerzeichen noch während er auf einen möglichen Einwand von Isao wartete, dann holte er Luft - und stieß einen Strom aus Wind aus, der mit aller Gewalt gegen die Steinwand schmetterte. Aus der Explosion würde er erstmal selbst vorpreschen, dicht gefolgt von seinem Doppelgänger - und beide versuchten, dieser Misako nahe zu kommen. Mit einem Auge dafür dass Isao zumindest einen Moment Sichtlinie brauchen würde. Takahiko würde schon einmal Fingerzeichen für seine nächste Jutsu formen und die Energie einen Moment halten ...


Fuuton: Wameki Goe Uindo Tatsu - Gebrüll des Winddrachen
Der Anwender sammelt hochkonzentriertes Chakra in seiner Lunge und stößt dann eine enorme Luftdruckwelle aus, die eine Schneise der Zerstörung hinterlässt. Die Technik kann auf eine Reichweite von bis zu 20 Metern für schwere Prellungen und Blutergüsse sorgen und stößt getroffene Ziele mehrere Meter weit zurück.
Fingerzeichen: Affe, Eber, Schlange, Hund, Vogel, Drache
Erfordert: Ninjutsuattribut 5
vorbereitet und mit Tsukaide Gokin gehalten:
Hyoton: Yukihime no Seppun (Ice Release: Kiss of the Ice Maiden)
Der Anwender sammelt Hyotonchakra in seiner Lunge, vermischt es mit Atemfeuchtigkeit und verleiht ihm so eine halb gasförmige, halb flüssige Konsistenz, bevor er es stoßartig ausatmet und es als blau schimmernde Eiswolke aus seinem Mund strömt. Die Jutsu breitet sich ähnlich wie Shimokokyuu no Jutsu kegelförmig aus, ist aber ungleich mächtiger als diese: Sie hat eine Reichweite von bis zu 25 Metern und wird bis zu 15 Meter breit. Alles, was mit der Wolke in Kontakt kommt, wird schlagartig auf extreme Niedrigtemperaturen gefroren: Metall knirscht und wird spröde, Gliedmaßen werden starr und leblos, und komplett eingeschlossene Lebewesen fallen einem raschen Kältetod zum Opfer. Die Wolke verharrt für etwa zehn Sekunden nachdem sie voll entfaltet ist, dann verflüchtigt sie sich und hinterlässt nur Eis und Stille.
Fingerzeichen: Vogel, Drache, Hase, Schaf, Widder, Schlange, Drache
Erfordert: Ninjutsuattribut 5
CP: 410 (mit Tokoyami-Bonus) - 20 (Bunshin) - 35 (Winddrache) - 35 (Yukihime no Seppun) = 320 CP

Thema: Straßen von Ta no Kuni
Takahiko [3rd]

Antworten: 141
Hits: 6277

25.07.2018 10:13 Forum: Ta no Kuni - Land der Reisfelder

cf: Senbun no Oto, Tempelruinen

Wie leicht sich die Umstände doch ändern konnten ... er hatte geplant allein zu kommen und allein zu gehen, und jetzt hatte er einen Löwen und einen Nuke-General zu bewachen. Zumindest die halb verfallene Tempelruine hatten sie ein wenig später hinter sich gelassen - zwar war eine ländliche Gegend in Ta nicht so viel sicherer, aber zumindest bot sie etwas freiere Sicht. Er nickte langsam, als Kijou hier auf seiner Pause bestand - er hatte nicht das beste Gefühl bei diesem Ort, aber auch nicht wirklich Alternativen. Nun ja, vielleicht -

Aber noch bevor er dazu kam, seine Lösung für die restliche Distanz anzubieten, wurde deutlich, dass sie hier nicht allein waren. Ihre Gegnerin beachtete Takahiko kaum, sondern schoss sich sehr auf Isao ein, den sie schon zu kennen schien - kennen und verachten. Nun, das war vielleicht verständlich wenn man nur geistlose Untote als Begleiter gewohnt war, aber dennoch ein Fehler ... und gerade der jungen Generation muss man ihre Fehler aufzeigen.

Als die Untoten voranstürzten, verschwomm Takahiko in einer Explosion aus eisigem Wind und zerfetztem Stoff. Das Knirschen und Klirren, mit dem die Schwingen des Rachegeistes sich aus dem Nichts kristallisierten ging schon halb unter im Rauschen der Bewegung, als Takahiko mit ausgebreiteten Flügeln nach vorne stürzte und zwei große, eisige Schneiden auf Hüfthöhe über den Boden zog - er näherte sich rasend schnell der Totenbeschwörerin an, aber auf dem Weg dahin zerstückelte er so jeden Untoten den er erfassen konnte, ohne seine zwei Begleiter mit zu treffen. Bis auf zwei eiskalt glühende Augen, die sich in die Dunkelheit ihrer Seele bohrten, erhielt sie keine Ansprache oder Vorwarnung, als eine blitzende Klinge nach ihrem Körper schnitt.

Tokoyami: Kaihen (+80 KKW, +160 CP, Shikakus Schwingen, Dämonische Nachtsicht, Sündengespür, Volle Flugfähigkeit, Panzerhaut)
Angriffe auf die Zombies mit 360 KKW
Shiden - Flashing Sword auf Misako

Shiden

Shiden - Flashing Sword
Der Großmeister des Hyourin no Ryuu hat einen Punkt erreicht, an dem seine Schnelligkeit mit der Klinge legendär ist - in einem Atemzug kann er eine Vielzahl von anatomisch präzisen Schnitten kreuz und quer über seinen Gegner führen. Dass Hyourin no Ryuu bei aller Philosophie nur wenig mit dem ehrenhaften Duell gemein hat, zeigt sich gerade in dieser Jutsu - fundamental setzt sie darauf einen Gegner so weit zu schwächen, dass er keine große Gefahr mehr darstellt, anstatt für einen entscheidenden Hieb eine Schwäche der eigenen Verteidigung zu riskieren.
Shiden besteht aus zwei kreuzförmigen Schnitten über den Brustkorb bis auf die Rippen und vier tiefen Schnitten in die Arme, die mit 100 KKW Geschwindigkeitsbonus geführt werden und bei einem Treffer ungeachtet der Zähigkeit tiefe Wunden in die Muskulatur reißen - gelingt die Technik komplett, ist es dem Gegner kaum mehr möglich, die Arme zu bewegen oder Gegenstände zu halten. Ein vollständiges Ausweichen ist nur mit überlegener Geschwindigkeit möglich. Mit einer KKW-Differenz kleiner als 50 wird abhängig von der Situation und Ausweichmethode nur ein Arm betroffen (speziell wenn dieser gerade erreichbar ist) oder die Kraft beider Arme wird um 50 Punkte vermindert, während Griff und feine Bewegung erhalten bleiben.
Erfordert: Taijutsuattribut 5, AP4-Kosten

Thema: Tempelruinen
Takahiko [3rd]

Antworten: 74
Hits: 2237

22.07.2018 21:32 Forum: Provinz Senbun Oto

Alle, huh? Die Frage "sind die wirklich ALLE wichtig?" stand Takahiko förmlich ins Gesicht geschrieben, als Isao mit seinen Verrichtungen begann, aber er verkniff sie sich gerade eben so, auch wenn seine Miene eine recht deutliche Sprache gesprochen hatte. Aber nein - er war Profi. Und wenn Isao seinen Papierkram gerne komplett mitnehmen wollte ... die Aufklärer würden es ihm vermutlich danken. Eine Weile später konnten sie denn auch aufbrechen - und ja, Takahiko registrierte die fehlenden Anzeichen schwerer Erkrankung durchaus, auch wenn er kein Arzt war. Und Isao kommentierte seine fleißige Handarbeit mit Kunai und Faden direkt vor der Tür nicht einmal ...

Des Rätsels Lösung offenbarte sich, sobald sie wieder an der kühlen Abendluft waren. Während Takahiko den missbilligenden Blick des Löwen hinnahm ohne mit der Wimper zu zucken - er hatte in letzter Zeit doch öfter mit Byakko zu tun gehabt - während er beim Anblick des tatsächlichen Isao reagierte er halb lachend, halb seufzend. "Wäre ja auch zu schön gewesen ..." Kommentierte er nur, und klopfte sich innerlich auf die Schulter dafür, von seinen üblichen Gewohnheiten abgewichen zu sein. Spätestens beim Zustich hätte er einen Bunshin zwar sicherlich bemerkt - aber dann wäre Isao vielleicht schon sonstwo gewesen oder hätte ihn von seiner sicheren Warte attackiert, falls der Doppelgänger ihm Informationen lieferte. Das Original, nun ... besser, sie beeilten sich.

Auf die Vorstellung neigte Takahiko einmal knapp und respektvoll den Kopf, dann deutete er in die Richtung aus der er gekommen war. "Wir sollten uns beeilen. Ich habe Zweifel dass sich sonst niemand für euch interessiert." Und wenn sie schon kämpfen mussten, wollte der Attentäter in ihm dieses Gelände vermeiden. Zu viele Chancen für Hinterhalte.

Thema: Tempelruinen
Takahiko [3rd]

Antworten: 74
Hits: 2237

26.06.2018 06:41 Forum: Provinz Senbun Oto

"Wir haben so oder so ein Interesse, in seine Basis zu kommen ... auch aus anderen Gründen als ihm nur ein Heilmittel zu stehlen." Konterte Takahiko. Die Information über die persönliche Sicherheit des Nekromanten, die Isao anbieten konnte - obwohl sie sicher teilweise überholt und nicht vollständig war - besaß großen Wert für einen Versuch ihn entweder persönlich zu konfrontieren. Oder, wenn das zu riskant sein sollte (was gut möglich war) zumindest einen Schlag direkt ins Herz seiner Operation zu führen. Letztlich schien der General abzuwägen ... und spielte den Ball zurück in Takahikos Feld, indem er nach Bedingungen fragte. Der Jounin nickte kaum merklich.

"Es ist sicher auch an euer Ohr gedrungen dass meine Vorgesetzten bereit sind unter den richtigen Bedingungen ein Auge zuzudrücken. Und ihr besitzt kriegswichtige Information, kämt freiwillig, und braucht dringend medizinische Hilfe ... man würde euch zunächst behandeln und ihr würdet im Gegenzug eure Informationen anbieten. Natürlich stündet ihr unter Arrest, aber ihr habt keinen Grund anderswo hin zu gehen. Sofern Tsuneos Preis unabdingbar für eure Genesung ist haben wir genug eigene Gründe, in sein Allerheiligstes einzudringen. Was die weitere Zukunft angeht will ich nicht lügen - für Iwagakure werdet ihr euch verantworten müssen. Aber mir scheint, sowohl die Chance tatsächlich zu leben als auch die spätere Konsequenz übertrifft eure aktuelle Situation um einiges." Wenn er nicht leben wollte, würde Isao schließlich nicht hier sitzen und überlegen wie er doch noch an Tsuneo herankam - und dabei noch mit seinem Assassinen diskutieren.

Thema: Tempelruinen
Takahiko [3rd]

Antworten: 74
Hits: 2237

10.06.2018 13:20 Forum: Provinz Senbun Oto

Heh. Tsuneo war sicher kein sehr angenehmer Arbeitgeber, selbst wenn man von Anfang an vorgehabt hatte, ihn lediglich zu benutzen - kein Wunder, dass Isao lieber auf Abstand blieb anstatt zu riskieren dass der Nekromant auch ihn noch überzeugte. Auch wenn er sich davon nicht abhalten ließ weiterhin blitzgescheit zu sein. Takahiko erwiderte den Blick unerschrocken. Vielleicht ließe er sich ja überzeugen ... wenn nicht hätte er eine relativ sinnlose Hinrichtung an einem Todgeweihten zu vollziehen, aber das wäre letztlich auch nicht das Ende der Welt. Er verstand gut dass gewisse Regeln eben gewahrt bleiben mussten.

"Wenn ihr so direkt sein wollt, gut ... Was eure Gesundheit angeht möchte ich mich nicht aus dem Fenster lehnen, aber seid ihr sicher dass euch ausschließlich Tsuneo helfen kann? Und selbst wenn ... mit genügend Unterstützung schaffen wir es vielleicht, ihm euren Preis abzuluchsen. So oder so, vor eurem Tod gäbe es euch mehr als eine Gelegenheit eurem vorigen Arbeitgeber in die Suppe zu spucken. Und das ohne die Aussicht nicht zu einem Zombie zu werden wenn es doch ein Fehltritt gewesen sein sollte ... " Er ließ eine kurze Pause, dann fragte er kurzerhand zurück. "Was hält euch umgekehrt da wo ihr jetzt seid?"

Thema: Tempelruinen
Takahiko [3rd]

Antworten: 74
Hits: 2237

03.06.2018 18:34 Forum: Provinz Senbun Oto

Na sieh an ... Isao konnte sogar noch lachen. "Meine Entschuldigung." Versetzte der rothaarige Hitokiri trocken auf die Berichtigung, die letztlich einen Gewinn für ihn markierte - denn jetzt schien das Eis gebrochen, und Isao erzählte ein wenig mehr von seinem Ausblick auf die Welt und seiner privaten Situation. Dafür hatte er gern seinen Namen offenbart ... auch wenn es nicht wirklich etwas an seinen Plänen änderte. Takahiko hatte nicht vergessen, um wen es sich bei seinem Gegenüber handelte - dass der General ihm einen irgendwo vielleicht nachvollziehbaren Grund für sein Handeln nennen konnte negierte natürlich nichts von der Verantwortung, die er für seine Taten auf sich geladen hatte. Verständlich hieß nicht entschuldbar. Nein, er redete aus einem anderen Grund so lange mit dem Ziel ... dass sein Gegner ohnehin dem Tod geweiht war und jetzt weit ab von Tsuneo zurückgelassen worden war sprach dafür dass es nicht mehr viel nützen würde ihn hier an Ort und Stelle zu töten. Wenn er im laufenden Konflikt etwas gewinnen wollte, musste er mehr schaffen.

"So wie ihr das formuliert weiß Tsuneo noch gar nicht so genau, was der Schlüssel zu eurer Treue ist?" Hakte er nach, und fuhr direkt fort, als kein Widerspruch kam. "Das wirkt nicht als würdet ihr dem Mann vertrauen für euch zu sorgen ... Und für mich sieht es nicht aus als ließe er euch noch in seine Nähe. Ich denke nicht dass ihr so töricht wärt euch um jeden Preis auf jemanden wie ihn einzulassen, also ... ist es eine neue Entwicklung dass ihr in verlassenen Tempeln absteigen müsst? Viel kann Tsuneo ja nicht mehr an euch liegen - wenn man bedenkt wie schnell wir beide uns gefunden haben."

Takahiko schüttelte bedauernd den Kopf angesichts dieser Gemengelage. Und er überließ es ganz bewusst Isao, zu erraten, was ihm anstelle einer Ermordung vorschwebte. Es direkt anbieten und so einräumen dass der geplante Mord für ihn nicht mehr lohnen schien, würde seine Position nur unnötig schwächen.

Thema: Tempelruinen
Takahiko [3rd]

Antworten: 74
Hits: 2237

24.05.2018 21:18 Forum: Provinz Senbun Oto

Takahiko begann schwach zu grinsen, als Isao sich so eine unerwartet entspannte Geste leistete. Wirkte nicht wie die Vorbereitung eines Angriffs - vielleicht eher wie der Versuch in einer angespannten Situation souverän zu wirken. Einen Moment später lehnte er sich selbst auf einem Ellenbogen auf dem Tisch vor - das Spiel machte zu zweit doch deutlich mehr Spaß, oder? "Mh ... muss ich euch das sagen?" Erwiderte er auf die Frage an ihn selbst, und nickte angesichts der Erklärung zu Kumo. So weit hatte so ziemlich jeder in der Führungsetage gedacht - für einen ernst gemeinten Putsch trug es zu wenig die elaborierte Handschrift des Nekromanten. "Tsuneo hat in Kumo und anderswo Gegenstände in seinen Besitz gebracht die er gesucht hat." Sie wussten freilich mehr als das, aber man musste dem möglichen Feind ja nicht auf die Nase binden dass man weiter sah als bis zum Offensichtlichen. "Ich nehme einmal an euch geht es nicht primär um seinen Gewinn ... und das wesentliche was sonst entstanden ist war ein instabiles Kumo, wobei der Raikage nach diesem Patzer letztlich auch gestärkt daraus hervorgehen könnte." Er legte betont nachdenklich den Kopf schief. "Träumt ihr von einer ganz neuen Weltordnung im Schatten des Nekromanten? Und hat er das vielleicht gemerkt?" Schlug er einen Moment später vor - und hob in gespieltem Erschrecken über seine Unhöflichkeit die Brauen. "Oh, entschuldigt ... normalerweise würde ich mich jetzt als Battousai vorstellen." Er lächelte. "Aber bis jetzt unterhalten wir uns ja ganz gut ... vielleicht wollt ihr mich lieber Takahiko nennen?"

Thema: Tempelruinen
Takahiko [3rd]

Antworten: 74
Hits: 2237

20.05.2018 11:37 Forum: Provinz Senbun Oto

Hmm. Also loyal nur in dem Sinne dass er seinen Arbeitgeber nicht hinterging - aber ohne wirklich hinter dessen Agenda zu stehen? Klang wie eine wunderbare Ausrede, aber Isao schien auch seine eigenen Pläne zu haben, so wie er bei den nächsten Worten seine Papiere besah. Große Pläne die er lieber im Windschatten anderer Leute umsetzte, hm? War ihm jetzt nicht besonders sympathisch, aber er hielt seinen kritischen noch zurück. Vielleicht könnte er sogar ... nun, es war eine Idee die er jetzt noch nicht sofort verwerfen wollte. Isao tänzelte ein wenig um eine klare Aussage herum, aber inzwischen war er recht zuversichtlich sie ihm noch abluchsen zu können.

"Hmm. Wessen Pläne ist die Frage. Der des Umstürzlers sicherlich. Aber ich dachte bisher er wäre von seinen Unterstützern von Anfang an nicht zum Erfolg vorgesehen gewesen ... dafür wirkte es doch alles recht schlicht und vordergründig." Selbst wenn der Mordversuch gelungen wäre, das Ergebnis wäre nur ein zerrissenes Dorf gewesen. "Ich hatte Kumo inzwischen insgesamt für eine Finte gehalten. War das nicht eure bevorzugte Idee?"

Thema: Tempelruinen
Takahiko [3rd]

Antworten: 74
Hits: 2237

17.05.2018 05:36 Forum: Provinz Senbun Oto

Takahiko lachte leise auf den Kommentar zu Staubsaugern und Kochgeschirr - und verkniff sich nur knapp die Bemerkung dass er Isao gern wenigstens ein paar Messerklingen zeigen würde: Wenn er noch ein paar Sätze von dem Mann hören wollte wäre es vielleicht nicht besonders gut nochmal zu betonen dass er eigentlich hier war um Nägel mit Köpfen zu machen. Und es war gut dass er es nicht tat, denn auf diese Antwort wollte er doch noch einmal nachbohren. Bisher hatte sein Gegenüber nicht wirklich nachgefragt, weshalb Takahiko nun wirklich hier war - aber er ging davon aus dass Isao eine ganz gute Vorstellung hatte dass es letzten Endes um seinen Hals ging und die Feindseligkeiten lediglich so lang wie möglich hinausschieben wollte. Einfach nur für ein Gespräch wurde man doch selten in seinem Geheimversteck aufgesucht.

"Enttäuscht, sagt ihr ... das überrascht mich ein wenig. Es hieß ihr stündet seit Jahren fest an der Seite eines Herren der sich selbst Taishogun nennt." Etwas neues erzählte er Isao damit höchstwahrscheinlich nicht, dennoch beobachtete er die Reaktion auf diesen Namen genau. Hitokiri wurden auch auf vage Berichte und wenn es sein musste ganz ohne echte Voraufklärung tätig - die Informationen vor Ort zu sichern und zu ergänzen gehörte fest zum Aufgabenbereich. Dass jemand der ihm als loyal berichtet wurde zwischenzeitlich von seinem Meister abgefallen war schien ihm zwar eher unglaubwürdig - und einfach umkehren würde er ganz egal welche Geschichte nun folgte ohnehin nicht - aber so friedlich wie er blieb hatte Isao offenbar etwas zu erzählen. Sollte er. "Und stimmt es nicht dass ihr ihm erst zu Beginn des letzten Jahres in Kumogakure zur Hand gegangen seid?" Auch wenn Verbrecher sich einmal stritten oder trennten - der Putschversuch in einem befreundeten verborgenen Dorf wäre ein hervorragender Grund Isao auch unabhängig von Tsuneo zu richten.

Thema: Tempelruinen
Takahiko [3rd]

Antworten: 74
Hits: 2237

11.05.2018 21:01 Forum: Provinz Senbun Oto

Tja ... langsam nahm seine kleine Darbietung hier witzige Züge an, aber Takahiko entschied sich für den Moment, sie ungeachtet dessen weiter zu spielen. Dass Isao ihm wähend des Gesprächs noch eine Falle aufspannte schien für den Moment unwahrscheinlich, und vielleicht konnte er ihm ja seinerseits die ein oder andere Sache aus der Nase ziehen. Dass er würde sterben müssen - daran bestand für Takahiko indes wenig Zweifel, freundlich oder nicht. "Mmh, nicht wirklich, nein. Der Immobilienmarkt kam mir immer so kalt und gnadenlos vor." Erwiderte er auf die Frage nach seiner Herkunft, und ließ sich tatsächlich erstmal nieder.

Und was Isao für ihn tun konnte? "Hm .. vielleicht könnt ihr mir eine Frage beantworten." Begann er freimütig. "Ich suche hier einen General Isao, aber ihr wirkt nicht wie ein Mann der um des Kampfes willen kämpft ... vielleicht wie ein Mann der für seine Ideale Opfer bringt?" Stocherte er ein bisschen ins Dunkel - Tsuneo war eigentlich bekannt dafür nur hingebungsvolle Schüler, professionelle Söldner, oder hirnlose Zombies zu beschäftigen. Den Söldner hätte er dem Mann zugetraut, für die anderen zwei Gruppen schien er nicht der richtige.

Thema: Tempelruinen
Takahiko [3rd]

Antworten: 74
Hits: 2237

01.05.2018 16:19 Forum: Provinz Senbun Oto

Huh ... Takahiko konnte hinter der schweren Tür eines Schlangentempels ja so einiges erwarten, aber ... die Stube eines Bücherwurms hatte nicht so weit oben auf seiner mentalen Liste gestanden. Das ganze sah erstaunlich harmlos und nicht gerade fallengespickt aus, wenn man von ein paar einsturzgefährdeten Regalen mal absah. Er erkannte ein paar Dinge die er in einem Kampf als Waffe oder Deckung benutzen konnte, und ... sein aktuelles Ziel. Takahiko hatte schon einige Leute um die Ecke gebracht, die nicht auf einen Kampf vorbereitet waren, und wog seine Optionen. Für einen sofortigen Angriff sprach dass sein Gegner mit jeder Sekunde Zeit eventuell vorhandene versteckte Vorbereitungen auslösen oder zum Gegenangriff ansetzen könnte ...

Aber dagegen sprach dass er sich ebenfalls noch nicht sicher war wie er vorgehen würde ... gut. Zeit, ein wenig Zeit zu schinden. Takahiko erwiderte das Nicken höflich. "Guten Abend ... schön habt ihr's hier." fügte er mit einem schmalen Grinsen hinzu, und trat ganz in den kleinen Raum wie ein aufdringlicher Hausgast. "Bisschen finster, aber bequem. Ich hoffe die anderen Mieter sind anständig? Da liegt ein Haufen Papiermüll im Hausflur ..."

Thema: Tempelruinen
Takahiko [3rd]

Antworten: 74
Hits: 2237

18.04.2018 22:57 Forum: Provinz Senbun Oto

Wenn das hier gut ausgeht wird es die bisher beste Einsatzanekdote. Dachte Takahiko in einem Moment dieser surrealen Distanziertheit, die sich irgendwann einstellte wenn man diese Art Arbeit lang genug machte, und zog das Kunai ruckartig zu sich zurück. Für den Fall dass ihm der selbe Spaß noch einmal unterkam, ließ er die Drahtkonstruktion allerdings dran - er hob nur das erste auf, als er die zerschnittenen Siegelpapiere durchschritt. Sprachen müsste man können ... Siegelsprache und was auch immer man mal in grauer Vorzeit auf diese Steintüre gehauen hatte. Vielleicht sollte er Katashi eine Attentäterkarriere nahelegen? Er wäre sicher bereit sich nur für den Fall mit antiken Tempelinschriften zu beschäftigen.

Er seufzte innerlich als er vor der Tür stand. Durch den Spalt linsen war nicht drin, also blieb ihm wohl nichts anderes übrig als ... das Ding aufzustoßen. Hoffentlich schwang sie wirklich nach innen. Es wäre irgendwie peinlich das Steintor jetzt in die falsche Richtung zu öffnen.

Thema: Tempelruinen
Takahiko [3rd]

Antworten: 74
Hits: 2237

15.04.2018 14:33 Forum: Provinz Senbun Oto

Hmm. Also zumindest auf Entfernung zerstören konnte man die Siegel ohne dass etwas besonderes mit ihnen geschah, ihm fehlten nur die Kunai um mit allen davon gleich zu verfahren. Und was die Tür anging ... nun, die zeigte ihm recht deutlich dass das was er erreichen musste sich dahinter befand. Bei näherem Nachdenken war eine Explosion als Reaktion auf Eindringlinge eher unwahrscheinlich - es mochte zwar einen zweiten Ausgang geben, aber in diesem unterirdischen Gewirr so viele Siegelbomben platzieren wirkte dennoch unklug. Es gab verschiedene Möglichkeiten die Siegel zu beseitigen, aber er wollte seine Kräfte zu diesem Zeitpunkt konservieren und ein Ansatz schien sich jetzt als ungefährlich erwiesen zu haben.

Mit einer Hand zückte Takahiko ein zweites Kunai - und mit der anderen eine Länge Stahldraht. Sobald beides sicher miteinander verbunden war, reichte die simple Konstruktion, um methodisch ein Siegel nach dem anderen zu beschädigen - selber Ansatz wie eben, nur mit einem Weg das Kunai zurückzubekommen. Rasch zog er noch eine Decke aus Stille über den Gang vor sich, dann war er frei mit voller Geschwindigkeit die Siegel anzugreifen - und sich hoffentlich den Weg freizumachen.

Senjaku - Silence
Der Hitokiri ist in der Lage, für zwei Minuten eine stationäre "Blase" aus Chakra zu schaffen, aus der kein Laut in die Umgebung auszubrechen vermag, und die ihn in bis zu 5 Metern Entfernung umgibt. Die Blase bewegt sich nicht mit dem Hitokiri - sie dient eher dazu, den unvermeidbaren Lärm, den manche Vorbereitungen oder Tötungsmethoden machen, an Ort und Stelle zu vermeiden, richtig anschleichen muss ein Attentäter sich immer noch selbst.
Erfordert: AP4-Kosten
270 - 20 CP = 250 CP

Thema: Tempelruinen
Takahiko [3rd]

Antworten: 74
Hits: 2237

11.04.2018 22:33 Forum: Provinz Senbun Oto

Offenbar gehörte diese Struktur zum Tempel selbst. Mit Doton im Spiel war soetwas zwar immer schwerer einzuschätzen, aber ein kürzlich geschaffenes Tunnelnetz würde wohl kaum so viele Spuren von langjähriger Nutzung aufweisen ... und es würde ja zu dem Manne passen, sich in einem antiken Tunnelnetz einzurichten. Leider ebenso sehr wie die höchstwahrscheinlich moderne Ergänzung, die er im Gang am Ende der Treppe erkannte ... Fuinstreifen. Viele, viele Fuinstreifen. Was denn auch sonst? Außer Untoten und Fuinjutsu hatte Tsuneo offenbar nicht allzu viele originelle Ideen ... was nichts daran änderte dass er hier vor einem potentiellen Minenfeld stand.

Einfach durchlaufen? Oder einen Bunshin schicken? Klang beides nicht besonders klug - wenn das Siegel auf einen Bunshin reagierte wie auf ein echtes Ziel, könnte er hier unten eine Explosion auslösen, und ... nun, dann wäre der Weg versperrt. Er brauchte hier einen besseren Plan ... und ein bisschen mehr Informationen über diese Siegel. Und da er nicht vom Fach war bot sich nur die experimentelle Methode wirklich an: Takahiko zückte ein Kunai und ließ es auf eines der Siegel zufliegen, sodass das Papier zerschnitten werden müsste. Wenn er Glück hatte, passierte nichts, weil die Inschrift durchbrochen war, und das Ding war damit inaktiv. Wenn er Pech hatte ... wusste er zumindest was das Ding machte.

Thema: Tempelruinen
Takahiko [3rd]

Antworten: 74
Hits: 2237

07.04.2018 21:03 Forum: Provinz Senbun Oto

Na schau an ... Takahiko hatte die Berichte der vorigen Einsätze in diesem Konflikt studiert. Es schien als ob dieser "Taishogun" eine gewisse Vorliebe für unterirdische Installationen hatte. Vorsichtig entfernte er die lose sitzende Bodenplatte - und stellte fest dass direkt darunter eine Treppe lag. Hah. Dann hatte er wohl den vorgesehenen Eingang gefunden ... und zusammen damit das Problem dass Tsuneos andere Basen nicht wenig mit Fallen dekoriert gewesen waren. Entlang der geplanten Eingänge würde er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf Schutzmechanismen treffen, auch wenn sie vielleicht nicht so elaboriert waren wie in einer langjährigen, meisterlich verborgenen Basis. Seine Alternativen waren allerdings recht mager - der Gegner hatte hier nun mal die Wahl des Geländes und hier draußen warten war keine Option. Vielleicht war das auch der Grund warum er hier war und kein vollendeter Meisterassassine - es würde mehr auf einen offenen Kampf hinauslaufen müssen als einem Hitokiri lieb sein konnte.

Takahiko wagte also die Reise unter die Erde - und verschloss den "Deckel" nach kurzem überlegen wieder hinter sich. Immerhin bestand noch die Chance dass Isao gerade nicht zuhause war, und dann musste er nicht ankündigen dass er Besuch hatte. Takahiko unterdrückte ein amüsiertes Schnauben bei dem Gedanken dass der Nuke-Stratege gerade unterwegs war - wozu, um Einkäufe zu machen? - dann konzentrierte er sich voll auf den Korridor vor ihm und dessen mögliche Gefahren.

Thema: Tempelruinen
Takahiko [3rd]

Antworten: 74
Hits: 2237

05.04.2018 21:47 Forum: Provinz Senbun Oto

Es war erkennbar Wochen her, dass eine größere Gruppe hier gelagert hatte ... Takahikos Enthusiasmus ebbte ein wenig ab. Es wäre doch ein bisschen zu plakativ wenn ausgerechnet der General noch hier bliebe, oder? Eher noch roch das ganze nach einer Falle - und das nicht einmal so sehr wegen der Markierungen im Stein, sondern weil er an einem so menschenleeren Ort kein einziges Tier hatte hören können. Entweder Tsueo hatte die Tierwelt hier sehr nachhaltig verstört, oder ... oder etwas war noch hier, und es könnte sehr gut eine Falle sein. Er versuchte sich die Steinzeichnungen einzuprägen, als er daran vorbeikam, falls sie noch wichtig wurden - und nur für den Fall dass er Ähnlichkeit mit Fuinjutsu erkannte.

Takahiko seufzte innerlich, während er die unspektakuläre Ruine überblickte - und erstarrte halb, als er diesen unerwarteten, goldenen Schimmer erkannte. Schau an ... er umschritt die Lichtquelle um ein paar Grad, um einen besseren Eindruck davon zu bekommen. Nicht nur ein liegengebliebenes Stück goldener Tand, oder? Nein ... sah eher nach einem Versteck für irgendetwas. Seine Intuition riet ihm zwar davon ab, eine mit ihm unverständlichen Zeichen markierte Ruine zu betreten, einfach weil er etwas glänzen sah, andererseits - eine deutlichere Spur hatte er auf dem Einsatz bisher nicht gesehen. Und bei näherem Nachdenken war es doch mehr als wahrscheinlich dass Tsuneo sein Lager nicht in einer desolaten Ruine aufschlagen würde, sondern vielleicht irgendwo darunter? Zähneknirschend ließ er sich auf das Risiko ein und glitt lautlos auf der anderen Seite der Mauer herunter. So ihm der Tempel jetzt nicht um die Ohren flog, würde er die schimmernde Lücke zwischen den Bodenplatten einmal in Augenschein nehmen.

Thema: Tempelruinen
Takahiko [3rd]

Antworten: 74
Hits: 2237

03.04.2018 20:48 Forum: Provinz Senbun Oto

Es kam nicht von ungefähr, dass Takahiko sich an einen anderen Einsatz erinnert fühlte, der fast zwei Jahre zurück lag und ihn gleichfalls in eine Tempelruine geführt hatte ... allerdings war dies hier doch eine andere Situation. Zunächst einmal hatte er eindeutige Befehle zu töten, was ihn doch irgendwie mit Genugtuung erfüllte ... und andererseits hoffte er doch stark darauf, dass Isao nicht durch Wände zu sehen vermochte, sondern sich auf weltlichere Mittel verlassen musste. Er selbst jedenfalls musste das: Feindliches Territorium, praktisch keine Vorabinformation, Falle nicht ausgeschlossen.

Der Jounin grinste schwach, als er sich auf lautlosen Sohlen näherte und kurz die Feuergruben inspizierte, um die Temperatur zu prüfen und ob irgendwo darum Essensreste lagen, deren Zustand ihm auch etwas hätte sagen können. Es war kein besonders schlaues Gefühl, aber ... er fühlte sich angemessen herausgefordert, und es war aufregend. Takahiko war im Schatten seiner Aurenmaske gereist und hatte die Wege gewählt entlang derer er entsprechend ausgebildete Späher des Feindes für unwahrscheinlich hielt; hatte verschiedene Henge angenommen um äußerlich unscheinbar zu bleiben, und stand nun hier - vielleicht schon am Versteck des Generals, vielleicht vor guten Hinweisen darauf. Er erwog kurz seine Möglichkeiten, dann entschied er sich für das bessere Sichtfeld: Der Jounin trat langsam und weiter auf Stille bedacht auf die Tempelruine zu, prüfte kurz die Beschaffenheit des Mauerwerks und auf mögliche Fallen, dann erkletterte er die umrankte Mauer. Im Halblicht der Abenddämmerung schien ihm das Entdeckungsrisiko tragbar, und so würde er rascher einen Überblick über das Gelände erhalten und die offensichtlichen Fallenstellen umgehen, falls Isao noch hier war. Tsuneo selbst war zudem bekannt dafür, den Erdboden als strategischen Raum zu nutzen - falls das hier alles eine Falle war, blieb er am besten deutlich oberhalb des Bodens. Penibel auf seinen Untergrund und mögliche Fallstricke achtend erkundete er den Tempel von oben.

Thema: # Neue Attributspunkte
Takahiko [3rd]

Antworten: 1142
Hits: 146788

11.12.2017 22:42 Forum: Steckbriefe

TA 5 bitte!

>:)

Thema: [Küste] Die Bucht des springenden Wassers
Takahiko [3rd]

Antworten: 133
Hits: 4976

18.09.2017 23:16 Forum: Außerhalb der Dorfmauern

"... danke, so klingts viel besser." Versetzte Takahiko augenrollend. Porös. Mal ganz abgesehen von der Bedeutung brüchig, gab es ein Wort das weniger vertrauenerweckend klang? "Dann habe ich dich auch nicht eingefroren, sondern durch einen ausgedehnten Chakrastrom und elementare Rekombination in einen hypothermen Zustand versetzt." Er erwiderte das Grinsen. "Siehst du? Ich kann das Spiel auch." Wer hätte gedacht dass das ganze Berichteschreiben sich nochmal auszahlte ...

"Mh. Möglichst nicht gesehen werden ist natürlich eine elegante Strategie, wenn man die Reichweite und Zeit dazu hat. Ich möchte trotzdem anmerken dass ich dich ganz zu Anfang desorientiert und tief im Wasser hatte, senpai. Zeit brauchst du also auch dafür." Er lachte auf das Angebot einer Jutsudemonstration. Für Doton könnte er vielleicht darauf zurückkommen ... nachdem er sein Wissen selbst ein wenig vertieft hatte. "Falls wir das Glück einmal haben kann ich ja Front zu übernehmen, damit du bequem im Hintergrund bleiben kannst." Bot er zwinkernd an. "Ich würde dich ja jetzt einladen, aber ehrlich gesagt bin ich grad nicht angemessen gekleidet. Beim nächsten Mal?"

Auch schon eine Weile her, dass eine kleine Übung ihn neue Kleider kosten würde. Aber er war nicht einmal sauer - für einen guten Gegner lohnte sich das.

tbc: ?

Thema: [Küste] Die Bucht des springenden Wassers
Takahiko [3rd]

Antworten: 133
Hits: 4976

11.09.2017 11:53 Forum: Außerhalb der Dorfmauern

"Ach, ein Wüstensohn? Dafür bist du ja fast ein wenig blass." Ob er da nicht dauernd Sonnenbrand bekam? Aber das wäre nichts für ihn gewesen ... bei so einer gottlosen Hitze wäre er vermutlich noch unleidlicher als ohnehin schon. "Ich war mit Hyoton auch ein kleiner Ausreißer für Konoha, aber auch das kommt vor." Interessiert lauschte er, was Achamo zum Weg des Giftes zu berichten hatte, immerhin hatte das vielleicht einige Bedeutung für künftige Kämpfe, wenn er mal weniger vorsichtige Giftmischer traf ... und blinzelte dann doch etwas irritiert. "... du sagst mir gerade dass ich deine Schuppen eingeatmet habe?" Der Jounin räusperte sich unwillkürlich. Und er hatte bisher gedacht, Aburame wären ein bisschen eklig.

"Naja .. wenn man so will sagst du gerade dass du noch offensiver bist als ich, nur etwas weniger offensichtlich. Aber außerhalb von Übungen halte ich es gerne genau so." Er grinste. "Vielleicht sind wir mal zusammen im Einsatz. Dann kann ich dir meine guten Tricks zeigen." Irgendwie war Achamo ja ganz witzig. "Was hast du jetzt vor?"

Zeige Themen 1 bis 20 von 515 Treffern Seiten (26): [1] 2 3 nächste » ... letzte »

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH | Impressum
Design by nam0